Heute wurde ein ganz­er Zug evakuiert, weil ein Schwarz­fahrer pos­i­tiv auf Coro­na getestet wurde. Das war mehr als angemessen, find­et auch Silent Bob.

(With Trib­ute to “Dog­ma”, 1999. Den ganzen Film gibts übri­gens kosten­los bei YouTube)

Vorheriger ArtikelUrlaubsverbot oder Verschwinden auf Usedom und in Rostock
Nächster ArtikelBeleidigung als Straftatbestand

11 Kommentare

  1. Ist das nicht ras­sis­tisch, von einem „Schwarz­fahrer“ zu sprechen? Und damit wom­öglich noch, igite­gitt, einen „Neger“ zu meinen? Stattdessen schlage ich vor, von einem tiefen­trau­mat­sierten, tem­porär sich nicht im Besitz eines gülti­gen Fahrausweis befind­lichen Mitfahrend***innen zu sprechen.
    Alle Klarheit­en beseit­igt? Wun­der­bar!
    Wer bezahlt eigentlich die Desin­feka­tion mit Desin­feka­tion­s­mit­tel? Kommt das Geld dafür aus dem Märchen­land von den Kobolden*innen?
    Ach ne, der Staats­be­trieb DB ist uns ja lieb, und vor allem teuer. Also darf let­zten Endes für solche Fertz auch der Steuer­michel ger­ade ste­hen.
    Ist ja mit­tler­weile auch egal- Geld gibt es in unbeschränk­ter Menge von der EU.
    Wie wird eigentlich mal dieser ganze Hex­en­tanz enden?
    Gute Nacht

  2. OK. Sylt ist jet­zt wohl auch verseucht. Kön­nen wir uns für den Som­mer schenken. Gut dass unsere Polizei den Mann wenig­stens dingfest machen kon­nte. Da wird zu dem erhöht­en Beförderungsent­geld und dem Bußgeld wegen der fehlen­den Mund-Nasen-Schutzes, natür­lich auch noch die Reini­gungspauschale für den ver­dreck­ten Bahn­hofs­bo­den fäl­lig. Zudem natür­lich die Arbeitsstun­den der Reini­gungskolonne in Seuchen­schutzk­lei­dung für die Desin­fek­tion des Zuges und Regres­sansprüche der Mitreisenden. Sylt wird sich da hin­ten anstellen müssen. Diese üble Pub­lic­i­ty ist ja noch gar nicht zu bez­if­fern. Man muss den Som­mer abwarten.
    Ich hoffe, dass es sich wirk­lich um einen “Schwarz­fahrer” gehan­delt hat. Dann wäre die Sause natür­lich für lau gewe­sen. Wegen Trau­ma und fehlen­den Papieren und der gle­ichen.
    Aber was schreibe ich; wir wür­den in diesem Fall sicher­lich über die Presse auf dem Laufend­en gehal­ten.
    Jet­zt aber alle Mann nach Hel­goland. Sor­gen wir für Her­den­im­mu­nität!!

    • Bitte?!, Sie wis­sen ja über­haupt nicht, ob der Mann nun mit dem Wuhan-Schnööf infiziert war oder nicht. Der Virus-Test nicht bekan­ntlich geeignet, um eine Infek­tion mit Wuhan-Schnööf festzustellen — er stellt mit großer Fehlerquote Viren­trüm­mer fest, das ist alles.
      Jedoch Sie sprin­gen hier voll auf den Zug auf und recht­fer­ti­gen die hys­ter­ische Maß­nahme, den ganzen Zug zu leeren, indem Sie die Schuld auf einen Abwe­ich­ler laden.
      Und Sie fordern, dass jemand, der ver­meintlich gegen Regierungsregeln ver­stößt, die völ­lig über­zo­ge­nen Regierungs­maß­nah­men zu bezahlen habe. Damit rei­hen Sie sich brav in die grassierende Sucht ein, einzelne Abwe­ich­ler fer­tigzu­machen. Na Glück­wun­sch. Solche Unter­ta­nen wie Sie wün­scht sich jed­er Durchregier­er.

      • Ok. Lies es mal als Satire, möglicher­weise sind wir dann wieder Fre­unde.
        Hys­terie ist anscheinend in der heuti­gen Zeit wirk­lich DAS Prob­lem.

        • Satire ist, was da passiert ist — den Merkelzug merke­lisch zu stop­pen, weil ein­er nicht mit­ge­merkelt hat. Satire ist aber eigentlich nich’ so, dem Abwe­ich­ler die ganze Schuld aufzubür­den und ihn zu ruinieren. Nicht?
          Aber Sie haben es ja jet­zt einge­se­hen. Freut mich.

    • Eigentlich hätte das auch Indi­ana Jones auf jen­em let­zten Kreuz­zug tun sollen; der allerd­ings hat sich auf den Flugschein (respek­tive dessen fehlen) beschränkt. Immer­hin hat­te er dafür die bessere Antwort auf sinnlos­es Dro­hge­fuch­tel — frei nach Thomas Bern­hard und dem zweit­en amerikanis­chen Ver­fas­sungszusatz. Statt ein­er rauchen­den Zigarette einen rauchen­den Colt — das ist doch auch was, nein?

      • Also wenn Indi­ana Jones im entschei­den­den Moment die Zigarre zückt, dann kann die auch schießen. Da kön­nen wir sich­er sein 🙂

        • Er sollte sie nur nicht mit ein­er von Silent Bobs reg­ulären Zigaret­ten ver­wech­seln, in jen­em entschei­den­den Moment — wed­er so- noch ander­sherum.

        • Haupt­sache er nimmt keine Schis­cha — der Name sug­geriert einen Dop­pelschuss, aber der ist viel zu süßlich. Und auch ander­sherum sollte er die nicht rauchen. Also wed­er noch. Obwohl er halt vielle­icht doch damit schießen kön­nen wollen würde. Wobei bloß zwei Schuss längst nicht hin­re­ichen. Der Mann hat doch Bedarf!

Kommentarfunktion ist geschlossen.