Liebe Leser,
falls Sie sich fra­gen, warum ich hier schon eine Weile nichts neues ver­fasst habe: ich bin für einige Tage dem Wahnsinn ent­flo­hen, der sich über Deutsch­land wie ein dick­er Hefeteig gelegt zu haben scheint und seit langer Zeit endlich mal wieder in Israel.

Aus der Heimat drin­gen die Nachricht­en ger­ade nur wie ein fernes Flüstern zu mir durch: Neue Steuern, Kli­makatas­tro­phe, das Ende der Welt gar…von hier aus gese­hen erscheint das alles wie ein Fieber, unter dem meine Land­sleute mit einem gewis­sen per­versen Stolz zu lei­den scheinen. Hier in Israel ist das Wet­ter wie das Wet­ter eben im Juli in Israel eben ist. Je nach dem wo und wann man ist, ist es mal zu heiß, mal genau richtig aber immer schön.

Es wird später noch Zeit sein, aus­führlich aus diesem faszinieren­den Land zu bericht­en, aber das muss warten, bis ich in eini­gen Tagen wieder in Deutsch­land bin. Als kleinen Vorgeschmack gibt es hier einige willkür­lich aus­gewählte und nur knapp benan­nte Fotos zum Appetit machen. Mehr in Wort und Bild später.

Also, bis “die Tage”, wie man so sagt. Und viel Spaß mit den Bildern. Es grüßt ganz her­zlich und enspan­nt aus Jerusalem:

Ihr Roger Letsch

Vorheriger ArtikelPuppenspieler Trump lässt auch Ralf Stegner tanzen
Nächster ArtikelVon Rebenhunden und Olivenkatzen

7 Kommentare

  1. Danke für die schö­nen Bilder aus Israel. Bleiben Sie solange dort, wie es Ihnen möglich ist. Am besten für immer. Deutsch­land treibt auf die Apoka­lypse zu. Der Wahnsinn grassiert in einem unvorstell­baren Maß. Beste Grüße
    Karl-Eugen Kaiser

  2. Schö­nen Aufen­thalt wün­sche ich! Ich war selb­st ger­ade weg, nur eine kurze Woche südlich der Alpen, und es war her­rlich. Gutes Essen, nette Men­schen, entspan­ntes Miteinan­der. Der Kul­turschock bei der Rück­kehr war größer als der vor 36 Jahren, als ich nach Deutsch­land kam. Es traf mich wie ein Ham­mer­schlag.

  3. Lieber Roger! Willkom­men in Israel!!!! Wenn ich das gewusst hätte, wäre ich mit dem roten Tep­pich zum Flughafen gekom­men.;) Es passiert schliesslich nicht jeden Tag, dass mein Favorite Blog­ger meine Wahlheimat besucht.
    Sag’ Bescheid, wenn Du in Abu­Gosh sein soll­test, dann lade ich Dich zum “Humus wis­chen” ein und zeige Dir, wo man das beste Hal­va und die beste Tahi­ni kauft.
    Aber bitte sieh’ Dich in der Jerusale­mer Alt­stadt vor. Dort ist vor eini­gen Tagen ein bekan­nter pro-israelis­ch­er Blog­ger aus Sau­di Ara­bi­en beschimpft, abge­spuckt und mit Stühlen bewor­fen wor­den (Allerd­ings von seinen Glaubens­brüdern, wie sich unschw­er errat­en lässt).
    Ich wün­sche dir weit­er­hin einen tollen Aufen­thalt und freue mich schon auf Deine näch­sten Berichte. Deine Schreib­weise ist fan­tastisch. Für mich bist Du eine Inspi­ra­tion.
    LG Ruth

    • Liebe Ruth, danke für die Blu­men und die Ein­ladung nach Abu­Gosh. Lei­der muss ich mor­gen schon wieder zurück nach Deutsch­land, Urlaub ist vor­bei. In Abu­Gosh war ich übri­gens gestern. Leck­er Humus, in der Tat!

  4. Schöne Bilder aus einem faszinieren­den Land.
    Viel Spaß noch in Israel und Erhol­ung vom Wahnsinn in Deutsch­land.

Kommentarfunktion ist geschlossen.