Vor Jah­ren schon kün­dig­te ich an, die meis­ten Beschimp­fun­gen und Dro­hun­gen gegen mich ein­fach igno­rie­ren zu wol­len. Aber ich behielt mir vor, die schöns­ten davon zu Mar­me­la­de zu ver­ar­bei­ten, wenn es mir zu bunt wird oder der Zucker­ge­halt des Mate­ri­als beson­ders hoch ist. Den nach­fol­gend in Best-of-Aus­zü­gen wie­der­ge­ge­be­nen Kom­men­tar erhielt ich auf mei­nen Arti­kel auf Ach­gut, in dem ich die Kli­ma­hys­te­rie der „Fri­days for Future“-Bewegung mit den „Roten Gar­den Maos“ ver­glich und zu mei­nem Erstau­nen hören muss­te, dass selbst die Anfüh­rer die­ser Bewe­gung offen von einer „Kul­tur­re­vo­lu­ti­on“ spre­chen, die es zu star­ten gäl­te. Lang­stre­cken-Lui­sas Wor­te, nicht mei­ne. Hier nun der (um eini­ge beson­de­re Unap­pe­tit­lich­kei­ten gekürz­te) Wort­laut der Mail an mich:

„Für die­sen text wer­den sie bühs­sen“, „…Aus gedruckt … ist bereit’s ein­ge­tü­tet und franckiert…Richtung Staat’s Anwald­schaft“, „Freund­chen für die­se Het­ze und Kli­ma­LEUG­NUNG wirst du bühs­sen“, „Das Netz­werk Durchsuchung’s gesetz schreibt Stra­fen bis zu 50 Mio’s vor!!!“ „dei­ne wie­der­li­chen Lob­by Kumpel’s Mons­an­to und Ko“, „Da zit­tern dir schon die Kniee“, „Nazi’s und Kli­ma Lüg­ner“, „In ein paar Tagen wird die­se vom Verfassung’s Schutz beob­ach­te­te Hass­sei­te abge­schal­tet“,  „Waf­fen Hend­ler“, „knast oder oder arbeit’s Lager“, „Wir sind mehr. Wir sind gegen Nazi’s und Kli­ma Lüg­ner“, „Wer­det für immer im Knast sit­zen. So wie Hit­ler und die gan­zen Nazi’s“.  Soli­da­ri­tat glo­bal. FFF vs NZS

Man könn­te ja vor Angst zit­tern, wür­de es einen vor Lachen nicht so schüt­teln. Die Argu­men­ta­ti­on ist natür­lich völ­lig irre, nicht ernst zu neh­men und die Ortho­gra­fie so unter­ir­disch, dass selbst unter Wöl­fen auf­ge­wach­se­ner Jan­ha­gel noch pein­lich davon berührt wäre. Aber die Schlüs­sel­wor­te fal­len, die Schlüssel­emo­tio­nen schei­nen durch, die Schlüs­sel­ka­te­go­rien wer­den deut­lich: Es gibt nur eine rich­ti­ge Mei­nung, alles davon Abwei­chen­de ist aus­zu­rot­ten, zu ver­nich­ten.

Das Netz­werk­durchset­zungsgesetz ist in vor­aus­ei­len­der Selbst­er­mäch­ti­gung schon zum Netz­werk­durchsuchungsgesetz gewor­den. Und es deckt gedank­lich bereits „Kli­ma­leug­nung“ ab, was auch immer das sein soll. Die „Lob­by­kum­pels von Mons­an­to“ – die natür­lich über­all ihre Fin­ger im Spiel haben – sind der Welt­ka­pi­ta­lis­mus, der zer­schla­gen wer­den muss und auf „Kli­ma­lü­gen“ steht dem­nächst Arbeits­la­ger oder Knast. Auch das dumm­dreis­te „wir sind mehr“ nimmt exakt das vor­weg, was ich in mei­ner Dys­to­pie beschrie­ben habe: eine Mehr­heit ent­zieht der Min­der­heit die Bür­ger­rech­te. Das ver­rä­te­ri­sche „wir“ legt nahe, dass der Schmier­fink (oder die Schmier­els­ter, ich möch­te Geschlech­ter­ge­rech­tig­keit wal­ten las­sen) in irgend­ei­ner Form in den Kli­ma­zir­kus invol­viert ist.

Ein wei­te­rer Aspekt soll Erwäh­nung fin­den, der sich seit Jah­ren wie ein roter Faden durch die Bericht­erstat­tung unse­rer Medi­en zieht. Wäh­rend als Ver­fech­ter der ver­meint­lich „Guten Sache“ stets mög­lichst elo­quen­te, gut geklei­de­te und schlau daher­re­den­de „Akti­vis­ten“ zu Wort kom­men, zerrt man für die kon­tras­tie­ren­den O‑Töne der „Fein­de“ das kras­se Gegen­teil des­sen vor die Kame­ras und Mikro­fo­ne. Das unter­streicht nach Mei­nung der Mei­nungs­ver­sor­ger, dass die Tren­nung nicht nur zwi­schen „rich­tig und falsch“, son­dern genau­so zwi­schen „klug und dumm“ ver­läuft. Dass dies nicht der Fall ist, belegt die zitier­te Nach­richt.

Ich bre­che die Ana­ly­se hier ab, denn es lohnt die Mühe nicht. Weder, sich auf den geis­ti­gen Hori­zont sol­cher Knall­erb­sen her­ab­zu­las­sen, noch sie anzu­zei­gen oder sich mit ihnen zu strei­ten, denn die Mes­ser sind gezückt. Lei­der. Hamed Abdel-Samad beschreibt in sei­nem Buch „Der isla­mi­sche Faschis­mus“ ein Pla­kat, auf dem zu lesen stand „Ent­haup­tet alle die leug­nen, dass der Islam die Reli­gi­on des Frie­dens ist“. Die oben zitier­te Mail fällt in die­sel­be Kate­go­rie der Dia­lek­tik. Der Ver­fech­ter (in die­sem Fall: Fer­fäch­der) einer Ideo­lo­gie droht mir mit Arbeits­la­ger, weil ich sei­ne Ideo­lo­gie für eine hal­te, die in Unfrei­heit und Arbeits­la­ger führt – schla­gen­der sind mei­ne Aus­sa­gen sel­ten bestä­tigt wor­den. Dan­ke, unbe­kann­ter Fle­gel.

Und jetzt geh bit­te wie­der zur Schu­le. Beson­ders drin­gend in den Deutsch­un­ter­richt.

Vorheriger ArtikelOrange man, not bad!
Nächster ArtikelPuppenspieler Trump lässt auch Ralf Stegner tanzen

18 Kommentare

  1. Eine fei­ne Belei­di­gung? – Mozart KV 231 sechs­stim­mig oder KV 233 drei­stim­mig.

  2. Wo sind die Zei­ten geblie­ben, als man sich noch kul­ti­viert belei­digt hat. Damals hät­te ich geant­wor­tet: Ich hof­fe, Sie haben Ihren Ber­li­chin­gen gele­sen.
    Ver­steht heu­te kei­ner mehr. Vor ein paar Jah­ren bestand der Gag noch dar­in, dass der Belei­dig­te ein paar Tage brauch­te, bis er merk­te, dass er belei­digt wur­de. Heut­zu­ta­ge kommt eher die nächs­te Eis­zeit als die Erkennt­nis über die­se Leu­te.

  3. Viel­leicht ver­birgt sich hin­ter dem dum­men Pam­phlet ein klu­ger Kopf. Der Vor­teil eines Klu­gen ist es, sich dumm stel­len zu kön­nen. Umge­kehrt geht das wohl nicht.

  4. „Freund­chen“ 🙂 inter­es­sant wäre ein­mal die gan­ze Mail inkl. hea­der. Mög­li­cher­wei­se könn­te man ein­mal ant­wor­ten. Oder die Staat’s Anwald­schaft. Lus­tig auch zu wis­sen, ob eine Uni sei­nen Ser­ver zur Ver­fü­gung gestellt hat. Das wür­de den Ruf nach Fach­ar­bei­tern erklä­ren.

  5. Kauf Dich ein Deutsch­buch. Hat mich auch gehelft. Gene­ra­ti­on Schul­schwän­zer.

  6. Sie haben mei­ne gan­ze Sym­pa­thie – nicht nur, weil unser bei­der Sach­kennt­nis über Tota­li­ta­ris­mus auf sehr tie­fe und unwi­der­leg­ba­re Erfah­run­gen mit dem „real exis­tie­ren­den Sozia­lis­mus“ grün­det. Wir sind dar­auf trai­niert, Kon­flik­te nicht zu scheu­en und unge­ach­tet aller Dro­hun­gen und Ver­su­che der „Zer­set­zung“ Demo­kra­tie und Rechts­staat als Vor­aus­set­zun­gen eines über­le­bens­fä­hi­gen Gemein­we­sens zu ver­tei­di­gen. Dass ein gehö­ri­ges Maß an Sar­kas­mus unent­behr­lich wird, ange­sichts fort­schrei­ten­der Ten­den­zen zu einem „Roll­back“, zu einer Renais­sance tota­li­tä­rer Struk­tu­ren, nicht zu resi­gnie­ren, ist ein Beleg für den Nie­der­gang von Poli­tik und Medi­en. Wir sind nicht „mehr“, aber die Rea­li­tät spricht für uns. Auch die Weis­heit und Tie­fen­schär­fe auf­ge­klär­ten Den­kens und einer ein­zig­ar­tig rei­chen Kul­tur – also Qua­li­tät statt Quan­ti­tät. Wir fürch­ten uns nicht – nicht ein­mal vorm Allein­sein.

  7. Erin­nert an Leis­tungs­kurs Deutsch mit Abitur an einem Bre­mer Gym­na­si­um.

      • Was der da stam­melt, stammt ja glatt­weg aus den unvoll­ende­ten Kapi­teln Dei­ner fei­nen Geschich­te über die Kli­ma­kul­tur­re­vo­lu­ti­on, und zwar hass­mailt da just einer von den Ver­hetz­ten, die übers Land fah­ren und Regie­rungs­kri­ti­ker ter­ro­ri­sie­ren. Das ist einer von denen.
        Waaah!, die Geschich­te fängt an zu leben.

        • Jetzt ahnst Du sicher auch, war­um es mir so schwer fällt, die­se Kapi­tel zu been­den. Sich – wenn auch nur simu­liert – in die­se Geis­tes­zu­stän­de zu stür­zen ist bit­ter. Aber ich arbei­te dar­an.

  8. Wahr­lich lach­haft, wenn es nicht so trau­rig wäre. Wächst da eine Gene­ra­ti­on ‚BLÖD‘ her­an oder ist das bereits ein erkenn­ba­res Ergeb­nis des frei­täg­li­chen Schu­le­schwän­zens? Die ‚lie­ben Klei­nen‘ soll­ten wis­sen, dass Dumm­heit schlecht für die Zukunft ist und nicht 0,04 % CO2 als Luft­be­stand­teil. von der Foto­syn­the­se gar nicht zu reden.

    • Soviel kann das biss­chen Schu­le­schwän­zen noch nicht aus­ge­macht haben, da liegt sicher schon eine haus­ge­mach­te Über­be­ga­bung vor. Ver­bun­den mit der oben erwähn­ten Art der Bericht­erstat­tung ver­bes­sert sel­bi­ge zwar nicht die Recht­schrei­bung, aber die rech­te Hal­tung. Wenn es nicht so trau­rig wäre, könn­te man direkt lachen.

  9. Da die „Zita­te“ offen­sicht­lich von Jugend­li­chen oder Kin­dern kom­men: Es gibt his­to­ri­sche Bei­spie­le, was uns droht, wenn sie poli­tisch das Sagen haben:
    1. Kam­bo­dscha, Rote Keh­mer. Die „Gue­ril­las“, ver­ant­wort­lich für den Geno­zid mit 1,7..2,2 Mil­lio­nen Toten, waren in der über­wie­gen­den Mehr­heit Kin­der um 16 Jah­re. (Gene­ra­ti­on „Gre­ta“)
    2. Chi­na, „Kutur­re­vo­lu­ti­on“, 65 Mil­lio­nen Tote. Die „Revo­lu­tio­nä­re“ waren fast aus­schließ­lich Jugend­li­che unter 25 (Gene­ra­ti­on „Rezo“).
    Und dabei muß man noch beden­ken, dass der durch­schnitt­leich Intel­li­genz­quo­ti­ent der Asia­ten höher ist als der der Euro­pä­er. Das schützt also kei­nes­wegs vor poli­ti­schem Extre­mis­mus,

  10. Das Pro­blem ist nur, jetzt sind Feri­en und da FLIEGEN die­se Typen in den Urlaub, da ist nichts mit Deutsch­un­ter­richt…
    Dan­ke für den Arti­kel..

  11. Beson­ders wit­zig fand ich die“ Staat’s Anwald­schaft“.
    Vie­len Dank, habe sehr gelacht.

Kommentarfunktion ist geschlossen.