pixelio.de (Uwe Wagschal)

Ich hal­te ihn näm­lich kaum noch aus, die­sen „Bun­des­tags­wahl­kampf”. Zuneh­mend wer­den Bil­der und Töne pro­du­ziert, die mir phy­si­sche Schmer­zen berei­ten. Der farb- und chan­cen­lo­se Her­aus­for­de­rer bedankt sich im „Kanz­ler­du­ell“ vor lau­fen­den Kame­ras bei sei­ner Kon­tra­hen­tin und bie­tet ihr weni­ge Tage spä­ter sogar gene­rös die Vize­kanz­ler­schaft an – Erde an „Fred vom Jupi­ter”, jemand zu hau­se? Öffent­lich recht­li­che Bedürf­nis­an­stal­ten sen­den epi­sche Kanz­le­rin­nen­ge­sän­ge mit hand­ver­le­se­nem Publi­kum über die Erfol­ge der Regie­rung, wie es selbst Putin in sei­nem „Direk­ten Draht” nicht bes­ser hin­be­kommt. Peter Alt­mai­er feu­ert unter­des­sen wei­ter wir­re Tweets wie bers­ten­de Hem­den­knöp­fe ab und alle Par­tei­en, Kom­men­ta­to­ren und Kaf­fee­satz­le­ser sind sich dar­über einig, dass das ein­zig Rich­ti­ge, was die zur Paria erklär­te AfD tun könn­te, die kom­plet­te eigen­hän­di­ge Ersäu­fung der gan­zen Par­tei samt Anhän­ger­schaft im Mit­tel­meer sei, damit sich an ihren sonst nutz­lo­sen Lei­bern die wirk­lich Schutz­be­dürf­ti­gen und guten Men­schen solan­ge fest­hal­ten kön­nen, bis sie von selbst­lo­sen Ret­tern nach Euro­pa gebracht wer­den kön­nen. (Wer bei die­sem Bild inner­lich jubi­liert, dem ist aller­dings längst die men­ta­le Steu­er­ket­te gerissen.) 

Ande­re Pro­ble­me haben wir im Grun­de nicht, denn Deutsch­land gehe es „so gut wie nie”. Ich kann die gan­zen Schein­ge­fech­te nicht mehr ertra­gen, denn „so gut wie wahr­schein­lich nie wie­der“ hal­te ich für zutref­fen­der. Nur noch eine Woche und ein Biss­chen Klein­zeit, dann ist es end­lich über­stan­den! Oder etwa nicht? Was meinst du, lie­be Kris­tall­ku­gel? Schau nicht so trüb und berich­te mir Erhel­len­des aus der Zukunft hin­ter dem Wahlsonntag!

Ein Blick in den Nebel

In einem letz­ten Auf­bäu­men von Selbst­ach­tung gesteht Mar­tin Schulz am 25.9. sei­ne Nie­der­la­ge ein, knapp über 20% las­sen sich beim bes­ten Wil­len nicht mehr als Sieg und Regie­rungs­auf­trag ver­kau­fen. Als letz­ten Lie­bes­dienst vor sei­nem Rück­tritt als Par­tei­vor­sit­zen­der und Ehren­amt­li­cher Bade­meis­ter des Spaß­ba­des Wür­se­len erklärt er, dass die SPD die Legis­la­tur­pe­ri­ode dazu nut­zen wol­le, alles in ihrer Macht ste­hen­de zu tun und wei­ter gegen die AfD zu kämp­fen. Ange­la Mer­kels Uni­on muss­te Federn las­sen, kann aber mit der bei deut­lich über 10% gelan­de­ten FDP und dem küm­mer­li­chen 5,01%-Rest der Grü­nen eine Koali­ti­on bil­den, die ihr mit Nibe­lun­gen­treue schwört, genau das­sel­be zu tun, wie die SPD – näm­lich Oppo­si­ti­on gegen die AfD, nur eben aus der Regie­rung her­aus. Man kön­ne den Feind auf die­se Wei­se in einen Zwei­fron­ten­krieg zwin­gen, und der sei deut­schen Reichs­bür­gern und Faschis­ten ja noch nie gut bekommen.

Die AfD schließ­lich lan­det irgend­wo bei 10 ­- 14% und steht nun vor dem Dilem­ma, dass ihre Abge­ord­ne­ten auf die Besu­cher­tri­bü­ne des Bun­des­ta­ges ver­bannt wer­den muss­ten, weil kei­ner neben ihnen sit­zen will und eine Posi­tio­nie­rung „ganz ganz weit rechts“ im Ple­num dazu geführt hät­te, dass Gau­land der Kanz­le­rin beim Sudo­ku aufs iPad hät­te schau­en kön­nen. Die Stim­mung im Land beru­higt sich lei­der über­haupt nicht. Die „Demo­kra­ti­sche Natio­na­le Front“ aus Juso, FDJ Links­ju­gend, Jun­ge­Uni­on, Jour­na­lis­tik­ak­ti­vis­ten, der Schwe­sig­ju­gend, den Gewerk­schaf­ten, besorg­ten Bür­gern, pro­gres­siv-fried­lich-anti­ka­pi­ta­lis­ti­scher Anti­fa, Scha­ria­freun­de e.V. und Schlep­per-sind-auch-Men­schen gGmbh errich­ten eine per­ma­nen­te Mahn­wa­che vor dem Reichs­tag unter dem Hash­tag #occu­py­Be­su­cher­tri­bü­ne, um gegen die Anwe­sen­heit der AfD zu demons­trie­ren und deren Abge­ord­ne­te durch per­ma­nen­te Pfeif­kon­zer­te, Trom­mel­wir­bel und der Abspie­lung des Horst-Wes­sel-Lie­des dazu zu brin­gen, ihre bür­ger­li­che Fas­sa­de abzu­wer­fen und den Nazi raus­zu­las­sen, wel­cher ja, das sei sicher, in jedem die­ser Pri­mi­tiv­lin­ge ste­cke. Eine Online-Peti­ti­on for­dert der­weil für jeden Nicht-AfD-Abge­ord­ne­ten des Bun­des­ta­ges das Recht, zur Selbst­ver­tei­di­gung eine Waf­fe tra­gen zu dür­fen – auch offen und im Ple­nar­saal. Geneh­migt wird am Ende zumin­dest Pfef­fer­spray aus kon­trol­liert bio­lo­gi­schem Anbau…ich lege die Kris­tall­ku­gel mal lie­ber wie­der weg, es könn­te noch häss­li­cher werden. 

Doch auch wenn ich hier zuspit­ze und Sar­kas­mus ver­sprit­ze: die Stim­mung wird sich sehr wahr­schein­lich in die­se Rich­tung ent­wi­ckeln. Die Unfä­hig­keit der Alt­par­tei­en, der Agen­da der AfD in die­sem einen ent­schei­den­dem Punkt (man muss ihn nicht ein­mal nen­nen, jeder kennt ihn) etwas Sub­stan­zi­el­les und Kon­zep­tio­nel­les ent­ge­gen­zu­set­zen wird nur noch von der Unfä­hig­keit über­trof­fen, zu erken­nen, dass es die eige­ne Poli­tik war, die das Erstar­ken der AfD erst ermög­licht hat. Die AfD ist nur das sicht­ba­re Sym­ptom des der­zei­ti­gen poli­ti­schen Total­ver­sa­gens. Es nützt aber nichts, ein Sym­ptom zu bekämp­fen, wenn man des­sen Ursa­chen nicht rich­tig erkennt und glaubt, die­se lägen 70 Jah­re in der Ver­gan­gen­heit. Statt­des­sen lie­gen die näm­lich 30 Jah­re in der Zukunft und die kommt bekannt­lich jeden Tag ein Stück­chen näher. Über die kli­ma­to­lo­gi­sche Kom­po­nen­te der „glo­ba­len Erwär­mung” kann man treff­lich strei­ten – die durch poli­ti­sche Fehl­ein­schät­zun­gen ver­ur­sach­te „deut­sche Über­hit­zung” ist hin­ge­gen schon mit Hän­den zu grei­fen. Wel­ches Urteil wohl Herr Alt­mai­er über die „Leug­ner” die­ses Wan­dels fällt?

Kein Cool-Down in Sicht

Die Zeit nach dem Ein­zug der AfD in den Bun­des­tag wer­den wir wahr­schein­lich in ähn­lich hys­te­ri­scher Stim­mung zubrin­gen, wie vie­le Ame­ri­ka­ner die Zeit nach der über­ra­schen­den Wahl Donald Trumps. Ohn­mäch­ti­ge, pein­li­che, gene­ra­li­sie­ren­de „Dagegen“-Selbstdarsteller, die sich mit der Wahl ein­fach nicht abfin­den kön­nen und in zuneh­mend mili­tan­te­ren Aktio­nen alles zu stö­ren und zu ver­hin­dern ver­su­chen, was Trump (oder eben die AfD) tut oder sagt. Es wer­den sich wie in den USA die unna­tür­lichs­ten Alli­an­zen bil­den oder ver­fes­ti­gen, deren ein­zi­ger Kit die Ableh­nung die­ser Mit­te-Rechts Par­tei ist. Die Neo­fe­mi­nis­tin­nen wer­den Schul­ter an Schul­ter mit den Befür­wor­tern der Voll­ver­schleie­rung mar­schie­ren und die­se für ihre Ver­bün­de­ten hal­ten. Schwu­le und Les­ben wer­den gemein­sam mit Moschee­ver­ei­nen für die Errich­tung isla­mi­scher Ganz­tags­schu­len in der Hoff­nung demons­trie­ren, nicht die ers­ten zu sein, die man aus dem Stadt­vier­tel ver­drängt oder ver­jagt, sobald die Mehr­heits­ver­hält­nis­se dort demo­gra­fisch geklärt sind. In Ber­lin wird der Senat viel­leicht durch­set­zen, dass sämt­li­che Fahr­plä­ne nur noch in ara­bi­scher Spra­che aus­ge­hängt wer­den und dies als wei­te­ren Mei­len­stein der Will­kom­mens­kul­tur fei­ern. (Da das Fahr­gast­auf­kom­men sich jedoch auf­grund der zahl­rei­chen unschö­nen Vor­komm­nis­se sowie­so in die Rich­tung ent­wi­ckelt, dass Deut­sche die öffent­li­chen Ver­kehrs­mit­tel zuneh­mend mei­den, wird man dies schließ­lich als kon­se­quen­te Reak­ti­on auf eine Markt­ent­wick­lung ein­fach so hinnehmen.)

Die schrill krei­schen­den Trump-Geg­ner in den ame­ri­ka­ni­schen Groß­städ­ten und an den Uni­ver­si­tä­ten, die blind vor Hass und mit blut­un­ter­lau­fe­nen Augen unter Miss­ach­tung aller demo­kra­ti­schen Gepflo­gen­hei­ten auf alles ein­schla­gen, was sie selbst mit dem Ras­sis­mus-Stem­pel ver­se­hen haben, wer­den wei­te­re dank­ba­re Nach­ah­mer in Deutsch­land fin­den und so jede inhalt­li­che Debat­te durch Geschrei über­la­gern und tor­pe­die­ren. Es wird sich auch hier­zu­lan­de eine anar­chis­ti­sche Tole­ranz der Into­le­ranz ande­rer Mei­nun­gen eta­blie­ren, ange­feu­ert von staat­li­cher Ali­men­tie­rung und der medi­al ange­fach­ten Gewiss­heit, auf der rich­ti­gen Sei­te der Geschich­te zu ste­hen. Abge­lenkt durch die­se Kako­pho­nie und damit unter dem Radar der bewuss­ten Wahr­neh­mung wer­den sich im Land Tat­sa­chen eta­blie­ren, die den ein­ge­schla­ge­nen Weg unum­kehr­bar machen. 

Die deut­sche Welt­ret­ter-Atti­tü­de, gepaart mit einem für unse­re Nach­barn uner­träg­li­chen mora­li­schen Über­le­gen­heits­ge­fühl wird dazu füh­ren, dass zahl­rei­che Inter­es­sen wie Hyä­nen am deut­schen Kada­ver zer­ren wer­den, solan­ge er noch warm ist. Repa­ra­ti­ons­for­de­run­gen hier, Hilfs­an­ge­bo­te dort, groß­zü­gi­ger Fami­li­en­nach­zug und staat­li­che För­der­pro­gram­me – alles in keyne­sia­ni­scher Manier kre­dit­fi­nan­ziert – wer­den den Staats­sek­tor auf­bla­sen und für pri­vat­wirt­schaft­li­che Inves­ti­tio­nen das Feld immer unat­trak­ti­ver machen. Die Ener­gie­wirt­schaft liegt bereits am Boden, jetzt ist die Auto­mo­bil­in­dus­trie dran, bei­des wird nach dem Weg­fall auf der Haben-Sei­te kaum durch das Erstar­ken von Gen­der- und Migra­ti­ons­for­schung aus­ge­gli­chen wer­den kön­nen. Die ver­dräng­ten Indus­trien und Tech­no­lo­gien suchen sich anders­wo in der Welt siche­re­re Häfen und sor­gen dafür, dass die geis­ti­gen Eli­ten ihnen fol­gen wer­den. Und das wer­den sie still und lei­se tun. Kei­ne Demo wird die Unzu­frie­den­heit mit der Ent­wick­lung in Deutsch­land deut­lich machen. Es ist ähn­lich wie im Super­markt. Wenn das güns­tigs­te Pro­dukt ver­grif­fen ist, greift, wer es sich leis­ten kann, zum nächst­teu­re­ren. Nur der­je­ni­ge wird laut Alarm geben, der sich die­ses nicht mehr leis­ten kann. Die Lei­sen wer­den gehen, wäh­rend die Lau­ten kom­men, blei­ben, und mit den Blech­näp­fen klappern.

Ich fürch­te, wir wer­den in der vier­ten Amts­zeit von Ange­la Mer­kel die Total­ver­wei­ge­rung von poli­ti­schen Ent­schei­dun­gen erle­ben, die zwar drin­gend anste­hen, jedoch unter­las­sen wer­den, weil die AfD die­se Ent­schei­dun­gen ein­for­dern wird oder mit­trü­ge. Doch das ändert rein gar nichts an dem Fakt, dass im Ber­li­ner par­la­men­ta­ri­schen Sand­kas­ten die­ses zor­ni­ge, grei­nen­de Kind hocken wird, dass man zwar nicht ein­ge­la­den hat und nicht dabei­ha­ben will, dass nun aber selbst­be­wusst nach Förm­chen, Sand und Schau­fel greift. Und es wird da min­des­tens vier lan­ge Jah­re sit­zen blei­ben. Kei­ne Mama wird es aus der Kis­te heben, damit die ande­ren Kin­der wie­der unge­stört spie­len kön­nen. Und es ist ja auch nicht das ers­te die­ser klei­nen, grei­nen­den Kin­der, die alles anfas­sen müs­sen und den Laden auf den Kopf stel­len. Genau an die­ser Stel­le saßen frü­her schon die Grü­nen und spä­ter die PDS und auch mit denen woll­te einst nie­mand spie­len. Zumin­dest die Grü­nen hat­ten ihre Zeit und ihre The­men, wenn ich auch beim bes­ten Wil­len nicht sagen kann, wozu die heu­ti­ge Lin­ke gut war oder ist. Aber man muss ja nicht alles verstehen. 

Es ist jedoch höchs­te Zeit, den poli­ti­schen Tat­sa­chen in Deutsch­land ins zor­ni­ge Auge zu schau­en, bevor der Blick in die Kris­tall­ku­gel noch schlim­me­res als nur eine neue Oppo­si­ti­ons­par­tei rechts von der Mit­te zeigt. Oder, um es mit den Wor­ten der Kanz­le­rin zu sagen, die in bes­ter selek­tiv-fata­lis­ti­scher Tra­di­ti­on zwar nicht zur AfD, dafür aber in Rich­tung der zum Ober­be­griff „Flücht­lin­ge“ sub­sum­mier­ten Asyl­su­chen­den, Migran­ten, Aben­teu­rern, Beu­tel­schnei­dern, Kul­tur­be­rei­che­rern und Gold­stü­cken sag­te: „Nun sind sie halt da.“

In der Hoff­nung auf Wie­der­vor­la­ge, dass ich mich total geirrt habe, weil ich ver­se­hent­lich in die fal­sche Kris­tall­ku­gel – die der Kli­ma­for­scher des IPCC – geblickt habe.

Vorheriger ArtikelEuGH erzwingt Solidarität
Nächster ArtikelEine Frage an „Die Zeit”

6 Kommentare

  1. 87% der deut­schen Bevöl­ke­rung haben für ein „Wei­ter so!” gestimmt. Da kann man eben nichts machen… (aus­ser Auswandern)

  2. Die Alt­par­tei­en agie­ren jetzt schon gegen den Wil­len des Vol­kes, indem sie eine vom Volk legi­ti­mier­te Par­tei a prio­ri aus­zu­gren­zen ver­su­chen. So viel zur Poli­tik für den Men­schen. Dar­um geht es längst nicht mehr. Will­kom­men in der Rea­li­tät 2017! Die Wah­len als ein Kas­per­le­thea­ter und wir sit­zen alle in der 1. Rei­he. Guter Text übri­gens, lan­ge nicht so was Gehalt­vol­les gele­sen, dan­ke dafür!

  3. Das alle wahr­haft demo­kra­ti­schen Kräf­te die AfD ver­hin­dern müs­sen ist völ­lig klar. Des­halb erden Wah­len dem­nächst abge­schafft. Vor­über­ge­hend (bis zum St. Nim­mer­leins­tag) Alle Macht geht vom Volk aus? Das ist doch blan­ker Popu­lis­mus, der zu ver­ur­tei­len ist!

  4. Sovie­le Men­schen im Wach­ko­ma. Sie geis­tern wie Zom­bies umher
    unfä­hig zu rat­zio­na­len Han­deln, gefan­gen in einer von den Medien
    geschaf­fe­nen Welt, tor­keln Sie der nächs­ten Kata­stro­phe entgegen
    Mit­leid?? mit Wem denn!!!

  5. …alles in ihrer Macht ste­hen­de zu tun und wei­ter gegen die AfD zu kämpfen…
    Wie wäre es denn mal mit der Idee nach Vorn gerich­tet für etwas zu kämp­fen? Wenn es die rich­ti­gen The­men sind und der Kampf erfolg­reich ist, erle­digt sich der unbe­que­me Rest viel­leicht von selbst. Die­ses stän­di­ge gegen etwas käm­fen ist doch wie auf der Stel­le treten.

  6. Herr­lich, bes­ser kann man das nicht dar­stel­len! Alles was die Che­fin bis­her über­haupt mal ange­packt hat, ist voll in die Hose gegan­gen und sie ver­kauft das dann auch noch als alter­na­tiv­los – jedes Unter­neh­men wäre so längst untergegangen!
    Obwohl, wenn die AfD im Bun­des­tag ein­ge­zo­gen ist, wird das Dau­er-Bashing doch deut­lich erlah­men – mei­ne Meinung.

Comments are closed.