Fundstücke, Fragen, Gedankensplitter

20.10.2022: „Fol­ge der Wis­sen­schaft“ ist das Letzt­ar­gu­ment einer über­ge­schnapp­ten Ideo­lo­gie, deren Stich­wort­ge­ber bei genau­em Hin­se­hen als gar nicht so hel­le sind. Die Kle­be­kin­der sind bei all ihrer Ver­blen­dung zumin­dest so schlau, sich im öffent­li­chen Raum fest­zuta­ckern, wo die Poli­zei einen nicht abwend­ba­ren Ord­nungs­auf­trag hat und sie des­halb mit schö­ner Regel­mä­ßig­keit und gro­ßen Mühen wie­der von der Stra­ße krat­zen muss. Die­se Leuch­ten des Intel­lekts, die vor­ge­ben zu wis­sen, wie die Welt zu ret­ten ist, sind jedoch mit einer gera­de­zu infan­ti­len Schlicht­heit geschla­gen. Der Por­sche in dem sau­be­ren Pavil­lon, um den her­um sie sich befes­tigt haben, muss nir­gends wohin fah­ren. Der Fah­rer muss nicht zur Arbeit, denn es gibt kei­nen Fah­rer. Die Bei­fah­re­rin muss nicht zur Ent­bin­dung in die Kli­nik, denn es gibt auch kei­nen Bei­fah­rer. Nie­mand steht hupend hin­ter dem Por­sche, nie­mand for­dert brül­lend vor Wut den Lang­mut der Fest­ge­kleb­ten her­aus. Nun sehet die Wis­sen­schaft­ler unter dem Por­sche, sie behin­dern nicht, sie stö­ren nicht aber For­de­run­gen stel­len sie doch. Füt­tert uns, wärmt uns, gebt und Bett­pfan­nen! Statt­des­sen macht der Haus­herr, der auf sei­nem pri­va­ten Grund ent­schei­den kann, ob er das Dar­ge­bo­te­ne als Bedro­hung, Scherz oder Kunst­ak­ti­on sehen möch­te, ein­fach das Licht aus und dreht die Hei­zung ab. Eine Reak­ti­on, die der dar­ge­bo­te­nen Dumm­heit durch­aus ange­mes­sen ist. Denn nichts ande­res als „Licht aus, aber sofort!“ for­dert die­se Bewe­gung ja schließ­lich. Die neun hel­len Kle­be­leuch­ten kön­nen also am eige­nen Leib erfah­ren, was sie für alle for­dern. Viel Spaß in Käl­te und Dun­kel­heit! Sagt uns Bescheid, wie das so ist, damit wir ent­schei­den kön­nen, ob es uns gefal­len wür­de.


14.10.2022: Drei­fach ge*mpft und mitt­ler­wei­le im Long-Schlump­fungs-Loch mit lang­wie­ri­gen Neu­in­fek­tio­nen ver­sackt: Mar­ga­re­te sup­port­ing the cur­rent thing. Und zwar als Akti­vis­tin, die sie zwei­fel­los ist. Wäre sie Jour­na­lis­tin, säße sie ja auf der ande­ren Sei­te der BPK.

Unter­des­sen beim Haus­arzt mei­nes nicht mehr son­der­lich gro­ßen Ver­trau­ens: über­all Aus­hän­ge für den vier­ten und fünf­ten Schuss, über­all gehetz­te und müde Augen über straff sit­zen­den FDP2-Beu­teln in der Mühe der Ebe­ne. Neue Wel­le, neue Ver­spre­chen, eine neue Chan­ce auf Unglück. Ich gehö­re nicht hier­her. Nicht nur, weil ich der Ein­zi­ge mit voll­stän­di­gem Gesicht bin. Ich muss auch der ein­zi­ge gesun­de Mensch hier sein, den alle ande­ren – offen­bar schwer krank – zu schüt­zen ent­schlos­sen sind. Das War­te­zim­mer ist voll, ich blei­be auf dem Flur. Im Vor­bei­ge­hen bemerkt mich mein Arzt.

Doc: „Und bei Ihnen? Alles gut?“
Ich: „Mir geht’s bes­tens, dan­ke.“
Doc: „Und die Imp­fung? Auf aktu­el­lem Stand?“
Ich: „Ich bin auf exakt dem Stand, den ich anstre­be.“
Doc: „Na wun­der­bar!“
Ich: „Auf Wie­der­se­hen!“

Wie vie­le die­ser mono­ma­nen Müh­len des Irr­sinns, in denen seit zwei Jah­ren der Grips mei­ner Lands­leu­te zu Staub gemah­len wird, und an deren Mahl­wer­ken der Wahn­sinn in Gestalt die­ses Minis­ters dreht, mag es in die­sem Land wohl geben? Ich habe nicht gelo­gen, was mein „Stre­ben“ anbe­langt. Ich habe dem Doc nur erlaubt, zu glau­ben, ich stre­be das an, was er anstrebt, weil etwas ande­res als nach der vier­ten, fünf­ten oder sechs­ten Sprit­ze zu lech­zen, außer­halb sei­nes Vor­stel­lungs­be­reichs liegt. Weder will ich die Zeit noch die Kraft auf­brin­gen, ihm die Wahr­heit zu sagen und ihm mein „Nein“, „Null“ und „Nien­te“ um die Ohren hau­en. Schließ­lich bin ich zum letz­ten Mal hier gewe­sen. Aber viel­leicht gehe ich irgend­wann noch­mal an der Pra­xis vor­bei und lese den Aus­hang. Nur um zu wis­sen, wann Num­mer sie­ben, acht und neun „the cur­rent thing“ sind. Aber das kann ich natür­lich auch in den gehetz­ten Augen von Frau Sto­kow­ski lesen.


10.10.2022:

Da sitzt der Lauch
und klebt da auch -
Ich wollt‘ ich wär
fast so wie er.
Nur nicht so sehr
am Stra­ßen­teer!
Viel­mehr
gedan­ken­leer
am Mit­tel­meer.

 


17.9.2022: Ihr müsst das ver­ste­hen! Die öffent­lich-recht­li­che Hüt­te brennt und die ARD klam­mert sich an die Mög­lich­keit, dass der von ihr gesen­de­te Schrott beim Gebüh­ren­zah­ler in etwas so sinn­vol­les wie Ener­gie umge­wan­delt wer­den könn­te. Die 18,36 im Monat nicht als Pro­pa­gan­da­ge­bühr, son­dern als Heiz­kos­ten­zu­schlag betrach­tet zu sehen, das ist das Ziel! Eine Vier­tel­stun­de Tages­schau könn­te zur Zube­rei­tung einer Tas­se Tee genü­gen und mit einer hal­ben Stun­de Rest­le könn­te man sich ein but­ter­wei­ches Ei kochen. Das ist ja alles gar nicht auf dem Niveau von Karl-Edu­ard von Schnitz­ler, der eine hei­ße Sol­jan­ka zum erstar­ren brin­gen konn­te, das ist ganz was ande­res! Der ganz hei­ße Scheiß in Zei­ten von 19° kal­ten Win­ter­woh­nun­gen und nur weil ihr Ras­sis­ten da drau­ßen dem nige­ria­ni­schen Prin­zen nie ant­wor­tet, bekom­men wir das nun alles nicht.


2.6.2022: Man muss schon mit der Lupe suchen, um etwas über den Todes­schüt­zen Micha­el Lou­is zu erfah­ren, der ges­tern in einem Hos­pi­tal in Tul­sa fünf Men­schen – Ärz­te und Pfle­ge­kräf­te – erschoss. Aus einem Poli­zei­in­ter­view vor Ort wur­den Äuße­run­gen, die auf die Iden­ti­tät des Mör­ders schlos­sen, her­aus­ge­schnit­ten. In der Pres­se heißt es nur lapi­dar und unge­wöhn­lich sach­lich „Man“, „Gun­men“ oder „Suspect“ und Ursa­chen sind sol­che Begrif­fe wie „wave of dead­ly gun vio­lence across the United Sta­tes“ (usa­to­day). Und im Grun­de spielt es ja tat­säch­lich kei­ne Rol­le, wo der Täter her­kommt, wie er so tickt oder gar wel­che Haut­far­be er hat. Mord ist Mord. Wenn es doch nur immer so wäre und die Pres­se sich etwas zurück­hal­ten­der dar­über äußern wür­de, wer alles mut­maß­lich „mit­ge­schos­sen“ hat. Die Waf­fen­lob­by scheint hier ihre Fin­ger nicht im Spiel zu haben, die Ver­wei­se bie­ten sich wohl nicht so offen­sicht­lich an. Auch wis­sen wir der­zeit nicht, ob Lou­is über­haupt legal eine Waf­fe besaß. Kein Wort dazu. Und ich habe ange­sichts der gel­ten­den Dop­pel- und Drei­fach­stan­dards auch kei­ne mehr.


16.5.2022: Das Ver­bot des Dep­pen­da­tivs wäre eine sehr logi­sche und erwach­se­ne Kon­se­quenz aus Wünsch­dir­was. Es sei denn, das Ver­bot liegt tat­säch­lich frech, las­tend und erdrü­ckend auf dem Tem­po­li­mit und will es ersti­cken. Dann natür­lich: kip­pen!


5.3.2022: Immer wie­der gibt es Mel­dun­gen über die man­gel­haf­te Aus­rüs­tung der rus­si­schen Armee. Immer wie­der wird dies dar­auf zurück­ge­führt, dass Putin an einen hand­streich­ar­ti­gen Sieg geglaubt habe oder sei­ne Eli­te­trup­pen auf­spa­ren wol­le. Kann natür­lich so sein, aber es gibt auch noch eine ande­re Erklä­rung. Die Bun­des­wehr ist schließ­lich das bes­te Bei­spiel dafür, dass man Mil­li­ar­den aus­ge­ben kann und doch nichts dafür bekommt. Nun malen die Rus­sen ihre Pan­zer nicht rosa an und beschaf­fen auch kei­ne Umstands-Uni­for­men und Gen­der-Toi­let­ten, aber die Offi­zie­re und Gene­rä­le sehen Tag für Tag, wie sich die Putin­treu­en um sie her­um berei­chern und zu Olig­ar­chen auf­stei­gen. Die stark zen­tra­lis­ti­sche Struk­tur des Lan­des eig­net sich per­fekt dafür, immer wie­der in den Geld­strom zu grei­fen, der aus Mos­kau in die Armee fließt und wo wür­de man das Feh­len von Res­sour­cen weni­ger bemer­ken als ganz unten, wo Gene­rä­le oder Putins Hand­lan­ger sowie­so nicht hin­gu­cken. Auf die­se Wei­se hat Putin zwar Atom­waf­fen und schaut auch immer mal wie­der bei der Demons­tra­ti­on pres­ti­ge­träch­ti­ger moder­ner Waf­fen­sys­te­me vor­bei, die Sol­da­ten am unte­ren Ende der Befehls­ket­te aber bekom­men Funk­ge­rä­te aus dem Elek­tronik­markt, fah­ren in 50 Jah­re alten Pan­zern und müs­sen Ratio­nen essen, die seit Jah­ren abge­lau­fen sind. In Russ­land blüht die Kor­rup­ti­on und es wäre sicher falsch zu glau­ben, dass aus­ge­rech­net die Armee davon nicht betrof­fen ist.

https://twitter.com/herzogg96/status/1498412072832585739?ref_src=twsrc%5Etfw%7Ctwcamp%5Etweetembed%7Ctwterm%5E1498412072832585739%7Ctwgr%5E%7Ctwcon%5Es1_&ref_url=https%3A%2F%2Fwww.welt.de%2Fwirtschaft%2Fplus237254805%2FPutins-Armee-Videos-zeigen-70er-Jahre-Panzer-billig-Funkgeraete-und-abgelaufene-Militaerrationen.html


19.2.2022: Reich­lich spät, oder? Seit Mona­ten fra­ge ich, war­um das nicht gemacht wird! Plötz­lich soll doch aspi­riert wer­den, als „Vor­sichts­maß­nah­me“. Käse! Man hat gese­hen was pas­siert, wenn man das Zeug ver­se­hent­lich in eine Arte­rie oder Vene spritzt!


24.1.2022: Ich defi­nie­re mich ab sofort als Trans­par­la­men­ta­ri­er. Ein pri­vi­le­gier­ter Wicht, gefan­gen im Anti­kör­per eines gene­se­nen Steu­er­zah­lers. Mor­gen wer­de ich erst mal mei­ne Diä­ten erhö­hen.


5.1.2022: Wie lan­ge wird es wohl dau­ern, sol­che Ver­hal­tens­wei­sen wie­der anzu­trai­nie­ren?


6.1.2022: Ohne Wor­te.