Die AfD hat für den 27.5.2018 zu ein­er Großde­mo nach Berlin ein­ge­laden und der erwart­bare Reflex war natür­lich, dass es zu Gegen­demon­stra­tio­nen kom­men wird. Soweit, so nor­mal. Ich will hier wed­er die Demo noch deren Antipo­den bew­erten, es sollte aber in ein­er Demokratie mit funk­tion­ieren­der (!) Mei­n­ungs­frei­heit sog­ar möglich sein, dass bei­des zusam­men friedlich abläuft. Ich weiß, dass ich hier gegen meine Erwartun­gen schreibe. Ganz neben­bei bemerkt hätte sich unter dem Mot­to „Zukun­ft Deutsch­land“ noch vor weni­gen Jahren die halbe Repub­lik in ein­er Art bedin­gungslosem Kon­sens ver­sam­meln kön­nen, heute ist dies ein The­ma, in dem Kri­tik­er schon Anflüge von Neun­zehn­hun­dertschwarzweiss zu erken­nen glauben, gegen die drin­gend vorge­gan­gen wer­den müsse. Frei nach dem Mot­to „Zukun­ft Deutsch­lands? Das muss ver­hin­dert werden!“.

Renate Künast von den Grü­nen fand das Ansin­nen der AfD nicht gut und rief – erwart­bar wie erwäh­nt – zur Gegen­de­mo auf. Für ihr Video mit dem Aufruf zum Kampf gegen die AfD erhielt sie einen ver­i­ta­blen Shit­storm, der sie zu einem weit­eren Video ver­an­lasste. Dieser Text richtet sich aber nicht an Renate Künast, son­dern an die Shit­stormerzeuger da draußen.

Was ich mich bei solchen Gele­gen­heit­en näm­lich immer wieder frage, ist, warum macht ihr es Leuten wie Künast, die ein erkennbar schräges Ver­hält­nis zu Genauigkeit, Wahrheit und Mei­n­ungs­frei­heit haben, immer wieder so leicht? Ern­sthaft! Diese Frau mis­cht ihre eigene Unken­nt­nis so sicht­bar mit Halb­wahrheit­en und Ver­drehun­gen und liefert euch ger­adezu Steil­vor­la­gen, sie inhaltlich in weni­gen, klaren, fre­undlichen Worten der Lüge zu über­führen und ihr schafft es nicht, euch Äußerun­gen wie „häng dich auf“ oder „du bist hässlich“ zu verkneifen? Künast spricht empört darüber, dass die AfD gefordert habe, Syr­er in ihre Heimat zurück­zuschick­en. Ein Land, in dem Krieg herrscht. Statt ihr dafür den Tod zu wün­schen, postet man ein aktuelles Bild vom Strand in Latakia und die Sache hat sich! Krieg herrscht näm­lich nicht über­all und Frieden zumin­d­est für all jene, die hier Schutz beantra­gen und ihren Urlaub den­noch in der Heimat ver­brin­gen. Künast behauptet, ihr woll­tet die „Grund­feste der Gesellschaft“ abschaf­fen – ist es da wirk­lich so schw­er, ihr in kurzen Sätzen darzule­gen, dass ihr im Gegen­teil diese Grundw­erte, die das Grundge­setz garantiert, erhal­ten wollt? Dazu gehört eben auch, sich mit Men­schen wie Künast zivil­isiert auseinan­der­set­zen zu müssen. Sie behauptet, die AfD würde zu Gewalt gegen Mus­lime, Schwule und Les­ben aufrufen? Anstatt Beweise für der­lei absurde Anschuldigun­gen zu fordern, dro­ht man ihr mit allen erden­klichen Fer­keleien und ver­lässt damit – ohne auf Antwort zu drän­gen – die sach­liche Ebene, um auf der emo­tionalen Ebene auszu­flip­pen. Jede dieser sinnlosen Dro­hun­gen ver­schafft Künast und Co. ein Ali­bi, euch Antworten nicht zu geben. Jede Belei­di­gung dient dazu, die Repres­salien zu recht­fer­ti­gen, die der Mei­n­ungs­frei­heit in diesem Lande aufer­legt werden.

So wird das nichts, Leute! Lasst euch nicht von Poli­tik­ern provozieren, die nichts zu ver­lieren haben, schon gar kein Land, das sie lieben, weil sie einem anonymisierten Inter­na­tion­al­is­mus verpflichtet sind. Sie ziehen euch auf ihr Niveau herunter und dort schla­gen sie euch mit Floskeln und ihren Erfahrun­gen. Hört auf, Flüche zu verteilen und auf Pro­voka­tio­nen mit Dro­hun­gen und Belei­di­gun­gen zu reagieren. Ich weiß, dass ihr das die meiste Zeit ver­sucht, es aber lei­der nur zu vielle­icht 95% schafft. Aber das genügt nicht, es müssen 100% sein! Denn die Aufmerk­samkeit der Medi­en wird sich nicht auf eure friedlichen Äußerun­gen konzen­tri­eren und eure berechtigten Forderun­gen auch weit­er­hin nicht kom­men­tieren, son­dern ins Lächer­liche ziehen. Sie warten auf eure Höcke-Momente und Poggen­burg-Aus­set­zer um dann zu ver­bre­it­en: „So sind sie wirk­lich, so sind sie alle, so sind sie immer“. Für dieses Urteil genü­gen schon wenige Vor­fälle, weil sie die Sicht der­jeni­gen bestäti­gen, die nicht mit euch reden wollen.

Die Erk­lärung 2018* ist ein gutes Beispiel dafür, wie Oppo­si­tion über­raschen kann, wenn sie artikuliert, stand­haft aber friedlich vorge­ht. Die Serv­er des Bun­destages sind kurz vor dem Zusam­men­brechen, weil sie – gewöh­nt an die üblichen Sim­u­la­tio­nen von min­i­maler Mitbes­tim­mung – die Menge der Anfra­gen kaum schaf­fen kön­nen. So gener­iert man Wahrnehmung und nicht dadurch, dass man eine Abge­ord­nete, deren Face­book-Pro­fil noch nie so viel Aufmerk­samkeit erlebte wie beim aktuellen Shit­storm, durch sinnlose, eines Demokrat­en unwürdi­ge Beschimp­fun­gen mit Energie versorgt.

Deshalb: wider­legt deren Behaup­tun­gen, ent­larvt ihre Lügen aber ertragt die Schmähun­gen. Und wenn ihr let­zteres nicht kön­nt, artikuliert euch besser!

 

* Hier kann noch unterze­ich­net wer­den. Bringt die Bun­destagsserv­er zum glühen!

Vorheriger ArtikelFacebook: Primat der Politik, Kontrollverlust und Brüsseler Spitzen
Nächster ArtikelDie EZB, dein flexibler Freund und die niedrigen Zinsen

16 Kommentare

  1. Wie kom­men Sie über­haupt darauf, dass die Assi-Kom­mentare unbe­d­ingt vom “Recht­en” Lager abgeson­dert wer­den. Sind Sie der Mei­n­ung, dass Unternehmen fals-flag eine Erfind­ung von “Höcke” ist?

    Von intel­li­gen­ten Men­schen erwarte ich zumin­d­est noch ein wenig Restin­tel­li­genz und keinen isolierten Kampf gegen “Rechts”. Das ist alleine aus püschöl­o­gis­ch­er Sicht völ­liger Mumpitz, eine Art Nest­beschmutzung (Gute Absicht?). Das Regime unter­schei­det nicht in hell- oder dunkelgrün.

    PS
    Eure “Erk­lärung” ist ein nut­zlos­er Trep­pen­witz, so über­flüs­sig wie ein Kropf. Geistige Elite geht jeden­falls anders, als sich 3 Jahre Zeit lassen um eine “Petit“ion als das Ei des Kolum­bus zu ver­mark­ten. Was soll dadurch bewirkt wer­den? Genau, NIX!!!

  2. Einige Reak­tio­nen auf diesen Artikel, der auch bei achgut.com erschienen ist, wun­dern mich schon sehr. Da heißt es, ich würde wohl gern auch noch die linke Wange hin­hal­ten, wenn mir jemand auf die rechte schlüge. Wie man sel­biges aus dem Artikel lesen kann, erschließt sich mir jedoch nicht. Aber ich bin ja kom­pro­miss­bere­it. Falls tat­säch­lich jemand von Künast und Kon­sorten mit Mord bedro­ht wird, bin ich dur­chaus dafür, in gle­ich­er Münze Wech­sel­geld zu geben. Ich empfehle jedoch nach­drück­lich, das Exper­i­ment mit der recht­en Wange nicht an mir zu vol­lziehen. Mir fehlt ein­fach die franziskanis­che Grund­de­mut, auf den zweit­en Schlag zu warten.

    • Bedro­ht Dich eine Frau Künast nicht auf indi­rek­tem Wege mit dem Tod? Darauf läuft es doch hin­aus, wenn jemand die Gesetz gewor­de­nen Wün­sche der Dame nicht erfüllt, weil man diese als Unrecht betra­chtet, und sich auf wirk­same Weise gegen die darauf fol­gen­den Zwangs- und Straf­maß­nah­men wehrt. Zuerst kom­men Briefe, wenn man die ignori­ert, kom­men mehrere bewaffnete Uni­formträger, die einen zwin­gen sollen. Wenn man die nicht in die Woh­nung lässt, treten sie die Tür ein, und wenn man dann mit geeigneten Mit­teln ver­sucht, deren Wehrfähigkeit zu been­den, um sie rauszuschmeißen, wird man wie ein Hund erschossen. Sofern man annimmt, dass die Linken dazu neigen, Unrecht in Geset­zes­form zu brin­gen, stellen sie einen doch vor die Wahl zwis­chen Unter­w­er­fung unter Unrecht oder Tod durch Gewalteskalation. 

      Allerd­ings sche­inst Du über unveröf­fentlichte Kom­mentare zu schreiben, daher weiß ich nicht, worums geht, und nehme lediglich an, dass es um das Tyran­nen­mord-Nar­a­tiv geschmückt mit eini­gen Aus­fäl­ligkeit­en in Rich­tung “Du Fei­gling” geht, und Du lediglich von eini­gen Maul­helden zum Stel­lvertre­tenden Punch­ing­ball ernan­nt wur­dest. Sowas passiert. Wahrschein­lich war die Per­son auch noch zu feige für ne richtige Mord­dro­hung, oder gar deren Umset­zung, denn das wäre ja verboten. 

      Lass Dir sowas nicht zu Kopf steigen. Mord­dro­hun­gen zu bekom­men ist cool, und es pusht das Ego, aber diejeni­gen, die sich nicht­mal richtig straf­bar machen, sind so erbärm­lich, dass man sich hin­ter­her meis­tens schämt, sie über­haupt beachtet zu haben. Für die ist das nur Psy­chodra­ma, mit dem sie sich von ihrem verkack­ten Dasein ablenken. Wenn die das näch­ste Mal zu pleite für nen Kas­ten Bier sind, saufen die ihrer vom Leben ent­täuscht­en Ex-Fre­undin den Nag­el­lack­ent­fern­er weg, oder fut­tern Wasch­pul­ver, und schä­men sich dann, weil das Zeug stärk­er wirkt, als beab­sichtigt, und ihre Nach­barn sie voll­gepisst und mit Nieren­schaden auffinden.

  3. Wenn ich solche Bilder und Mel­dun­gen lese und sehe
    https://tagesspiegel.liveblog.pro/lb-tagesspiegel/20180527140528/1f9bc7cd61c5bffd5a34838cb4cbd9acd3b61e0acdc33584dbf9cad0247af91b.jpg

    “Wie unsere Repor­terin Hele­na Pio­ntek berichtet, haben Gegen­demon­stran­ten an der Luisen­straße Teer von ein­er S‑Bahnbrücke geschüt­tet. Teil­nehmer des AfD-Umzugs wur­den getrof­fen und von Polizeibeamten versorgt.
    Nun disku­tieren die Demon­stran­ten, ob der Teer als Markierung gedacht war, um die Teil­nehmer der AfD-Demo später wieder­erken­nen zu können.”
    aus
    https://www.tagesspiegel.de/berlin/protest-in-berlin-afd-demo-kleiner-als-erwartet-gegner-mit-bass-und-glitter/22607806.html

    dann muss ich ein­fach sagen, dass ich mich wun­dere, trotz ver­baler Angriffe auf Künast und Co, wie gesit­tet und friedlich die echte Oppo­si­tion in Deutsch­land in der über­wälti­gen­den Masse immer noch ist!
    Und ich kann ver­ste­hen, dass der eine oder andere Bürg­er bei Gestal­ten wie Künast ein­fach ein Ven­til braucht, was sich dann im Web, z.B. auf FB zeigt.

    Man sollte auch nicht vergessen, wer Frau Künast tat­säch­lich ist:
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article141406874/Gruenen-Politikerin-Kuenast-geraet-in-Erklaerungsnot.html

    Anson­sten muss ich immer an einen Satz denken, den mir mal ein amerikanis­ch­er Bekan­nter gesagt hat:
    “When some­one makes a liv­ing out of being your ene­my, you may not have the choice…”

  4. Genau so sehe ich es auch!
    Wir von der ” Gegen­partei” haben es gar nicht nötig, uns auf das Niveau zu begeben,
    der Weg zur Wahrheit ist mit Dor­nen und Hin­dernissen gepflastert, aber let­ztlich wird sie für sich sprechen.
    Wir sind nur von unserem Gewis­sen beauf­tragt, diese Hin­dernisse gut zu umge­hen oder bei­seite zu schaffen
    Wir wirken nur durch unser gutes Vor­bild, und nicht indem wir uns ihnen gle­ich machen.

  5. Stimmt schon. Sach­liche Kom­mu­nika­tion muss gel­ernt wer­den. Bernd Lucke hat das immer sehr gut beherrscht. Eben­so Frauke Petry (obwohl von der über­haupt nichts halte — kar­ri­eris­tis­che Spal­terin). Jörg Meuthen gelingt es auch gut, sich im Zaum zu hal­ten. Das Ganze läuft unter dem Strich natür­lich immer auf rhetorische Kriegs­führung hinaus.

    Wenn allerd­ings Wahrheit­en, Weisheit­en, Tat­sachen, Erken­nt­nisse, Zusam­men­hänge, Erleuch­tun­gen, Ein­fälle, oder Gedanken­blitze, die dick­en Schädel der linksradikalen Per­so­n­en durch­drin­gen kön­nten, dann hät­ten wir diese irrsin­ni­gen Diskus­sio­nen und Auseinan­der­set­zun­gen erst gar nicht. 

    Ich ver­mute immer noch, dass diese Leute einen genetisch bed­ingten Schutzschild — beste­hend aus Ein­horn­perl­mutt, rosa Isolier­glas­wolle, und Schild­kröten­panz­er­plat­ten — um ihr Hirn gewick­elt mit sich herumtragen.

    Wenn das mit den Linksradikalen so weit­er geht, dann wird es wohl auch bald Orwell’sche Zustände wie in UK geben:

    Tom­my Robin­son wurde ger­ade in einem Ad-Hoc-Standgerichtsver­fahren ein­fach ein­mal für 13 Monate ins Gefäng­nis gewor­fen, weil er vor einem Gerichts­ge­bäude über mus­lim­is­che Angeklagte berichtete, die ver­mut­lich einen Sex-Ring betrieben (wieder ein­mal, siehe Rother­ham und Telford), um junge Mäd­chen zur Pros­ti­tu­tion zu zwin­gen. Die Anklage gegen Tom­my ist “breach of the peace”, also ein Gum­mi­para­graph, wie sich ihn die deutsche Linke auch so gerne wün­scht. Es kommt allerd­ings noch bess­er. Der Richter ver­hängte darüber hin­aus der Presse einen Maulko­rb, weshalb in UK nicht ein­mal mehr über Robin­sons Ver­haf­tung und Inhaftierung berichtet wer­den darf (siehe Googe “Tom­my Robin­son” prison news ban).

    http://www.foxnews.com/world/2018/05/26/right-wing-activist-tommy-robinson-reportedly-jailed-after-filming-outside-child-grooming-trial.html

    Lau­ren South­ern darf in die UK nicht mehr ein­reisen, um zu Sprechen, eben­so die Öster­re­ich­er Iden­titären. So weit ist es dort also schon, in Sachen Meinungsfreiheit.

    DAS ist die schöne, neue Welt, wie sie die Linken gerne hät­ten: “Bist Du nicht mit uns, dann halt’ die Fresse! Ausser­dem wis­sen wir, wo Du wohnst…”, und wenn das nicht reichen sollte, dann wer­den eben die Geset­ze spitzge­feilt, und als Waffe gegen alle missliebi­gen Per­so­n­en eingesetzt.

    Das hat man nun von ein­er wohl­standsverblöde­ten Jugend, die auch mit 35 Jahren noch nicht erwach­sen ist, und die von den eben­so däm­lichen, moralbe­sof­fe­nen, selb­s­ther­rlichen 68ern “erzo­gen” wurde: Gefährliche Idioten.

    • “Das hat man nun von ein­er wohl­standsverblöde­ten Jugend, die auch mit 35 Jahren noch nicht erwach­sen ist, und die von den eben­so däm­lichen, moralbe­sof­fe­nen, selb­s­ther­rlichen 68ern “erzo­gen” wurde: Gefährliche Idioten.”

      Ich glaub, Du machst da ger­ade aus Opfern Täter. Der Bevölkerungsan­teil UND der Wäh­ler­an­teil alter Säcke liegt höher, als der Anteil wohl­standsverblöde­ter “Jugendlich­er”. Die “Jugendlichen” haben auch noch nicht als Wäh­ler existiert, als die Grund­la­gen der aktuellen Prob­leme gelegt wur­den. Die “Jugendlichen” hat­ten während ihrer Indok­tri­na­tion­szeit auch kein­er­lei Mit­spracherecht über das mit Zwang durchge­set­zte Aus­maß und die Art ihrer Indok­trinierung, aka Beschulung. 

      Die Schuld den­jeni­gen zu geben, die von allen Gen­er­a­tio­nen am entsch­ieden­sten mit mod­er­nen, wis­senschaftlichen Mit­teln indok­triniert wur­den, halte ich für ziem­lich zweifel­haft. Je mehr Indok­trinierung, desto weniger freier Wille, und fol­glich auch desto geringer ist die Schuld­fähigkeit. Angesichts der Resul­tate sind junge Men­schen auch in erster Lin­ie die Opfer. Deine Jugendlichen müssen bald einen Großteil ihres Einkom­mens für alte Säcke aus­geben, die auf ihre Rente nicht verzicht­en wollen, die früher jedoch bes­timmt haben, dass es ein Umla­gen­basiertes Renten­sys­tem gibt, bei dem die Beiträge sofort ver­prasst wer­den, und die es gle­ichzeit­ig unter­lassen haben, genug Kinder in die Welt zu set­zen, die diese Belas­tung schul­tern kön­nen. Nicht die Jugendlichen haben die Poli­tik­er gewählt, die die Massenein­wan­derung beschlossen haben, mit deren Kindern sich Deine “Jugendlichen” in der Schule herum­schla­gen mussten. 

      Alles was mit Massenein­wan­derung zusam­men­hängt ist die Schuld alter Säcke, die nicht für die falschen poli­tis­chen Entschei­dun­gen ihrer Zeit zur Rechen­schaft gezo­gen wer­den wollen. Ohne Renten wäre es kein Prob­lem, wenn die Bevölkerung sich in den näch­sten 50 Jahren hal­biert. Dann wer­den Immo­bilien endlich wieder bil­liger, und es wird mehr automa­tisiert. Die Replace­ment-Migra­tion existiert lediglich aus dem Grund, dass der demokratisch gewählte Staat seine demokratisch beschlosse­nen Auf­gaben nicht mehr erfüllen kann, und nie­mand dies zugeben will. Die Jugend prof­i­tiert davon wed­er, noch hat­te sie ein Mit­spracherecht, noch wurde sie jemals vor der unter Zwang erfol­gten staatlichen Indok­trinierung geschützt, die sie zu dem gemacht hat, was sie heute ist.

      Aber danke, dass Du es mir abgenom­men hast Tom­my Robin­son zu erwähnen.

      • @Rolf

        Wenn ich ihn richtig inter­pretiere, dann ver­sucht Roger mit seinem Artikel einige Punk­te zu machen: “Sei vor­sichtig beim Argu­men­tieren, halte deine Emo­tio­nen im Zaum, und fang’ nicht an Herumzupö­beln. All dies schwächt deine Posi­tion nur, und lässt dich wie einen Idioten aussehen.”

        Rolf, wenn ich Ihren Beitrag lese, dann denke ich an eine andere Unsitte beim Debat­tieren: sich einen einzi­gen Punkt aus den Aus­sagen eines anderen her­auszupick­en (“die wohl­standsverblödete Jugend, die auch mit 35 Jahren noch nicht erwach­sen ist”), anschliessend ellen­lang darauf herumzure­it­en, nur um schlussendlich zu ver­suchen, die Diskus­sion in ganz andere Rich­tun­gen zu lenken (alte Säcke/Wahlrecht/Immigration).

        Kurz­fas­sung: diese Kon­ver­sa­tion­stech­nik” führt nir­gend­wo hin. “Stay on top­ic” ist das einzige, das wirk­lich funktioniert.

        Rogers Artikelüber­schrift war dem­nach goldrichtig. 😉

        • Ich will jet­zt nicht prinzip­iell wider­sprechen, aber darauf hin­weisen, dass ich Deinen Kom­men­tar kom­men­tierte, und nicht Rogers Artikel. An Deinem Artikel hat­te ich auszuset­zen, dass ich mich per­sön­lich, als Teil der wohl­standsverblöde­ten Jugend, in Mis­skred­it gebracht sah. Als die Dinge, die die Lage in die aktuelle Rich­tung führten, beschlossen wur­den, war ich noch nicht­mal geboren. Da Du diese Behaup­tung auf­stell­test, nehme ich an, dass sie in Deinem Denken als Prämisse für irgendwelche Schlüsse dient, die falsch sind, und Du, als wahrheit­slieben­der Men­sch, gerne darauf hingewiesen wer­den möchtest.

          Hätte ich Rogers Artikel kom­men­tiert, hätte ich geschrieben, dass die Hälfte der Men­schen halt noch düm­mer sind, als der Durch­schnitt, und nie­mand heutzu­tage Logik und Rhetorik beige­bracht bekommt, weshalb man immer mit sehr viel Grütze im Diskurs rech­nen muss, und sich dies nicht abstellen lässt. Irgendw­er hat mal gesagt: Wenn Du ein Prob­lem nicht abstellen kannst, dann ver­wan­dele es in einen Vorteil. Das ist so ein Anwen­dungs­fall. Ich fände es daher gut, wenn sich die Umgangs­for­men noch viel weit­er radikalisieren wür­den, weil dadurch der Freiraum geschaf­fen wird, die Prob­leme unser­er Zeit über­haupt erst anzuge­hen. Radikalisierung ist eine Sache, mit der sich große Men­schen­grup­pen motivieren lassen, deren Vertreter dadurch eine nen­nenswerte Schlagkraft erhal­ten. Höflichkeit motiviert nie­man­den. Deshalb denke ich nicht, dass sich die aktuelle Radikalisierung­s­ten­denz über­haupt noch ver­hin­dern lässt, man höch­stens noch die Rich­tung bee­in­flussen kann, und ich es vorziehen würde, wenn die Radikalen der Zukun­ft irgen­det­was vertreten wür­den, mit dem ich, als jemand der nicht mit Ein­grif­f­en egal welch­er Art belästigt wer­den will, leben kann.

        • [[ Ich will jet­zt nicht prinzip­iell wider­sprechen, aber … ]]

          … den­noch 800 oder so Worte darauf ver­wen­den, genau dies zu tun.

          🙂

        • [[ Als die Dinge, die die Lage in die aktuelle Rich­tung führten, beschlossen wur­den, war ich noch nicht­mal geboren. ]]

          Also sind Sie 2015 geboren? Fan­tastisch, in drei Jahren Lesen, Schreiben, und das Inter­net zu erler­nen! ;-P

          Oder meinen Sie 1982, als Hel­mut Schmidt gemis­strauensvotet wurde? DAS war allerd­ings ein schwarz­er Tag (!) in Deutsch­lands Geschichte.

  6. Vie­len Dank für diese so wahren Worte!
    Großartig.
    Hof­fentlich lesen das auch die Leute, die es angeht. 🙂
    Liebe Grüße

Kommentarfunktion ist geschlossen.