(Leicht verän­dert­er Text eines unbekan­nten Autors, der mich per E‑Mail erreichte)

  1. Im Prinzip dür­fen sie das Haus nicht ver­lassen, aber wenn sie möcht­en, dann dür­fen sie das natürlich.
  2. Masken sind nut­z­los, aber sie soll­ten unbe­d­ingt eine tra­gen, denn das kann Leben retten.
  3. Alle Geschäfte sind geschlossen, außer die, die geöffnet sind. Also die kleinen, die wichti­gen, die etwas größeren und manche anderen auch.
  4. Dieses Virus ist poten­ziell tödlich, aber den­noch nicht allzu beängsti­gend, außer dass es eventuell zu ein­er glob­alen Katas­tro­phe führt, bei der dann sehr viele ster­ben. Oder es ster­ben weniger, dafür aber mehr durch die Fol­gen des Wirtschaft­skol­laps oder auch bei­des. Es stirbt auf jeden Fall jemand.
  5. Jed­er muss ZUHAUSE bleiben, aber es ist wichtig auch RAUSZUGEHEN, beson­ders bei Son­nen­schein, aber es ist bess­er, nicht rauszuge­hen, außer natür­lich für Sport, aber eigentlich: NEIN.
  6. Es gibt keinen Man­gel an Waren im Super­markt, aber es gibt Dinge, die fehlen und andere sind zurzeit nicht da.
  7. Das Virus hat keine Auswirkun­gen auf Kinder, außer auf diejeni­gen, auf die es sich doch auswirkt.
  8. Haustiere sind nicht betrof­fen, aber es gibt immer noch eine Katze, die im Feb­ru­ar in Bel­gien pos­i­tiv getestet wurde, als son­st noch nie­mand getestet wurde, plus ein paar Tiger hier und da und sel­ten Hunde, eigentlich keine Hunde, aber manch­mal schon. Jegliche Ober­flächen, außer das Fell ihres Haustieres, kön­nen die Krankheit natür­lich übertragen.
  9. Sie wer­den viele Symp­tome haben, wenn sie krank sind, aber sie kön­nen auch ohne Symp­tome krank wer­den, Symp­tome haben, ohne krank zu sein, oder ansteck­end sein, ohne Symp­tome zu haben.
  10. Man darf nicht in Alter­sheime gehen oder seine Großel­tern besuchen, um sie zu schützen. Aber man muss sich um die Alten küm­mern und ihnen am besten Lebens­mit­tel und Medika­mente mitbringen.
  11. Das Virus bleibt auf ver­schiede­nen Ober­flächen zwei Stun­den lang aktiv. Nein vier, ich meine sechs! Habe ich Stun­den gesagt? Vielle­icht Tage. Es braucht auch eine feuchte Umge­bung um zu über­leben. Aber nicht unbedingt.
  12. Das Virus verträgt keinen Alko­hol, der die Symp­tome aber ver­schlim­mern kann. Das­selbe gilt für Nikotin. Das Rauchen kön­nen sie ohne­hin vergessen, denn drin­nen schadet es ihren Mit­men­schen und raus­ge­hen dür­fen sie nur zum Sport.
  13. Das Virus bleibt eigentlich nicht in der Luft, aber manch­mal schon. Vor allem in geschlosse­nen Räu­men. Gehen sie also viel an die frische Luft, falls sie das dürfen.
  14. Es han­delt sich grund­sät­zlich nicht um Schmier­in­fek­tio­nen aber eine Schmier­in­fek­tion ist auch möglich.
  15. Wir soll­ten so lange einges­per­rt bleiben, bis das Virus ver­schwindet, aber es wird nur ver­schwinden, wenn wir eine kollek­tive Immu­nität erre­ichen, also wenn es zirkuliert. Dafür dür­fen wir nicht zu viel einges­per­rt sein, deswe­gen bleiben sie bess­er die meiste Zeit Zuhause.
  16. Soll­ten sie erkrankt gewe­sen sein, wer­den sie möglicher­weise später wieder erkranken, zwis­chen den Infek­tio­nen sind sie aber immun und gesund, es sei denn sie sind ohne­hin krank.
  17. Benutzen sie ihr Gehirn und wenn nicht, hal­ten sie einen enor­men Vor­rat an Mehl, Hefe, Nudel und Toi­let­ten­pa­pi­er bere­it — das wird helfen.
  18. Wenn sie alle diese Regeln befol­gen, sind sie gerettet. Oder auch nicht. Oder sie sind gerettet, aber durchge­dreht. Dann hal­ten sie sich bitte unbe­d­ingt an Regel 1.

* In ihrem Bun­des­land kann es abwe­ichende Regeln oder zusät­zliche oder gän­zlich andere Regeln geben. Und in Ihrer Stadt natür­lich auch! Manch­mal auch nur zeit­ver­set­zt diesel­ben Regeln, nach­dem diese abgeschwächt oder ver­schärft wur­den oder die Kan­z­lerin eine Pressekon­ferenz von Sebas­t­ian Kurz gese­hen hat. Ver­fol­gen sie deshalb die lokale Presse ihrer drei Nach­barstädte, die Pressekon­feren­zen ihres Min­is­ter­präsi­den­ten und die von Kan­zler­amt, Innen­min­is­teri­um und Gesund­heitsmin­is­teri­um und fol­gen sie dem Robert-Koch-Insti­tut und drei Virolo­gen ihrer Wahl auf Twit­ter, Tik­Tok und Tinder.

 

Vorheriger ArtikelDie Linke: illegal, legal, scheißegal!
Nächster ArtikelTod durch Hydroxychloroquine und Trump – ich habe da nur noch eine Frage…

13 Kommentare

  1. Wie sagte schon der weise Sokrates.: Ich weiß. , dass ich nichts weiß. Wür­den wir (isb. aber die selb­st ernan­nten Aufk­lär­er und Alles Wiss­er) uns an diese Wahrheit hal­ten, gin­ge es uns besser!

  2. Also ich weiß jet­zt aber nicht, ob ich lachen darf, oder nur grin­sen, denn beim Lachen, das ist ja so ein biss­chen wie Hus­ten, fliegen dann die Tröpfchen möglicher­weise durch meine gehäkelte Mund-Nase-Augen-Maske auf meinen Schreibtisch und liegen da dann wer weiß wie lange auf ihm rum. Und kön­nen Fliegen den Virus aufnehmen und über­tra­gen? Also, ich weiß ja nicht, aber ich ver­lass mich da ganz auf Prof. Drosten.

    • Fliegen kön­nen oder wür­den das Virus nur über­tra­gen, wenn sie fliegen und dabei etwas tra­gen, also das Virus. Oder ein anderes. Wenn die Fliege aber kriecht, überkriecht sie das Virus wahrschein­lich. Nur das Krabbeln der Fliegen (die kön­nen lei­der sowas) und die damit zusam­men- und dazwis­chen hän­gende Möglichkeit ein­er Krabbe­lin­fek­tion wurde noch nicht voll erforscht, denn diese Fliegen sind lei­der nicht beson­ders voll. Außer wohl mit dem Virus. Oder so.

  3. Endlich sind Frau Merkels wer­volle Tipps in ver­ständlich­es Deutsch über­set­zt worden.
    Danke !

  4. Ja echt mal, var froh, dass ich der schlecht­ge­launteste Men­sch der Erde var… und nun? komme ich aus dem LAchen nicht raus… kön­nt mich kringeln
    <3 lichen Dank
    ein­fach herrlich

  5. Danke für diese fan­tastis­che Zusam­men­fas­sung. Jet­zt weiß ich wo ich dran bin.
    So deut­lich, prag­ma­tisch, kurz und präg­nant hat es bis jet­zt nie­mand geschrieben!
    Danke danke

  6. Ich hat­te bis eben gaaanz schlechte Laune, kann ich Ihnen sagen… Sie sind „schuld“, daß ich heute noch ein­mal die Kurve kriege. Ohne so Leute wie Sie mit so tollen Ideen (obwohl diese heftig der neuen Nor­mal­ität entliehen sind…), würd ich kurzfristig einge­hen oder durch­drehen in dieser bek­loppten Zeit. Danke für Ihre Hilfe!

Comments are closed.