Liebe Leser,
falls Sie sich fragen, warum ich hier schon eine Weile nichts neues verfasst habe: ich bin für einige Tage dem Wahnsinn entflohen, der sich über Deutschland wie ein dicker Hefeteig gelegt zu haben scheint und seit langer Zeit endlich mal wieder in Israel.

Aus der Heimat dringen die Nachrichten gerade nur wie ein fernes Flüstern zu mir durch: Neue Steuern, Klimakatastrophe, das Ende der Welt gar…von hier aus gesehen erscheint das alles wie ein Fieber, unter dem meine Landsleute mit einem gewissen perversen Stolz zu leiden scheinen. Hier in Israel ist das Wetter wie das Wetter eben im Juli in Israel eben ist. Je nach dem wo und wann man ist, ist es mal zu heiß, mal genau richtig aber immer schön.

Es wird später noch Zeit sein, ausführlich aus diesem faszinierenden Land zu berichten, aber das muss warten, bis ich in einigen Tagen wieder in Deutschland bin. Als kleinen Vorgeschmack gibt es hier einige willkürlich ausgewählte und nur knapp benannte Fotos zum Appetit machen. Mehr in Wort und Bild später.

Also, bis „die Tage“, wie man so sagt. Und viel Spaß mit den Bildern. Es grüßt ganz herzlich und enspannt aus Jerusalem:

Ihr Roger Letsch

Vorheriger ArtikelPuppenspieler Trump lässt auch Ralf Stegner tanzen
Nächster ArtikelVon Rebenhunden und Olivenkatzen

7 Kommentare

  1. Danke für die schönen Bilder aus Israel. Bleiben Sie solange dort, wie es Ihnen möglich ist. Am besten für immer. Deutschland treibt auf die Apokalypse zu. Der Wahnsinn grassiert in einem unvorstellbaren Maß. Beste Grüße
    Karl-Eugen Kaiser

  2. Schönen Aufenthalt wünsche ich! Ich war selbst gerade weg, nur eine kurze Woche südlich der Alpen, und es war herrlich. Gutes Essen, nette Menschen, entspanntes Miteinander. Der Kulturschock bei der Rückkehr war größer als der vor 36 Jahren, als ich nach Deutschland kam. Es traf mich wie ein Hammerschlag.

  3. Lieber Roger! Willkommen in Israel!!!! Wenn ich das gewusst hätte, wäre ich mit dem roten Teppich zum Flughafen gekommen.;) Es passiert schliesslich nicht jeden Tag, dass mein Favorite Blogger meine Wahlheimat besucht.
    Sag‘ Bescheid, wenn Du in AbuGosh sein solltest, dann lade ich Dich zum „Humus wischen“ ein und zeige Dir, wo man das beste Halva und die beste Tahini kauft.
    Aber bitte sieh‘ Dich in der Jerusalemer Altstadt vor. Dort ist vor einigen Tagen ein bekannter pro-israelischer Blogger aus Saudi Arabien beschimpft, abgespuckt und mit Stühlen beworfen worden (Allerdings von seinen Glaubensbrüdern, wie sich unschwer erraten lässt).
    Ich wünsche dir weiterhin einen tollen Aufenthalt und freue mich schon auf Deine nächsten Berichte. Deine Schreibweise ist fantastisch. Für mich bist Du eine Inspiration.
    LG Ruth

    • Liebe Ruth, danke für die Blumen und die Einladung nach AbuGosh. Leider muss ich morgen schon wieder zurück nach Deutschland, Urlaub ist vorbei. In AbuGosh war ich übrigens gestern. Lecker Humus, in der Tat!

  4. Schöne Bilder aus einem faszinierenden Land.
    Viel Spaß noch in Israel und Erholung vom Wahnsinn in Deutschland.

Comments are closed.