Ich wollte warten, wirk­lich! Aber ähn­lich wie die Kinder, denen ein Ü‑Ei vor die Nase gelegt wird und ein weit­eres ver­sprochen ist, wenn sie es nicht anrühren, musste ich ein­fach nach­se­hen, wie es DiEM25 geht, obwohl das Jahr noch nicht mal zur Hälfte rum ist. Ich schrieb ja erst im Feb­ru­ar darüber und wollte bis 2017 warten.

Zunächst mal die pos­i­tive Nachricht: Es gibt sie noch! Und das Sendungs­be­wusst­sein ihres Vortänz­ers Yanis Varo­ufakis ist auch noch da. Beson­ders er ist noch da, der Yanis. Aber ich will mich nicht schon wieder mit den Inten­tio­nen von Leuten wie Varo­ufakis, Diez oder Kip­ping befassen. Ich inter­essiere mich heute für die Basis der Bewe­gung, die bei DiEM25 Frei­willige heißen. Und das sind mit­tler­weile immer­hin schon 12.000 Leute! Lei­der hat DiEM25 keine Struk­turen geschaf­fen, um denen auch was Sin­nvolles zu tun zu geben, das will man auch nicht. Stattdessen …

[…] wird DiEM25 zu radikalen Mit­teln greifen: den ein­gere­icht­en Bewer­bun­gen nach sind die meis­ten Frei­willi­gen offen­bar sehr kluge und fähige Men­schen. Nutzt diese Fähigkeit­en, um euch selb­st zu organ­isieren und DiEM25 voranzubrin­gen. Wir ver­trauen euch. Wartet nicht’ auf Anweisun­gen, son­dern tut euch mit ein paar weit­eren Mit­gliedern zusam­men, nutzt eure Intel­li­genz, um eigen­ständig Strate­gien zu entwick­eln, wie ihr DiEM25 zum Erfolg brin­gen kön­nt, und wartet nicht auf Genehmi­gung, legt ein­fach los!“

Man soll doch bitte DiEM25 Spon­ta­neous Col­lec­tives (DSCs) bilden und ein­fach losle­gen. „Spon­tane Ord­nung“ nen­nt DiEM25 das, was aus der schot­tis­chen Aufk­lärung kommt. Natür­lich hofft DiEM25, die Beze­ich­nung DSC möge den Frei­willi­gen gefall­en, son­st darf man sich aber sich­er auch ganz spon­tan einen anderen Namen geben. Wie wäre es zum Beispiel mit „Spon­ti-Gruppe“?

Und wie soll das ablaufen, hat DiEM25 ein paar prak­tis­che Tipps für die Jünger? Zunächst mal lokal. Nicht mehr als sieben Leute, möglichst ohne Sprach- und Kul­tur­bar­riere (schön­er Euphemis­mus). Dann hor­i­zon­tal (nicht, was Sie denken) weil man zwar nie­man­dem etwas vorschreiben darf, aber wenig­stens ein­er als Koor­di­na­tor wis­sen sollte, worum es geht. Schließlich ver­ant­wor­tungsvoll, will heißen: Macht was ihr wollt, aber baut keinen Scheiß.

Cave Canem

Was man aber nun so gar nicht unter dem DiEM25-Ban­ner sehen will, sind Selb­st­darsteller. Deshalb:

„Eine Gefahr birgt die ganze Sache jedoch, und die soll­ten wir ansprechen: aufmerk­samkeit­sheis­chen­den Aktivistin­nen und Aktivis­ten sollte keine Gele­gen­heit gegeben wer­den, die Zielset­zun­gen von DiEM25 zu unter­wan­dern oder Mit­glieder zu ver­drän­gen, denen es mehr auf den Inhalt als auf Selb­st­pro­fil­ierung ankommt. Aufmerk­samkeit­sheis­chende wer­den jedes Ver­hal­ten ver­stärken, das ihnen Aufmerk­samkeit beschert. Deshalb schenkt nie­man­dem Aufmerk­samkeit, der provoziert oder Ärg­er macht, nur um sich selb­st in den Mit­telpunkt zu rück­en. Wen­det euch stattdessen Leute zu, die still etwas Nüt­zlich­es tun und ermutige sie. Auf diese Weise soll­ten wir eine Kul­tur schaf­fen, die sich gegen selb­st­süchtiges Ver­hal­ten wen­det und stattdessen Aktiv­itäten fördert, die unsere gemein­samen Ziele des Man­i­fests unterstützen.“

Die Rev­o­lu­tion ist noch sooo jung und schon von Unter­wan­derung bedro­ht. Ein Schelm der bei dieser „Varo­ufakischen Klausel“ daran denkt, dass ein aufmerk­samkeit­sheis­chen­der Selb­st­darsteller bei DiEM25 schon genügt. Aber hören wir doch mal rein in die offe­nen Diskus­sio­nen im DiEM25-Forum, dort, wo die Begeis­terten, die Neodemokrat­en und die zukün­ftige Elite Europas die Weichen des Kon­ti­nents auf Demokratie stellen:

„Ich habe eine konkrete Frage: wenn ich es schaf­fen sollte die Peti­tion auszu­druck­en, und einen Info-Stand organ­isiere, um Unter­schriften zu sam­meln, was dann? Wie kommt die Unter­schriften­liste an die richtige Adresse, und welche Adresse ist das? …“

Tage später:

„Hel­lo? Any­one out there to help me?????

Dann doch noch eine Antwort:

Hey, have a look at [link] the Paris DSC is col­lect­ing sig­na­tures today. They are hav­ing peo­ple sign on the com­put­er. We don’t have a mech­a­nism in place yet for hand-writ­ten sig­na­tures. I guess you can send them to me for now, and I will for­ward them to who­ev­er will do the hand-over, once that is decided.“

Und noch jemand bietet Hil­fe an:

„I would type them in, one of my few skills. If this is needed.“

Köstlich!

Jeder macht was er will, keiner weiss, was das soll, aber alle machen mit.

Ich frage mich, woher ich diese Organ­i­sa­tions­form kenne… ja, genau! Aus Griechen­land, das griechis­che Steuer­sys­tem und das Grund­stück­skataster funk­tion­ieren so – oder so ähn­lich. Da hat der Yanis sich aber richtig angestrengt und das Beste bei­der Wel­ten zusam­menge­bracht: EU-Demokratiev­er­ständ­nis und griechis­che Organ­i­sa­tion­sprinzip­i­en. Her­zlichen Glück­wun­sch! Ok, Herr Varo­ufakis, eigentlich wollte ich ja erst 2017 wieder bei Ihnen vor­beis­chauen. Ich über­lasse Sie und Ihre Organ­i­sa­tion also wieder sich selb­st, damit soll­ten Sie bis 2017 aus­re­ichend beschäftigt sein.

* unbe­sorgt leise ab *

Vorheriger ArtikelIn wenigen Schritten vom Kopftuch zur Prostitution
Nächster ArtikelWird der Fußball Deutschland vor dem Islamismus retten?