Ein MacBook als Auslöser des Skandals von Hunter BidenWas fällt mir nur ein, fragt Leser X, diese windige Geschichte über Joe und Hunter Biden aus der New York Post aufzutischen, wo doch CBS längst und ein für alle Mal bewiesen und dargelegt habe, dass da nichts dran sein kann? Warnen nicht „Experten“ schon seit Monaten, dass der Russe nur darauf warte, seinem Geschöpf Trump erneut ins Amt zu helfen? Russische Hacker waren ganz sicher auch in der aktuellen E-Mail-Affäre am „hacken und dumpen“, so CBS, um den Demokraten wie 2016 die Wahl zu stehlen. Und beweist die Tatsache, dass die New York Post ihre Informationen – besonders jene, die noch kommen werden – nicht mit CBS teilen will, dass hier brave demokratische Wähler getäuscht werden sollen? Ist nicht sonnenklar, dass die Russen auch die Systeme von Burisma gehackt hätten und Giulianis Kontakt in der Ukraine auch ein russischer Agent sei? Ja, sein müsse? Sie merken schon, liebe Leser, die Russen sind wirklich überall und Putin selbst lenkt die Sache. Leser X ist nicht der einzige, der das glaubt – unsere Medien glauben das im großen und ganzen ja schließlich auch.

Das Problem jener US-Medien, die sich überhaupt irgendwie zur der Laptop-Bestechung-und-E-Mail-Geschichte verhalten – und das sind nicht viele – ist jedoch, dass sie immer gegen eine unsichere Wand anschreiben müssen und dabei nie wissen, wo am nächsten Morgen wieder ein Fenster aufgeht und eine weitere E-Mail vorgelesen wird. Der CBS-Artikel, den mir der empörte Leser empfohlen hatte, stammt vom 16. Oktober und stellt – neben einigen untergemischten korrekten Details über die Auffindung der Daten – vor allem ein Schmierenstück gegen Giuliani und Trump dar und schiebt die Affäre den Russen in die Schuhe. Doch heute ist schon der 19. Oktober und CBS wusste vor drei Tagen noch nicht, welche weiteren Enthüllungen und Bestätigungen folgen könnten. Auf die Idee, dass die Vorwürfe auch einfach stimmen könnten, kam man bei CBS offenbar nicht.

Erstens hat Hunter Biden versucht, die vergessene Festplatte am Tag des Erscheinens des NYP-Artikels zurückzubekommen. Sein Anwalt schrieb dem Computerladen sogar eine E-Mail. Wäre das MacBook nicht seines, welchen Grund hätte er, es jetzt zurückzufordern?

Zweitens hat John Ratcliff, Direktor der nationalen Nachrichtendienste, am 19.10. die Echtheit der E-Mails bestätigt. Zuvor hatte sich der demokratische Abgeordnete Adam Schiff wohl etwas zu weit vorgewagt und erklärt, die Geheimdienste gingen davon aus, die Russen hätten hier ihre Finger im Spiel. Doch Schiff hatte offenbar gar nicht mit Ratcliff gesprochen, denn dieser widerspricht ihm: “Let me be clear: the intelligence community doesn’t believe that [russian thing] because there is no intelligence that supports that. And we have shared no intelligence with Adam Schiff, or any member of Congress.” Notlügen haben eben oft die kürzesten Beine.

Drittens sollte man sich fragen, ob die Art, wie Informationen über kriminelle Machenschaften (und um nichts anderes geht es hier) an die Öffentlichkeit geraten sein könnten, wirklich ausgerechnet in einem Land wie Deutschland den moralischen Zeigefinger hervorlocken sollte, welches seinen nicht ganz ehrlichen Steuerbürgern durch gestohlene Bankdaten und den Ankauf derselben durch deutsche Finanzminister auf die Schliche kommt und das für völlig legitim hält.

Viertens mag ich es überhaupt nicht, wenn man die Leser für dümmer hält, als sie sind, CBS. Das Treffen mit dem Burisma-Vertreter sei im offiziellen Kalender des VP Biden nicht verzeichnet gewesen, steht da geschrieben. Das Argument ist lächerlich! Lässt man Schwarzgeld über offizielle Konten laufen? Vermerkt man Mafia-Treffen im Terminkalender? Steht dann da „Schutzgeld einkassieren, Koffer nicht vergessen“? Dass nichts im offiziellen Kalender steht, belastet mehr als es entlastet. Ein offizielles Treffen wäre schließlich das selbstverständlichste der Welt, selbst mit Vertretern windiger ukrainischer Gasfirmen.

Fünftens konzentrieren sich die neuen veröffentlichten E-Mails längst auf noch dickere Fischzüge von Hunter und „The Big Guy“ Biden, zum Beispiel auf deren Geschäfte mit China und wie sie zustande kamen. Aber das ist eine so schöne Geschichte, die ich bei anderer Gelegenheit gebührend beleuchten möchte.

Sechstens, aber das ist nur so ein Gedanke, der vielleicht nichts bedeutet: warum will Joe Biden sich bis Donnerstag nicht mehr blicken lassen?

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Intensive Vorbereitung auf die Debatte vielleicht? Womöglich eine kleine Auszeit, weil grad nichts Wichtiges anliegt? Oder möchte man vor allem den neugierigen Fragen aus dem Weg gehen und verhindern, dass Biden vor laufender Kamera der Kragen platzt und er die Zuschauer wieder einmal darüber informiert, was diese nichts angehe? Fragen über Fragen.

Ich bin schon gespannt, welche Eulenspiegelei CBS als nächstes zur Entlastung Bidens raushauen wird. Oder ist jetzt mal jemand anderes dran? Die Washington Post vielleicht oder die New York Times, die beide offiziell erklärt haben, wie sehr sie sich die Präsidentschaft Bidens herbeiwünschen, stehen in seiner Schuld. Die Haltbarkeit der Verteidigungsartikel mag kurz sein, ihr Unterhaltungswert ist umso größer. 16.000 Mails reichen für ein sehr großes Minenfeld und ganz ehrlich: ich bedaure jeden, der verdonnert wird, blind gegen etwas anzuschreiben, was schon morgen in der New York Post stehen kann.

Vorheriger ArtikelSmoking Gun, Joe Biden und die Pressefreiheit
Nächster ArtikelOktober-Überraschung schlägt zurück

13 Kommentare

  1. Tja, für mich immer wieder erstaunlich wie oft sogar Schweizer dem Trigger der Sozis aufsitzen.

    Trump wurde gewählt.….… in etwas was sich Demokratie nennt, die höchste Legitimation ein Amt auszuüben.
    Die Dems „Demokraten“, wären sie wirklich solche, würden die Amtszeit Trumps akzeptieren, denn er nimmt den Druck aus dem Kochtopf.
    Denn Trump vertritt den anderen Teil der USA, einen Teil der sich seit 70 Jahren nicht mehr wirklich von jemandem in Washington vertreten fühlte.

    Wenn man aber einen Teil der Bevölkerung dauerhaft aus dem politischen Prozess raushalten will, riskiert man einen Bürgerkrieg.
    Nun aber zetteln die sogenannten Demokraten so einen an, denn die Dems oder bis vor kurzem auch viele Reps, die waren es sich gewohnt das der Beamtenstaat das Land als Schattenregierung führt, wirklich etwas zu sagen hatten die Präsidenten nicht.
    war ein Präsident einmal bis ins Weisse Haus gekommen, waren dessen Kanten, seine eigenen Ideen bereits so stark abgeschliffen das er sich in sein Schicksal fügte.
    Er hat sein Leben in dem Apparat verbracht und akzeptierte das der Apparat ihn nun steuerte.

    Auch die „BLM Bewegung“ wird in der Tat aus China finanziert.
    Das geschieht über Organsationen die in den USA arbeiten, aber aus China unterstützt werden.

    Trump ist aber nun aus der Reihe gefallen, er ist ein starker Charakter der sich eben nicht steuern lässt und sich sofort daran machte, seine Wahlversprechen zu erfüllen.

    Todsünden in den Augen jenes Apparates der die USA seit 100 Jahren steuert.

    Trump ist nun das Pendel das in die andere Richtung ausschlägt, aber die Stalinistischen Ideologen bei den Sozis in den USA können das natürlich nicht akzeptieren.
    Sie arbeiten seit Jahrzehnten daran das Land grundlegend zu verändern, nun hat die Bevölkerung sie gestoppt.….. manche sagen so „kurz vor den Ziel“.

    Demokratie wäre das ja eigentlich.….. wenn der Wahlsieger seine Ideen, für die man ihn wählte, auch umsetzt.

    Tja, für uns Schweizer würde eine Kamala Harris sehr viele Schwierigkeiten bringen.
    Erinnern wir uns daran, alle „Affären“ wurden unter Regierungen der Dems losgetreten.
    Die vom „Judengold“, den „Nachrichtenlosen Vermögen“, unser Nationalbankgold wurde wegen Drucks aus den USA verkauft.….. usw. usf.

    Aber nun hört man in der Schweiz nur schlechtes über Trump.…… und es brauchte 6 Monjte bis endlich mal Kritik und Information durch einen Reto Brennwald zustande kam.
    Einen Dr. Wodarg, oder Sucharit Bhakdi sah man nie im Schweizer Fernsehen.
    Und das sich inzwischen tausende Wissenschaftler gegen die Corona Hysterie aussprechen, .….in den Schweizer Mainsrtream-Medien war nie was dazu zu lesen.
    Arena Sendung = Totalausfall.
    Virologe Salathe äusserte dort,.….„das Masken tragen wirksam sei, wäre mittlerweile ausrechend belegt“ aber er sagte nicht das Viren 1000 mal kleiner sein können wie Bakterien, und das 3-Faltenmasken nur für Bakterien ausgelegt sind.
    Corona Virus = 0.06 - 0.12 Micron. Poren in den Chirurgiemasken = Durchschnittlich 0.3 Micron.

    Sind wir Schweizer noch fähig Demokratie zu leben ?

    • Sobald genug interessantes Material zusammen ist, sicher. Ich warte noch auf die „Quittungen“, die Giuliani angeblich hat. Aber keine Sorge: ich werde schneller darüber berichten als die NYT. 😉

    • Warum sollte er?

      Wer als Geschäftsmann eine Firma führt, die in China produziert etc., hat dort ein Konto. Das ist alles in den durchaus veröffentlichten Steuerinformationen des Präsidenten nachzulesen.

      Dass Obama sich künstlich erregt, dass er doch dort kein Konto habe, ist auch klar - er hat ja seine Zeit in Chicago als „community organizer“ zugebracht, da fließen die Gelder von China auf komplexerem Wege zu ihm. Stichwort BLM-Sponsering, Open Society Foundation und und und.

  2. Möglicherweise handelt es sich bei der Diskreditierung von Biden durch das Notebook um eine geplante Aktion, welche lediglich nur zu früh zündete?!?
    Geplant war dann wohl, aufgrund der zu erwartenden Affäre, Joe Bidens „Abgang“ erst NACH seinem Wahlgewinn. Der Vize - die kleine Marxistin Harris (…und der eigentliche Liebling der extrem Linksgestrickten) – wäre so schnurr-stracks ins höchste Amt katapultiert gewesen.

  3. Ich kann schon sagen, welche Fragen am Donnerstag gestellt werden:

    - Verurteilen Sie weiße Rassisten?
    - Warum sind so viele Amerikaner in der Corona-Krise gestorben?

    Warum auch Fragen zum Thema Außenpolitik stellen?

    - Israels Friedensverträge?
    - ISIS-Zerschlagung?
    - Keine neuen Kriege begonnen?
    - Rückhalt beim Militär, das nach Hause geholt wird?

  4. Diese Probleme mit der US-Wahl lassen sich nur mit deutschen Wahlbeobachtern lösen, oder ???

Comments are closed.