Die AfD hat für den 27.5.2018 zu einer Groß­de­mo nach Ber­lin ein­ge­la­den und der erwart­ba­re Reflex war natür­lich, dass es zu Gegen­de­mons­tra­tio­nen kom­men wird. Soweit, so nor­mal. Ich will hier weder die Demo noch deren Anti­po­den bewer­ten, es soll­te aber in einer Demo­kra­tie mit funk­tio­nie­ren­der (!) Mei­nungs­frei­heit sogar mög­lich sein, dass bei­des zusam­men fried­lich abläuft. Ich weiß, dass ich hier gegen mei­ne Erwar­tun­gen schrei­be. Ganz neben­bei bemerkt hät­te sich unter dem Mot­to „Zukunft Deutsch­land“ noch vor weni­gen Jah­ren die hal­be Repu­blik in einer Art bedin­gungs­lo­sem Kon­sens ver­sam­meln kön­nen, heu­te ist dies ein The­ma, in dem Kri­ti­ker schon Anflü­ge von Neun­zehn­hun­dert­schwarz­weiss zu erken­nen glau­ben, gegen die drin­gend vor­ge­gan­gen wer­den müs­se. Frei nach dem Mot­to „Zukunft Deutsch­lands? Das muss ver­hin­dert werden!“.

Rena­te Kün­ast von den Grü­nen fand das Ansin­nen der AfD nicht gut und rief – erwart­bar wie erwähnt – zur Gegen­de­mo auf. Für ihr Video mit dem Auf­ruf zum Kampf gegen die AfD erhielt sie einen veri­ta­blen Shit­s­torm, der sie zu einem wei­te­ren Video ver­an­lass­te. Die­ser Text rich­tet sich aber nicht an Rena­te Kün­ast, son­dern an die Shit­s­tor­mer­zeu­ger da draußen.

Was ich mich bei sol­chen Gele­gen­hei­ten näm­lich immer wie­der fra­ge, ist, war­um macht ihr es Leu­ten wie Kün­ast, die ein erkenn­bar schrä­ges Ver­hält­nis zu Genau­ig­keit, Wahr­heit und Mei­nungs­frei­heit haben, immer wie­der so leicht? Ernst­haft! Die­se Frau mischt ihre eige­ne Unkennt­nis so sicht­bar mit Halb­wahr­hei­ten und Ver­dre­hun­gen und lie­fert euch gera­de­zu Steil­vor­la­gen, sie inhalt­lich in weni­gen, kla­ren, freund­li­chen Wor­ten der Lüge zu über­füh­ren und ihr schafft es nicht, euch Äuße­run­gen wie „häng dich auf“ oder „du bist häss­lich“ zu ver­knei­fen? Kün­ast spricht empört dar­über, dass die AfD gefor­dert habe, Syrer in ihre Hei­mat zurück­zu­schi­cken. Ein Land, in dem Krieg herrscht. Statt ihr dafür den Tod zu wün­schen, pos­tet man ein aktu­el­les Bild vom Strand in Lata­kia und die Sache hat sich! Krieg herrscht näm­lich nicht über­all und Frie­den zumin­dest für all jene, die hier Schutz bean­tra­gen und ihren Urlaub den­noch in der Hei­mat ver­brin­gen. Kün­ast behaup­tet, ihr woll­tet die „Grund­fes­te der Gesell­schaft“ abschaf­fen – ist es da wirk­lich so schwer, ihr in kur­zen Sät­zen dar­zu­le­gen, dass ihr im Gegen­teil die­se Grund­wer­te, die das Grund­ge­setz garan­tiert, erhal­ten wollt? Dazu gehört eben auch, sich mit Men­schen wie Kün­ast zivi­li­siert aus­ein­an­der­set­zen zu müs­sen. Sie behaup­tet, die AfD wür­de zu Gewalt gegen Mus­li­me, Schwu­le und Les­ben auf­ru­fen? Anstatt Bewei­se für der­lei absur­de Anschul­di­gun­gen zu for­dern, droht man ihr mit allen erdenk­li­chen Fer­ke­lei­en und ver­lässt damit – ohne auf Ant­wort zu drän­gen – die sach­li­che Ebe­ne, um auf der emo­tio­na­len Ebe­ne aus­zu­flip­pen. Jede die­ser sinn­lo­sen Dro­hun­gen ver­schafft Kün­ast und Co. ein Ali­bi, euch Ant­wor­ten nicht zu geben. Jede Belei­di­gung dient dazu, die Repres­sa­li­en zu recht­fer­ti­gen, die der Mei­nungs­frei­heit in die­sem Lan­de auf­er­legt werden.

So wird das nichts, Leu­te! Lasst euch nicht von Poli­ti­kern pro­vo­zie­ren, die nichts zu ver­lie­ren haben, schon gar kein Land, das sie lie­ben, weil sie einem anony­mi­sier­ten Inter­na­tio­na­lis­mus ver­pflich­tet sind. Sie zie­hen euch auf ihr Niveau her­un­ter und dort schla­gen sie euch mit Flos­keln und ihren Erfah­run­gen. Hört auf, Flü­che zu ver­tei­len und auf Pro­vo­ka­tio­nen mit Dro­hun­gen und Belei­di­gun­gen zu reagie­ren. Ich weiß, dass ihr das die meis­te Zeit ver­sucht, es aber lei­der nur zu viel­leicht 95% schafft. Aber das genügt nicht, es müs­sen 100% sein! Denn die Auf­merk­sam­keit der Medi­en wird sich nicht auf eure fried­li­chen Äuße­run­gen kon­zen­trie­ren und eure berech­tig­ten For­de­run­gen auch wei­ter­hin nicht kom­men­tie­ren, son­dern ins Lächer­li­che zie­hen. Sie war­ten auf eure Höcke-Momen­te und Pog­gen­burg-Aus­set­zer um dann zu ver­brei­ten: „So sind sie wirk­lich, so sind sie alle, so sind sie immer“. Für die­ses Urteil genü­gen schon weni­ge Vor­fäl­le, weil sie die Sicht der­je­ni­gen bestä­ti­gen, die nicht mit euch reden wollen.

Die Erklä­rung 2018* ist ein gutes Bei­spiel dafür, wie Oppo­si­ti­on über­ra­schen kann, wenn sie arti­ku­liert, stand­haft aber fried­lich vor­geht. Die Ser­ver des Bun­des­ta­ges sind kurz vor dem Zusam­men­bre­chen, weil sie – gewöhnt an die übli­chen Simu­la­tio­nen von mini­ma­ler Mit­be­stim­mung – die Men­ge der Anfra­gen kaum schaf­fen kön­nen. So gene­riert man Wahr­neh­mung und nicht dadurch, dass man eine Abge­ord­ne­te, deren Face­book-Pro­fil noch nie so viel Auf­merk­sam­keit erleb­te wie beim aktu­el­len Shit­s­torm, durch sinn­lo­se, eines Demo­kra­ten unwür­di­ge Beschimp­fun­gen mit Ener­gie versorgt.

Des­halb: wider­legt deren Behaup­tun­gen, ent­larvt ihre Lügen aber ertragt die Schmä­hun­gen. Und wenn ihr letz­te­res nicht könnt, arti­ku­liert euch besser!

 

* Hier kann noch unter­zeich­net wer­den. Bringt die Bun­des­tags­ser­ver zum glühen!

Vorheriger ArtikelFacebook: Primat der Politik, Kontrollverlust und Brüsseler Spitzen
Nächster ArtikelDie EZB, dein flexibler Freund und die niedrigen Zinsen

16 Kommentare

  1. Wie kom­men Sie über­haupt dar­auf, dass die Assi-Kom­men­ta­re unbe­dingt vom „Rech­ten” Lager abge­son­dert wer­den. Sind Sie der Mei­nung, dass Unter­neh­men fals-flag eine Erfin­dung von „Höcke” ist?

    Von intel­li­gen­ten Men­schen erwar­te ich zumin­dest noch ein wenig Rest­in­tel­li­genz und kei­nen iso­lier­ten Kampf gegen „Rechts”. Das ist allei­ne aus püsch­ölo­gi­scher Sicht völ­li­ger Mum­pitz, eine Art Nest­be­schmut­zung (Gute Absicht?). Das Regime unter­schei­det nicht in hell- oder dunkelgrün.

    PS
    Eure „Erklä­rung” ist ein nutz­lo­ser Trep­pen­witz, so über­flüs­sig wie ein Kropf. Geis­ti­ge Eli­te geht jeden­falls anders, als sich 3 Jah­re Zeit las­sen um eine „Petit„ion als das Ei des Kolum­bus zu ver­mark­ten. Was soll dadurch bewirkt wer­den? Genau, NIX!!!

  2. Eini­ge Reak­tio­nen auf die­sen Arti­kel, der auch bei achgut.com erschie­nen ist, wun­dern mich schon sehr. Da heißt es, ich wür­de wohl gern auch noch die lin­ke Wan­ge hin­hal­ten, wenn mir jemand auf die rech­te schlü­ge. Wie man sel­bi­ges aus dem Arti­kel lesen kann, erschließt sich mir jedoch nicht. Aber ich bin ja kom­pro­miss­be­reit. Falls tat­säch­lich jemand von Kün­ast und Kon­sor­ten mit Mord bedroht wird, bin ich durch­aus dafür, in glei­cher Mün­ze Wech­sel­geld zu geben. Ich emp­feh­le jedoch nach­drück­lich, das Expe­ri­ment mit der rech­ten Wan­ge nicht an mir zu voll­zie­hen. Mir fehlt ein­fach die fran­zis­ka­ni­sche Grund­de­mut, auf den zwei­ten Schlag zu warten.

    • Bedroht Dich eine Frau Kün­ast nicht auf indi­rek­tem Wege mit dem Tod? Dar­auf läuft es doch hin­aus, wenn jemand die Gesetz gewor­de­nen Wün­sche der Dame nicht erfüllt, weil man die­se als Unrecht betrach­tet, und sich auf wirk­sa­me Wei­se gegen die dar­auf fol­gen­den Zwangs- und Straf­maß­nah­men wehrt. Zuerst kom­men Brie­fe, wenn man die igno­riert, kom­men meh­re­re bewaff­ne­te Uni­form­trä­ger, die einen zwin­gen sol­len. Wenn man die nicht in die Woh­nung lässt, tre­ten sie die Tür ein, und wenn man dann mit geeig­ne­ten Mit­teln ver­sucht, deren Wehr­fä­hig­keit zu been­den, um sie raus­zu­schmei­ßen, wird man wie ein Hund erschos­sen. Sofern man annimmt, dass die Lin­ken dazu nei­gen, Unrecht in Geset­zes­form zu brin­gen, stel­len sie einen doch vor die Wahl zwi­schen Unter­wer­fung unter Unrecht oder Tod durch Gewalteskalation. 

      Aller­dings scheinst Du über unver­öf­fent­lich­te Kom­men­ta­re zu schrei­ben, daher weiß ich nicht, wor­ums geht, und neh­me ledig­lich an, dass es um das Tyran­nen­mord-Nara­tiv geschmückt mit eini­gen Aus­fäl­lig­kei­ten in Rich­tung „Du Feig­ling” geht, und Du ledig­lich von eini­gen Maul­hel­den zum Stell­ver­tre­ten­den Pun­ching­ball ernannt wur­dest. Sowas pas­siert. Wahr­schein­lich war die Per­son auch noch zu fei­ge für ne rich­ti­ge Mord­dro­hung, oder gar deren Umset­zung, denn das wäre ja verboten. 

      Lass Dir sowas nicht zu Kopf stei­gen. Mord­dro­hun­gen zu bekom­men ist cool, und es pusht das Ego, aber die­je­ni­gen, die sich nicht­mal rich­tig straf­bar machen, sind so erbärm­lich, dass man sich hin­ter­her meis­tens schämt, sie über­haupt beach­tet zu haben. Für die ist das nur Psy­cho­dra­ma, mit dem sie sich von ihrem ver­kack­ten Dasein ablen­ken. Wenn die das nächs­te Mal zu plei­te für nen Kas­ten Bier sind, sau­fen die ihrer vom Leben ent­täusch­ten Ex-Freun­din den Nagel­lack­ent­fer­ner weg, oder fut­tern Wasch­pul­ver, und schä­men sich dann, weil das Zeug stär­ker wirkt, als beab­sich­tigt, und ihre Nach­barn sie voll­ge­pisst und mit Nie­ren­scha­den auffinden.

  3. Wenn ich sol­che Bil­der und Mel­dun­gen lese und sehe
    https://tagesspiegel.liveblog.pro/lb-tagesspiegel/20180527140528/1f9bc7cd61c5bffd5a34838cb4cbd9acd3b61e0acdc33584dbf9cad0247af91b.jpg

    „Wie unse­re Repor­te­rin Hele­na Pion­tek berich­tet, haben Gegen­de­mons­tran­ten an der Lui­sen­stra­ße Teer von einer S‑Bahnbrücke geschüt­tet. Teil­neh­mer des AfD-Umzugs wur­den getrof­fen und von Poli­zei­be­am­ten versorgt.
    Nun dis­ku­tie­ren die Demons­tran­ten, ob der Teer als Mar­kie­rung gedacht war, um die Teil­neh­mer der AfD-Demo spä­ter wie­der­erken­nen zu können.”
    aus
    https://www.tagesspiegel.de/berlin/protest-in-berlin-afd-demo-kleiner-als-erwartet-gegner-mit-bass-und-glitter/22607806.html

    dann muss ich ein­fach sagen, dass ich mich wun­de­re, trotz ver­ba­ler Angrif­fe auf Kün­ast und Co, wie gesit­tet und fried­lich die ech­te Oppo­si­ti­on in Deutsch­land in der über­wäl­ti­gen­den Mas­se immer noch ist!
    Und ich kann ver­ste­hen, dass der eine oder ande­re Bür­ger bei Gestal­ten wie Kün­ast ein­fach ein Ven­til braucht, was sich dann im Web, z.B. auf FB zeigt.

    Man soll­te auch nicht ver­ges­sen, wer Frau Kün­ast tat­säch­lich ist:
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article141406874/Gruenen-Politikerin-Kuenast-geraet-in-Erklaerungsnot.html

    Ansons­ten muss ich immer an einen Satz den­ken, den mir mal ein ame­ri­ka­ni­scher Bekann­ter gesagt hat:
    „When someo­ne makes a living out of being your enemy, you may not have the choice…”

  4. Genau so sehe ich es auch!
    Wir von der ” Gegen­par­tei” haben es gar nicht nötig, uns auf das Niveau zu begeben,
    der Weg zur Wahr­heit ist mit Dor­nen und Hin­der­nis­sen gepflas­tert, aber letzt­lich wird sie für sich sprechen.
    Wir sind nur von unse­rem Gewis­sen beauf­tragt, die­se Hin­der­nis­se gut zu umge­hen oder bei­sei­te zu schaffen
    Wir wir­ken nur durch unser gutes Vor­bild, und nicht indem wir uns ihnen gleich machen.

  5. Stimmt schon. Sach­li­che Kom­mu­ni­ka­ti­on muss gelernt wer­den. Bernd Lucke hat das immer sehr gut beherrscht. Eben­so Frau­ke Petry (obwohl von der über­haupt nichts hal­te – kar­rie­ris­ti­sche Spal­te­rin). Jörg Meu­then gelingt es auch gut, sich im Zaum zu hal­ten. Das Gan­ze läuft unter dem Strich natür­lich immer auf rhe­to­ri­sche Kriegs­füh­rung hinaus.

    Wenn aller­dings Wahr­hei­ten, Weis­hei­ten, Tat­sa­chen, Erkennt­nis­se, Zusam­men­hän­ge, Erleuch­tun­gen, Ein­fäl­le, oder Gedan­ken­blit­ze, die dicken Schä­del der links­ra­di­ka­len Per­so­nen durch­drin­gen könn­ten, dann hät­ten wir die­se irr­sin­ni­gen Dis­kus­sio­nen und Aus­ein­an­der­set­zun­gen erst gar nicht. 

    Ich ver­mu­te immer noch, dass die­se Leu­te einen gene­tisch beding­ten Schutz­schild – bestehend aus Ein­horn­perl­mutt, rosa Iso­lier­glas­wol­le, und Schild­krö­ten­pan­zer­plat­ten – um ihr Hirn gewi­ckelt mit sich herumtragen.

    Wenn das mit den Links­ra­di­ka­len so wei­ter geht, dann wird es wohl auch bald Orwell’sche Zustän­de wie in UK geben:

    Tom­my Robin­son wur­de gera­de in einem Ad-Hoc-Stand­ge­richts­ver­fah­ren ein­fach ein­mal für 13 Mona­te ins Gefäng­nis gewor­fen, weil er vor einem Gerichts­ge­bäu­de über mus­li­mi­sche Ange­klag­te berich­te­te, die ver­mut­lich einen Sex-Ring betrie­ben (wie­der ein­mal, sie­he Rother­ham und Tel­ford), um jun­ge Mäd­chen zur Pro­sti­tu­ti­on zu zwin­gen. Die Ankla­ge gegen Tom­my ist “bre­ach of the peace”, also ein Gum­mi­pa­ra­graph, wie sich ihn die deut­sche Lin­ke auch so ger­ne wünscht. Es kommt aller­dings noch bes­ser. Der Rich­ter ver­häng­te dar­über hin­aus der Pres­se einen Maul­korb, wes­halb in UK nicht ein­mal mehr über Robin­sons Ver­haf­tung und Inhaf­tie­rung berich­tet wer­den darf (sie­he Goo­ge „Tom­my Robin­son” pri­son news ban).

    http://www.foxnews.com/world/2018/05/26/right-wing-activist-tommy-robinson-reportedly-jailed-after-filming-outside-child-grooming-trial.html

    Lau­ren Sou­thern darf in die UK nicht mehr ein­rei­sen, um zu Spre­chen, eben­so die Öster­rei­cher Iden­ti­tä­ren. So weit ist es dort also schon, in Sachen Meinungsfreiheit.

    DAS ist die schö­ne, neue Welt, wie sie die Lin­ken ger­ne hät­ten: „Bist Du nicht mit uns, dann halt’ die Fres­se! Aus­ser­dem wis­sen wir, wo Du wohnst…”, und wenn das nicht rei­chen soll­te, dann wer­den eben die Geset­ze spitz­ge­feilt, und als Waf­fe gegen alle miss­lie­bi­gen Per­so­nen eingesetzt.

    Das hat man nun von einer wohl­stands­ver­blö­de­ten Jugend, die auch mit 35 Jah­ren noch nicht erwach­sen ist, und die von den eben­so däm­li­chen, moral­be­sof­fe­nen, selbst­herr­li­chen 68ern „erzo­gen” wur­de: Gefähr­li­che Idioten.

    • „Das hat man nun von einer wohl­stands­ver­blö­de­ten Jugend, die auch mit 35 Jah­ren noch nicht erwach­sen ist, und die von den eben­so däm­li­chen, moral­be­sof­fe­nen, selbst­herr­li­chen 68ern “erzo­gen” wur­de: Gefähr­li­che Idioten.”

      Ich glaub, Du machst da gera­de aus Opfern Täter. Der Bevöl­ke­rungs­an­teil UND der Wäh­ler­an­teil alter Säcke liegt höher, als der Anteil wohl­stands­ver­blö­de­ter „Jugend­li­cher”. Die „Jugend­li­chen” haben auch noch nicht als Wäh­ler exis­tiert, als die Grund­la­gen der aktu­el­len Pro­ble­me gelegt wur­den. Die „Jugend­li­chen” hat­ten wäh­rend ihrer Indok­tri­na­ti­ons­zeit auch kei­ner­lei Mit­spra­che­recht über das mit Zwang durch­ge­setz­te Aus­maß und die Art ihrer Indok­tri­nie­rung, aka Beschulung. 

      Die Schuld den­je­ni­gen zu geben, die von allen Genera­tio­nen am ent­schie­dens­ten mit moder­nen, wis­sen­schaft­li­chen Mit­teln indok­tri­niert wur­den, hal­te ich für ziem­lich zwei­fel­haft. Je mehr Indok­tri­nie­rung, des­to weni­ger frei­er Wil­le, und folg­lich auch des­to gerin­ger ist die Schuld­fä­hig­keit. Ange­sichts der Resul­ta­te sind jun­ge Men­schen auch in ers­ter Linie die Opfer. Dei­ne Jugend­li­chen müs­sen bald einen Groß­teil ihres Ein­kom­mens für alte Säcke aus­ge­ben, die auf ihre Ren­te nicht ver­zich­ten wol­len, die frü­her jedoch bestimmt haben, dass es ein Umla­gen­ba­sier­tes Ren­ten­sys­tem gibt, bei dem die Bei­trä­ge sofort ver­prasst wer­den, und die es gleich­zei­tig unter­las­sen haben, genug Kin­der in die Welt zu set­zen, die die­se Belas­tung schul­tern kön­nen. Nicht die Jugend­li­chen haben die Poli­ti­ker gewählt, die die Mas­sen­ein­wan­de­rung beschlos­sen haben, mit deren Kin­dern sich Dei­ne „Jugend­li­chen” in der Schu­le her­um­schla­gen mussten. 

      Alles was mit Mas­sen­ein­wan­de­rung zusam­men­hängt ist die Schuld alter Säcke, die nicht für die fal­schen poli­ti­schen Ent­schei­dun­gen ihrer Zeit zur Rechen­schaft gezo­gen wer­den wol­len. Ohne Ren­ten wäre es kein Pro­blem, wenn die Bevöl­ke­rung sich in den nächs­ten 50 Jah­ren hal­biert. Dann wer­den Immo­bi­li­en end­lich wie­der bil­li­ger, und es wird mehr auto­ma­ti­siert. Die Repla­ce­ment-Migra­ti­on exis­tiert ledig­lich aus dem Grund, dass der demo­kra­tisch gewähl­te Staat sei­ne demo­kra­tisch beschlos­se­nen Auf­ga­ben nicht mehr erfül­len kann, und nie­mand dies zuge­ben will. Die Jugend pro­fi­tiert davon weder, noch hat­te sie ein Mit­spra­che­recht, noch wur­de sie jemals vor der unter Zwang erfolg­ten staat­li­chen Indok­tri­nie­rung geschützt, die sie zu dem gemacht hat, was sie heu­te ist.

      Aber dan­ke, dass Du es mir abge­nom­men hast Tom­my Robin­son zu erwähnen.

      • @Rolf

        Wenn ich ihn rich­tig inter­pre­tie­re, dann ver­sucht Roger mit sei­nem Arti­kel eini­ge Punk­te zu machen: „Sei vor­sich­tig beim Argu­men­tie­ren, hal­te dei­ne Emo­tio­nen im Zaum, und fang’ nicht an Her­um­zupö­beln. All dies schwächt dei­ne Posi­ti­on nur, und lässt dich wie einen Idio­ten aussehen.”

        Rolf, wenn ich Ihren Bei­trag lese, dann den­ke ich an eine ande­re Unsit­te beim Debat­tie­ren: sich einen ein­zi­gen Punkt aus den Aus­sa­gen eines ande­ren her­aus­zu­pi­cken („die wohl­stands­ver­blö­de­te Jugend, die auch mit 35 Jah­ren noch nicht erwach­sen ist”), anschlies­send ellen­lang dar­auf her­um­zu­rei­ten, nur um schluss­end­lich zu ver­su­chen, die Dis­kus­si­on in ganz ande­re Rich­tun­gen zu len­ken (alte Säcke/Wahlrecht/Immigration).

        Kurz­fas­sung: die­se Kon­ver­sa­ti­ons­tech­nik” führt nir­gend­wo hin. „Stay on topic” ist das ein­zi­ge, das wirk­lich funktioniert.

        Rogers Arti­kel­über­schrift war dem­nach goldrichtig. 😉

        • Ich will jetzt nicht prin­zi­pi­ell wider­spre­chen, aber dar­auf hin­wei­sen, dass ich Dei­nen Kom­men­tar kom­men­tier­te, und nicht Rogers Arti­kel. An Dei­nem Arti­kel hat­te ich aus­zu­set­zen, dass ich mich per­sön­lich, als Teil der wohl­stands­ver­blö­de­ten Jugend, in Miss­kre­dit gebracht sah. Als die Din­ge, die die Lage in die aktu­el­le Rich­tung führ­ten, beschlos­sen wur­den, war ich noch nicht­mal gebo­ren. Da Du die­se Behaup­tung auf­stell­test, neh­me ich an, dass sie in Dei­nem Den­ken als Prä­mis­se für irgend­wel­che Schlüs­se dient, die falsch sind, und Du, als wahr­heits­lie­ben­der Mensch, ger­ne dar­auf hin­ge­wie­sen wer­den möchtest.

          Hät­te ich Rogers Arti­kel kom­men­tiert, hät­te ich geschrie­ben, dass die Hälf­te der Men­schen halt noch düm­mer sind, als der Durch­schnitt, und nie­mand heut­zu­ta­ge Logik und Rhe­to­rik bei­gebracht bekommt, wes­halb man immer mit sehr viel Grüt­ze im Dis­kurs rech­nen muss, und sich dies nicht abstel­len lässt. Irgend­wer hat mal gesagt: Wenn Du ein Pro­blem nicht abstel­len kannst, dann ver­wan­de­le es in einen Vor­teil. Das ist so ein Anwen­dungs­fall. Ich fän­de es daher gut, wenn sich die Umgangs­for­men noch viel wei­ter radi­ka­li­sie­ren wür­den, weil dadurch der Frei­raum geschaf­fen wird, die Pro­ble­me unse­rer Zeit über­haupt erst anzu­ge­hen. Radi­ka­li­sie­rung ist eine Sache, mit der sich gro­ße Men­schen­grup­pen moti­vie­ren las­sen, deren Ver­tre­ter dadurch eine nen­nens­wer­te Schlag­kraft erhal­ten. Höf­lich­keit moti­viert nie­man­den. Des­halb den­ke ich nicht, dass sich die aktu­el­le Radi­ka­li­sie­rungs­ten­denz über­haupt noch ver­hin­dern lässt, man höchs­tens noch die Rich­tung beein­flus­sen kann, und ich es vor­zie­hen wür­de, wenn die Radi­ka­len der Zukunft irgend­et­was ver­tre­ten wür­den, mit dem ich, als jemand der nicht mit Ein­grif­fen egal wel­cher Art beläs­tigt wer­den will, leben kann.

          • [[ Ich will jetzt nicht prin­zi­pi­ell wider­spre­chen, aber … ]]

            … den­noch 800 oder so Wor­te dar­auf ver­wen­den, genau dies zu tun.

            🙂

          • [[ Als die Din­ge, die die Lage in die aktu­el­le Rich­tung führ­ten, beschlos­sen wur­den, war ich noch nicht­mal geboren. ]]

            Also sind Sie 2015 gebo­ren? Fan­tas­tisch, in drei Jah­ren Lesen, Schrei­ben, und das Inter­net zu erler­nen! ;-P

            Oder mei­nen Sie 1982, als Hel­mut Schmidt gemiss­trau­ens­vo­tet wur­de? DAS war aller­dings ein schwar­zer Tag (!) in Deutsch­lands Geschichte.

  6. Vie­len Dank für die­se so wah­ren Worte!
    Großartig.
    Hof­fent­lich lesen das auch die Leu­te, die es angeht. 🙂
    Lie­be Grüße

Comments are closed.