Burg Nim­rod

Im äußer­sten Nor­den des Golan und damit im Dreilän­dereck Libanon-Syrien-Israel gele­gen, ste­ht auf ein­er 800m hohen Anhöhe die Burg Nim­rod, gebaut im 13. Jahrhun­dert von Sal­adins Nef­fen Uth­man, aus­ge­baut beson­ders unter dem Mameluken-Sul­tan Baibars, dessen Wap­pen­löwe auf Reliefs in der Burg zu find­en ist. Die Burg diente dem Schutz des nahen Damaskus vor den Kreuz­fahrern und ab dem 16. Jahrhun­dert den Osma­n­en als Luxu­s­ge­fäng­nis für den aufmüp­fi­gen lokalen Adel, wurde aber im 17. Jahrhun­dert von einem Erd­beben zer­stört und aufgegeben. Eine immense Bur­gan­lage mit vie­len gut erhal­te­nen Räu­men, Tür­men, Trep­pen, Zis­ter­nen, ver­bor­ge­nen Eingän­gen. Und Fle­d­er­mäusen.

[Jahre­send-Kalen­der 2019]

Vorheriger Artikel24. Dezember
Nächster Artikel26. Dezember