Noch so ein Blog!

Seit eini­gen Jahren ver­folge ich das Geschehen in der Welt nicht mehr nur kopf­schüt­tel­nd, ich schreibe meine Gedanken dazu oft auf — meist ein­fach nur, um sie zu ord­nen und gewis­ser­maßen los zu wer­den. Diese “Noti­zen” lan­den am Ende meist im Papierko­rb oder düm­peln als kleine Text­dateien auf dem Com­put­er herum. Andere lan­den als Beiträge in Blogs, den Inter­net-Foren von Spiegel-Online* (siehe unten), Welt oder anderen Medi­en. Das Prob­lem dort ist häu­fig, das ein­fach viel zu viele Men­schen gle­ichzeit­ig und meist aneinan­der vor­bei reden. Es ist lei­der kaum zu ver­hin­dern dass diese Medi­en auch als Sprachrohr von Extrem­is­ten, Ver­schwörungs­the­o­retik­ern und Auf­tragss­chreibern gewiss­er frei gewählter Dik­ta­toren  genutzt wer­den, was sie lei­der zu Chao­tis­chen Orten macht.

Betra­cht­en Sie die Beiträge also am besten als pri­vates Tage­buch, das zufäl­lig jemand irgend­wo offen liegen gelassen hat. Sie kön­nen es ignori­eren, es lesen und — wenn Sie es nicht ver­mei­den kön­nen — auch antworten.

seid unbe­sorgt!

Hinweis

Liebe Leserin, lieber Leser
Falls Sie in näch­ster Zeit den Ein­druck haben soll­ten, hier im Blog sei es etwas ruhiger gewor­den, bleiben Sie unbe­sorgt. Mir geht es gut. Aktuell muss ich mir einige Zeit vom Munde abs­paren, um den Abstand zwis­chen zwei Buchdeck­eln durch geduldiges Nach­denken, Tip­pen, Kor­rigieren, Ver­w­er­fen und Verzweifeln zu ver­größern. Den­noch werde ich natür­lich nicht ganz aufs Bloggen verzicht­en. Es kann also nicht schaden, hier immer mal wieder vor­bei zu schauen.

Kommentare erwünscht!

Jen­nifer Nathalie Pyka hat recht: Wenn sich die soge­nan­nten “etablierten Medi­en” nicht trauen, kon­tro­verse Diskus­sio­nen zuzu­lassen und die Kom­men­tar­funk­tio­nen unter bes­timmten Beiträ­gen oft ganz abschal­ten, ist dies ein demokratis­ches Armut­szeug­nis. Ich habe mich deshalb eben­falls dazu entschlossen, Kom­mentare auf dieser Seite wieder zuzu­lassen. Mal sehen, wie sich der Zeitaufwand entwick­elt, denn anfangs werde ich noch etwas vor­sichtig sein und jeden Kom­men­tar manuell freis­chal­ten. Das bedeutet natür­lich nicht, dass ich Zen­sur ausüben werde! Sie dür­fen und SOLLEN ander­er Mei­n­ung sein als ich. Has­skom­mentare, Mor­daufrufe jed­er Art und natür­lich den unver­mei­dlichen Spam-Dreck möchte ich aber nir­gends auf meinen Seit­en sehen — ich bin aber ganz unbe­sorgt, dass alles gut wird und zäh­le auf Sie.

Weit­er­hin gilt natür­lich immer noch, Leser von www.achgut.com sowie www.fischundfleisch.com und Face­book-User sind gern ein­ge­laden, die Kom­men­tar­funk­tio­nen unter meinen Beiträ­gen auf diesen Plat­tfor­men zu nutzen.

Also, viel Spaß beim kom­men­tieren, kor­rigieren, polemisieren und kri­tisieren.

* Mein Account (mimikri) ste­ht da wahrschein­lich wirk­lich auf dem Index. Nach­dem ich gele­gentlich ver­sucht habe, mit abso­lut harm­losen Kom­mentaren mal wieder durch die Fil­ter- und Zen­sur­blase zu stoßen und es nicht mehr schaffe, bin ich wohl uner­wün­scht bei den Stur­mgeschützen der Demokratie. Eines kann ich euch aber ver­sich­ern, ihr SPON­tis. Je restrik­tiv­er ihr DA werdet, umso gnaden­los­er wird es HIER. (1.2.2017)