Was haben wir uns alle aufgeregt! Reiche Asoziale, Dro­gen­bosse und Poli­tik­er nutzen Off­shore-Kon­ten in Pana­ma! Das kon­nte doch kein­er ahnen! Das scheue Reh namens Kap­i­tal liegt unter Pal­men und wir sitzen hier im kühlen Europa und schauen nei­disch zu. Da haben unfähige Regierun­gen seit Jahrzehn­ten Geset­ze gemacht, die genau das möglich machen und wir bekla­gen uns, dass die Möglichkeit­en genutzt wer­den. Fir­men und windi­ge Geschäft­sleute nutzen also die beste­hen­den Geset­ze kon­se­quent aus und gehen sog­ar noch ein Stückchen weit­er? Eine Unver­schämtheit! Das ist ja, als würde man auf ein­er Straße 110 km/h fahren, wo doch nur 100 km/h erlaubt sind – weil man im Geist noch die Messtol­er­anz abzieht und das Ergeb­nis mit Niesel­re­gen mul­ti­pliziert. Sowas macht doch kein­er! Wir doch nicht!

Kann sich noch jemand an den inter­na­tionalen Auf­schrei erin­nern, als bekan­nt wurde, dass die Band U2 des Weltverbesser­ers und Afrikaschulden­er­lassers Bono nur deshalb in Irland so wenig Steuern zahlt, weil die Ein­nah­men über eine nieder­ländis­che Hold­ing laufen? Nun, es gab keinen Auf­schrei. Auch Apple, dessen Logo zwar einen ärm­lichen angekn­ab­berten Apfel zeigt, nagt Off­shore nicht eben am Hunger­tuch. Die aufge­laufe­nen Gewinne wür­den in ihrer Höhe einem kleinen Lande als BIP gut zu Gesicht ste­hen.  An diese offene Art der Steuerver­mei­dung und Gewin­nver­schiebung haben wir uns aber gewöh­nt. Vielle­icht, weil Bono sozial so toll engagiert ist oder die Geräte mit dem Apfel so sexy sind?

Steuerver­mei­dung ist wie Dop­ing bei der Tour de France – jed­er stram­pelt nach seinen Möglichkeit­en bzw. denen der beteiligten Ärzte/Anwälte, aber alle stram­peln mit. Und am Rand ste­hen die begeis­terten Fans und glauben, ihr Team sei das einzig Saubere. Jakob Aug­stein, der begeis­terte Fäh­nchen­schwenker vom Team „Sozial­is­mus“ sieht sich nun in sein­er Mei­n­ung bestätigt, dass es näm­lich der Kap­i­tal­is­mus ist, der Betrug dieser Art erst möglich macht und solch­es Ver­hal­ten fördert.

Aber nicht der Kap­i­tal­is­mus zeigt, wie er wirk­lich funk­tion­iert, son­dern der Men­sch – er wächst mit seinen Auf­gaben und Möglichkeit­en. Warum sollte das aus­gerech­net beim pri­vat­en finanziellem Vorteil anders laufen? Ist es eine Frage des Gesellschaftssys­tems? Spielt es eine Rolle, ob Sozial­is­mus, Monar­chie, Despotie, Plu­tokratie oder wie auch immer geart­ete Demokratie – die Men­schen han­deln auf indi­vidu­eller Ebene sehr ähn­lich. Ein Blick in die Liste der bish­er bekan­nten Per­so­n­en des Pana­ma-Leaks zeigt denn auch einen inter­es­san­ten Quer­schnitt der „Men­schen mit Möglichkeit­en“, ganz unab­hängig von der Regierungs­form oder dem Demokratisierungs­grad ihrer Herkun­ft­slän­der. Argen­tinien, Ukraine, Rus­s­land, Sau­di-Ara­bi­en, Island, Großbritannien…nicht ganz leicht, hier einen gemein­samen gesellschaftlichen Nen­ner zu find­en. Außer natür­lich dem Dreik­lang aus Gele­gen­heit, Geld und Good­fel­las. Fehlt ihnen auch nur eines davon, lieber Leser, sind Sie immun gegen diese Form der Steuerver­mei­dung. Aber seien Sie nicht zu stolz auf sich. Sobald diese drei Dinge auch bei Ihnen beisam­men sind, ist noch genug Gele­gen­heit der Ver­suchung zu wider­ste­hen, eine kleine „Fir­ma“ in Delaware oder den Vir­gin Islands zu gründen.

Hitler war nur in sein­er asketis­chen Attitüde ein armer Mann, der vor dem bay­erischen Finan­zamt sein Einkom­men klein rech­nete, Funk­tionäre der Kom­mu­nis­tis­chen Partei Chi­nas stopfen sich genau­so unge­niert die Taschen voll wie europäis­che Staat­slenker und Rev­o­lu­tions­führer in Lateinameri­ka. Gier ken­nt keine Ide­olo­gie, son­dern ist ein men­schlich­es Wesens­merk­mal, wenn auch kein angenehmes und keines, das man sich selb­st gern attestiert.

Aus­gerech­net die in let­zter Zeit zurecht viel gescholte­nen Medi­en im nicht immer zurecht kri­tisierten Kap­i­tal­is­mus schafften es aber schon wieder, die Decke über einem unap­peti­tlichen Skan­dal wegzureißen. Der West­en schafft es, inter­na­tionale Net­zw­erke aus Jour­nal­is­ten zu bilden, die den inter­na­tionalen Net­zw­erken der Schat­ten­wirtschaft, der Krim­i­nal­ität und der Steuer­flucht etwas ent­ge­genset­zten kön­nen.  Um die medi­ale Öffentlichkeit in Staat­en, die keine demokratisch/kapitalistischen Sys­teme haben, ist es sehr viel schlechter bestellt.

Aug­steins gedanklich­er Sozial­is­mus funk­tion­iert, wie der Islam sich gern selb­st sieht: als Umma aus tugend­haften Men­schen, deren Blick auf das „Große Ganze“ gerichtet ist. Frei von Begier­den, frei von Fehlern, über­all Per­fek­tion, nir­gends Indi­vid­u­al­ität. Kap­i­tal­is­mus und Mark­twirtschaft funk­tion­ieren dage­gen eher wie der Katholizis­mus: unter­schiedlich­ste Men­schen voller Schwächen, Fehler, Glaube, Unglaube, Zweifel, Ver­rat und Vergebung.

Entschei­den Sie selb­st, was bess­er funk­tion­iert und die Real­ität bess­er abbildet. Dann dür­fen Sie vielle­icht sog­ar mal etwas mehr Gas geben, weil ihre Navi-App keine Blitzer meldet und bei der näch­sten Steuer­erk­lärung die Mehrw­ert­s­teuer aus den Park-Quit­tun­gen vom Wei­h­nach­steinkauf her­aus­rech­nen. Sie müssen ja nicht gle­ich zur Beichte gehen.

Vorheriger ArtikelTauziehen am Mittelmeer
Nächster ArtikelHaltung umständehalber abzugeben