Es gibt Gepflogenheiten in der Welt der Diplomatie, die nimmt man einfach so hin. Dazu gehört, dass sich die UN hauptsächlich mit dem Schicksal der Palästinenser und der Verantwortung Israels dafür befasst. War schon immer so, muss man nicht verstehen. Und es gibt schlechte Angewohnheiten, die sich schneller verfestigen als das Herumliegenlassen getragener Socken. Dazu gehört, das aus dem Stall Trumps nichts Gutes kommen kann, das muss man auch nicht mehr hinterfragen, da darf sofort gekübelt werden und genau hinhören muss man bei den Trumpschen Knalltüten selbstredend auch nicht mehr. Oder richtig übersetzen. Das dachte sich wohl auch die Tagesschau, als sie über eine Rede der UN-Botschafterin Nikki Haley berichtete, die natürlich als ein Kind der Trumpocalypse dargestellt werden muss. Haley kam gerade aus einer der monatlichen Sitzungen des UN-Sicherheitsrates zum Thema „Mittlerer Osten“ und hatte einiges mitzuteilen. Die Tagesschau kommentierte Haleys Worte so:

Ihr [Haleys] erster Eindruck: „Es war das erste Treffen dieser Art für mich, aber es war sehr merkwürdig“ [soweit ok], sagte sie und legte los: Die Mitglieder dieses Sicherheitsrates sollten ihr bitte eines erklären: Warum sitze man hier Monat für Monat zusammen und rede über den Nahost-Friedensprozess? Es gebe so viele Probleme auf der Welt. Warum also Monat für Monat diese Sitzung?

Zu dumm nur, dass Haley das so gar nicht gesagt hat. Aber es passte so schön ins Bild, dachten sich die Diensthabenden vom Trump-Abwehrdienst. Eine trumpdumme Trulla, die keine Ahnung vom Friedensprozess habe, was soll man erwarten. Etwas passender finde ich aber dieses (verkürzte) Wiedergabe dessen, was Haley sagte:

Warum sitze man hier Monat für Monat zusammen und rede über die Probleme im mittleren Osten, wenn weder die illegalen Raketenstellungen der Hisbollah, noch die Terrorunterstützung durch den Iran, noch die Verantwortung Assads für abertausende Todesopfer in Syrien zur Sprache kommen? Es gebe so viele Probleme dort. Warum also Monat für Monat diese Sitzung, bei der es immer nur um und gegen Israel geht?

Klingt für mich irgendwie anders und gar nicht mehr trumpdumm. Demnächst bitte etwas mehr Sorgfalt bei der Übersetzung und der Interpretation, liebe ARD. Dafür sollte doch genug Geld da sein.

5 KOMMENTARE

  1. […] Die Tagesschau übersetzt ein Statement der neuen UN-Botschafterin Nikki Haley irreführend. Frau Haley kritisiert den UN-Sicherheitsrat dafür, dass er sich ständig einseitig mit Israel befasse und zählt auf, was den UN-Sicherheitsrat in Nahost alles nicht interessieren würde. NDR-Mitarbeiter Georg Schwarte übersetzt so: Frau Haley kritisiere, dass sich der Sicherheitsrat ständig mit dem Friedensprozess in Nahost beschäftige, als ob es keine anderen Probleme in der Welt gäbe. (Quelle) […]

  2. @ roger:

    Sie empfehlen Schweizer Median als „Westfernsehen von heute“? Als Schweizer hoffe ich, Sie denken nicht an die Staatssender SRF und beispielsweise an die NZZ. Beide sind nach meinem Empfinden schon unerträglich links. Wenn Sie „Westfernsehen“ wollen, dann lesen Sie die Weltwoche.

  3. Wir hören nur noch Lügen und Lücken in den DDR Sendern, tschuldigung, ÖR Sendern der BRD. Wer irgendwie kann, sollte sich das nicht mehr antun. Es wird von Tag zu Tag schlimmer. Unfassbar was in unserer ehemaligen Demokratie passiert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

6 + 4 =