(Leicht veränderter Text eines unbekannten Autors, der mich per E-Mail erreichte)

  1. Im Prinzip dürfen sie das Haus nicht verlassen, aber wenn sie möchten, dann dürfen sie das natürlich.
  2. Masken sind nutzlos, aber sie sollten unbedingt eine tragen, denn das kann Leben retten.
  3. Alle Geschäfte sind geschlossen, außer die, die geöffnet sind. Also die kleinen, die wichtigen, die etwas größeren und manche anderen auch.
  4. Dieses Virus ist potenziell tödlich, aber dennoch nicht allzu beängstigend, außer dass es eventuell zu einer globalen Katastrophe führt, bei der dann sehr viele sterben. Oder es sterben weniger, dafür aber mehr durch die Folgen des Wirtschaftskollaps oder auch beides. Es stirbt auf jeden Fall jemand.
  5. Jeder muss ZUHAUSE bleiben, aber es ist wichtig auch RAUSZUGEHEN, besonders bei Sonnenschein, aber es ist besser, nicht rauszugehen, außer natürlich für Sport, aber eigentlich: NEIN.
  6. Es gibt keinen Mangel an Waren im Supermarkt, aber es gibt Dinge, die fehlen und andere sind zurzeit nicht da.
  7. Das Virus hat keine Auswirkungen auf Kinder, außer auf diejenigen, auf die es sich doch auswirkt.
  8. Haustiere sind nicht betroffen, aber es gibt immer noch eine Katze, die im Februar in Belgien positiv getestet wurde, als sonst noch niemand getestet wurde, plus ein paar Tiger hier und da und selten Hunde, eigentlich keine Hunde, aber manchmal schon. Jegliche Oberflächen, außer das Fell ihres Haustieres, können die Krankheit natürlich übertragen.
  9. Sie werden viele Symptome haben, wenn sie krank sind, aber sie können auch ohne Symptome krank werden, Symptome haben, ohne krank zu sein, oder ansteckend sein, ohne Symptome zu haben.
  10. Man darf nicht in Altersheime gehen oder seine Großeltern besuchen, um sie zu schützen. Aber man muss sich um die Alten kümmern und ihnen am besten Lebensmittel und Medikamente mitbringen.
  11. Das Virus bleibt auf verschiedenen Oberflächen zwei Stunden lang aktiv. Nein vier, ich meine sechs! Habe ich Stunden gesagt? Vielleicht Tage. Es braucht auch eine feuchte Umgebung um zu überleben. Aber nicht unbedingt.
  12. Das Virus verträgt keinen Alkohol, der die Symptome aber verschlimmern kann. Dasselbe gilt für Nikotin. Das Rauchen können sie ohnehin vergessen, denn drinnen schadet es ihren Mitmenschen und rausgehen dürfen sie nur zum Sport.
  13. Das Virus bleibt eigentlich nicht in der Luft, aber manchmal schon. Vor allem in geschlossenen Räumen. Gehen sie also viel an die frische Luft, falls sie das dürfen.
  14. Es handelt sich grundsätzlich nicht um Schmierinfektionen aber eine Schmierinfektion ist auch möglich.
  15. Wir sollten so lange eingesperrt bleiben, bis das Virus verschwindet, aber es wird nur verschwinden, wenn wir eine kollektive Immunität erreichen, also wenn es zirkuliert. Dafür dürfen wir nicht zu viel eingesperrt sein, deswegen bleiben sie besser die meiste Zeit Zuhause.
  16. Sollten sie erkrankt gewesen sein, werden sie möglicherweise später wieder erkranken, zwischen den Infektionen sind sie aber immun und gesund, es sei denn sie sind ohnehin krank.
  17. Benutzen sie ihr Gehirn und wenn nicht, halten sie einen enormen Vorrat an Mehl, Hefe, Nudel und Toilettenpapier bereit - das wird helfen.
  18. Wenn sie alle diese Regeln befolgen, sind sie gerettet. Oder auch nicht. Oder sie sind gerettet, aber durchgedreht. Dann halten sie sich bitte unbedingt an Regel 1.

* In ihrem Bundesland kann es abweichende Regeln oder zusätzliche oder gänzlich andere Regeln geben. Und in Ihrer Stadt natürlich auch! Manchmal auch nur zeitversetzt dieselben Regeln, nachdem diese abgeschwächt oder verschärft wurden oder die Kanzlerin eine Pressekonferenz von Sebastian Kurz gesehen hat. Verfolgen sie deshalb die lokale Presse ihrer drei Nachbarstädte, die Pressekonferenzen ihres Ministerpräsidenten und die von Kanzleramt, Innenministerium und Gesundheitsministerium und folgen sie dem Robert-Koch-Institut und drei Virologen ihrer Wahl auf Twitter, TikTok und Tinder.

 

Vorheriger ArtikelDie Linke: illegal, legal, scheißegal!
Nächster ArtikelTod durch Hydroxychloroquine und Trump – ich habe da nur noch eine Frage…

13 Kommentare

  1. Wie sagte schon der weise Sokrates.: Ich weiß. , dass ich nichts weiß. Würden wir (isb. aber die selbst ernannten Aufklärer und Alles Wisser) uns an diese Wahrheit halten, ginge es uns besser!

  2. Also ich weiß jetzt aber nicht, ob ich lachen darf, oder nur grinsen, denn beim Lachen, das ist ja so ein bisschen wie Husten, fliegen dann die Tröpfchen möglicherweise durch meine gehäkelte Mund-Nase-Augen-Maske auf meinen Schreibtisch und liegen da dann wer weiß wie lange auf ihm rum. Und können Fliegen den Virus aufnehmen und übertragen? Also, ich weiß ja nicht, aber ich verlass mich da ganz auf Prof. Drosten.

    • Fliegen können oder würden das Virus nur übertragen, wenn sie fliegen und dabei etwas tragen, also das Virus. Oder ein anderes. Wenn die Fliege aber kriecht, überkriecht sie das Virus wahrscheinlich. Nur das Krabbeln der Fliegen (die können leider sowas) und die damit zusammen- und dazwischen hängende Möglichkeit einer Krabbelinfektion wurde noch nicht voll erforscht, denn diese Fliegen sind leider nicht besonders voll. Außer wohl mit dem Virus. Oder so.

  3. Endlich sind Frau Merkels wervolle Tipps in verständliches Deutsch übersetzt worden.
    Danke !

  4. Ja echt mal, var froh, dass ich der schlechtgelaunteste Mensch der Erde var… und nun? komme ich aus dem LAchen nicht raus… könnt mich kringeln
    <3 lichen Dank
    einfach herrlich

  5. Danke für diese fantastische Zusammenfassung. Jetzt weiß ich wo ich dran bin.
    So deutlich, pragmatisch, kurz und prägnant hat es bis jetzt niemand geschrieben!
    Danke danke

  6. Ich hatte bis eben gaaanz schlechte Laune, kann ich Ihnen sagen… Sie sind „schuld“, daß ich heute noch einmal die Kurve kriege. Ohne so Leute wie Sie mit so tollen Ideen (obwohl diese heftig der neuen Normalität entliehen sind…), würd ich kurzfristig eingehen oder durchdrehen in dieser bekloppten Zeit. Danke für Ihre Hilfe!

Comments are closed.