Der Meeresspiegel steigt mal wieder! Das macht er zwar schon seit der letzten Eiszeit in recht kontinuierlichen Millimeterschritten und selbst das nicht überall gleichermaßen – und nicht überall ist die Eiszeit dafür verantwortlich, aber er steigt. Doch das Potsdamer Institut für Klimafolgenforschung findet, dass wir uns jetzt genug in Corona-Selbstmitleid und Angst gewälzt haben. Es wird Zeit, uns wieder an die wirklichen Probleme zu erinnern! So leicht lässt man sich doch die Deutungshoheit über die bevorstehende Apokalypse nicht aus der Hand nehmen. Nimm das, RKI!

Dem DLF gab Stefan Rahmstorf vom PIK deshalb ein Interview, in dem er eine neue Studie vorstellte. In dieser verspricht er uns für quasi übermorgen – also das Jahr 2100 – noch nassere Füße, als wir uns bisher auch nur vorstellen konnten! Doch nun gibt es ja die neuen Erkenntnisse des PIK und wir können uns angemessen gruseln und handeln (lassen). Ich finde hochinteressant, wie diese neue Studie zustande gekommen ist und freue mich über die Ehrlichkeit bezüglich der Methodik, von der Rahmstorf uns berichtet:

„Was wir gemacht haben, ist eine Expertenbefragung1. Das heißt, wir haben alle Wissenschaftler, die sich mit dem Meeresspiegelanstieg beschäftigen2 und mehr als sechs Fachpublikationen in den letzten Jahren3 zu diesem Thema veröffentlicht haben, angeschrieben und um ihre Einschätzungen4 für den Meeresspiegelanstieg unter verschiedenen Emissionsszenarien gebeten5. Und es stellt sich einfach heraus, dass die Mehrzahl der Fach-Community6, der Spezialisten für Meeresspiegelanstieg7 die Lage etwas pessimistischer8 einschätzt als der Weltklimarat IPCC.“

Ich übersetze das mal für Sie, liebe Leser: 1) Es handelt sich um Experten, also stell das nicht in Frage und folge der Wissenschaft! Und zwar nur jener 2), die den Alarmismus des PIK unwidersprochen teilt, weil sie 3) ihre Publikationen offenbar reihenweise und mit den gewünschten Schlussfolgerungen in genau der Fachpresse unterbringen konnte, die wir für relevant halten. Die lassen da ja schließlich nicht jeden irgendwas publizieren, unsere Leute schreiben schließlich die Reviews! 4) siehe 2) und welche Einschätzungen 5) können dass aufgrund 3) schon sein? Der Leser wird ebensowenig überrascht sein wie das PIK! Und selbst bei dieser fachlichen Engführung gab es offenbar immer noch abweichende Meinungen 6), die für das gewünschte Ergebnis 7) nach dem Mehrheitsprinzip für irrelevant erklärt und weggelassen wurden. Die simulierte Einigkeit unterstreicht, dass die Lage zum Glück für die Klimaretter sogar noch viel schlimmer ist 8), als Greta, Luisa und das IPCC es uns bisher in ihren milden Forderungen als Schreckgespenster an die Wand malen. Wo bliebe denn sonst auch der gewünschte „Spin“!

Und als ob wir nicht geahnt hätten, dass die Klimaretter die Gelegenheit nicht ungenutzt verstreichen lassen werden, die am Boden liegende Wirtschaft auch am Boden zu halten, endet das Interview mit diesen Worten Rahmstorfs:

Jetzt, wo sehr viele staatliche Gelder in die Hand genommen werden, um die Wirtschaft zu stützen, wäre es natürlich völlig abwegig, damit klimaschädliche fossile Industrien wieder hochzupäppeln, die wir uns einfach wegen der Klimakrise nicht mehr leisten können.“

Wir wissen ja nun, was uns in der schönen neuen deindustrialisierten Welt winkt (blauer Himmel, Sonnenschein) und was uns blüht (Massenarbeitslosigkeit, Elend). Wir dürfen gespannt sein, ob das Aufmerksamkeitsdefizit von Rahmstorf und Kollegen die Klima-Auguren nach dieser Studie wieder am RKI vorbei und an die Pole-Position der medialen Alarmismen bringen kann. Vielleicht legt das PIK ja in Kürze noch einen Meter Meeresspiegel oben drauf? Meeresspiegelanstieg kann man schließlich nie genug haben und wenn man nach dem wiederholten „Wolf!“ nun „Ach was, drei Wölfe!“ ruft, was soll da schon schief gehen? Und was haben sich die dummen Schafe überhaupt darum zu kümmern? Rennen sollen die!

Vorheriger ArtikelLisa Eckhart und die Weltherrschaft
Nächster ArtikelDie elitäre Idee von Corona als Chance

10 Kommentare

  1. Man könnte über die Absurditäten und Schwachsinnigkeiten dieser Klima-Experten amüsiert sein, wenn sie nur nicht so viel Gehör und Steuergelder fänden, um den Schwachsinn voran zu treiben!

  2. Eigentlich war es nur eine Frage der Zeit bis sich das PKI zu Wort melden würde. Hier der Wortlaut der PK:

    „Wir lassen uns doch nicht von so einem Scheiß Virus unsere Katastrophe kaputt machen. Wenn hier einer eine Hysterie an die Wand malt, dann sind wir das. Okay das Virus ist real und es ist jetzt, aber wir haben die größere Katastrophe. Und die kommt, also ganz bestimmt, irgendwann und noch viel schlimmer, ganz sicher oder auch nicht. Wenn hier irgendwer glaubt der gegenwärtige Shutdown der Wirtschaft ist schon alles, ha, wir können die Wirtschaft noch viel stärker gegen die Wand fahren. So da habt ihr es, ätschi, bätschi.
    Scheiß Virus- Ende der Pressekonferenz. “

    Und beim „Spiegel“ überlegt man jetzt Herrn Relotius, der die Südseeinsulaner schon vor Jahren bis zu den Knien im Wasser stehen sah, reumütig zurück zu holen. 

    PS.: Bei TE hat jemand sinngemäß geäußert, wir kapitulieren vor einem Virus und bilden uns, ein wir könnten das Klima ändern.

  3. Es ist erstaunlich wie präzise die heutige Klima politisch korrekte Wissenschaft zu Messergebnissen kommt, welch kleinste Abweichungen heute messbar sind. Tut mir aufrichtig leid, dass ich daran schuld bin! Habs halt nicht mehr halten können und hab ins Meeer gepieselt. Rahmstorf hat mich erwischt.
    Genau so präzise sollte man den Anteil an Fäkalmasse in Forscherhirnen messen können! Oder wenigstens den Geldwerten Vorteil vom grünen Industrie Zuwendungen.

    • Ich finde es sehr nobel, dass Sie alle Schuld auf sich nehmen! Aber Opfer müssen eben gebracht werden, wie wir immer wieder hören. 😉

  4. Vor 80 Jahren wollten wir die Welt erobern und heute wollen wir die Welt retten! Am deutschen Wesen soll die Welt genesen! ! !

  5. Wenn es nur die Massen verstehen würden. Wie war das vor 80 Jahren? Selber denken ist mühsam.

Comments are closed.