Max Moor - ttt (Screenshot)Es kann nur eine geben, meint Max Moor in der Sendung ttt und meint damit die Freiheit. In der Sendung vom 8.4.2018 jedoch meinte er damit wohl doch nur die Freiheit, wie er sie versteht – die Meinungsfreiheit kann damit nicht eingeschlossen sein, denn von der gibt es auch nur eine: die uneingeschränkte. Doch Moor glaubt genau zu wissen, dass die Unterzeichner der „Erklärung 2018“ die Meinung, die sie da vertreten, gar nicht haben können! Die wüsste natürlich alle, dass das was sie da fordern, Blödsinn sei. Es ist ein Jammer, was man neuerdings so alles aus dem Mann mit dem kantigen Kinn und dem markanten Bass an Wortwirrwar hervorquellen lässt. Ja, lässt! Denn er selbst weiß ja sicher, dass er Unsinn redet, das kann ja gar nicht anders sein. „Die Leute“, also die Unterzeichner der Erklärung, subsummiert Moor übrigens zu jenen, denen Deniz Yücel auf den Zeiger geht. Wäre das ein geeignetes Kriterium, zählte die Liste jedoch bereits Millionen Unterschriften und auch Erdogan wäre mit von der Partie – dessen Namen sucht man dort allerdings vergeblich. Mit dabei sind aber Menschen wie ich, die der Meinung sind, Yücel könne und dürfe an jedem Zeiger zerren, der ihm die Uhrzeit beschattet. Ganz gleich, wessen Nerven er damit strapaziert. Und wie Yücel darf natürlich auch Max Moor die eigenartigsten Zusammenhänge zwischen der „Erklärung 2018“ und „Nationalismus, Herrenmenschentum und Rassismus“ zusammenphantasieren und versuchen, den Unterzeichnern zu unterstellen, sie wüssten ja selber, dass es ihnen nicht um Fakten gehe, sondern um Suggestion. Er darf dies sogar öffentlich tun. Es wäre nur schön, wenn ich, statt ihn nur auszulachen und den Kopf über so viel gequirlten Blödsinn zu schütteln, nicht auch noch mit meinen Gebühren dafür bezahlen müsste! Unterstellt man den Unterzeichnern mal, dass sie meist einen Haushalt repräsentieren, besteht die Liste nämlich auch aus 111.817 Beitragszahlern, die pro Monat 1.956.797 Euro an ARD und ZDF überweisen (Barzahlung geht ja nicht). Das Mindeste, was sie für diese Summe erwarten können, ist, ernst genommen zu werden.

Stattdessen bekommen sie bei ttt eine einseitige Propagandashow unter anderem mit Extremismusforscherin Ebner, die umso mehr zu forschen hat, je mehr sie zu Extrimismus erklärt, mit dem Sozialpsychologen Welzer, der durch Bücher wie „Selbst denken“ in diesem Bashing seltsam deplatziert wirkt, spricht er den Unterzeichnern doch ziemlich direkt eben diese Fähigkeit ab. Wenn Ebner jedoch einerseits von „legitimen Ängsten vor Migration“ spricht und im gleichen Satz davor warnt, diese Ängste zu artikulieren, ist sie wohl die einzige, die über diesen Witz nicht lachen kann. Michel Friedmann indes, ein ausgewiesener Experte für Polizeiarbeit, Grenzsicherheit und Statistik, geht meiner Meinung nach argumentativ den seltsamsten Weg. Denn er definiert das nicht mehr steigerbare Superlativ für „Masseneinwanderung“. Dieser Peak wurde für Friedmann nämlich bereits 2015/16 gemessen und alles darunter ist wohl nur ein „tröpfeln“, wie Ernst Elitz im Cicero dies nannte. Es tröpfelt übrigens gerade überall in der Welt. In Afrin, in Ost-Ghuta, den türkischen Kurdengebieten, der Ost-Ukraine, Afghanistan, Afrika und unsere offenen Wasserleitungen werden tausende Kilometer entfernt von Recep Tayyip „the Plummer“ Erdogan und anderen uneigennützigen Heimwerkern geschützt. Wozu sollte man also die eigenen Ventile überprüfen! Aber wenigstens Friedmann kriegte dann doch noch die Kurve zur Comedy, als er den Unterzeichnern pauschal geistige Fehlleistung unterstellte, nachdem er sie ob ihrer Intelligenz gelobt hatte.

Ich mag die Aussagen gar nicht im Einzelnen bewerten, weil sie in meinen Augen allesamt nicht zutreffen und am Thema meilenweit vorbei gehen. Denn spätestens als ttt auch noch versuchte, mir meinen türkischen Gemüsehändler als mutmaßlichen „Beweis der Umvolkung“ madig zu machen, hatte die Redaktion offenbar gänzlich den Verstand verloren.

„Jeder ist jemand und niemand ist niemand“, sagt Michel Friedmann zum Abschluss und meint, darüber sollten die Unterzeichner der „Erklärung 2018“ doch mal nachdenken. Für dieses Bonmot danke ich sehr, könnte man es doch auch gut als Leitspruch der Erklärung verwenden. Dieser Satz gilt ja nicht nur für aktuelles Tröpfeln und schon länger hier Nässende, sondern auch für die Tröpfchen, die auf der Reise ins Aqua-Paradies Deutschland zugrunde gehen und die vergangene, bislang unbewältigte Flut, die Friedmann korrekt als Masseneinwanderung bezeichnet hat. Vielleicht sollten wir ja erst mal mit dieser fertig werden und wie Henryk M. Broder es anregte, ein Moratorium der Einwanderung verkünden. Mit Moratorien kennt sich die Ewige doch aus, denn als auf der anderen Seite der Erde ein Tsunami ein japanisches Atomkraftwerk zerstörte, verhängte sie eines über die Kernkraft in Deutschland, dafür bedurfte es lediglich eines „nochmaligen Nachdenkens“. Doch während unsere Kernkraftwerke dank Abschaltung heute vor pazifischen Tsunamis weitgehend sicher sind, schwappt die Flut von 2015/16 immer noch durchs Land und ttt wundert sich, dass es besorgte Bürger gibt, die das Tröpfeln an den Rissen des Staudamms kritisch sehen.

Und die Erklärung? Die erfreut sich dank der ttt-Sendung wachsender Beliebtheit, wie man an den Zahlen der Unterzeichner und den Zuschauerredaktionen auf der Webseite zur Sendung sehen kann. Dafür, lieber Max Moor, sei Ihnen Dank und Anerkennung gezollt. Ihre Zuschauer jedenfalls sind schlauer als Sie das wohl wahrhaben wollten, wenn die sich sogar nach Ihrer Darlegung „alternativer Fakten“ dazu entschließen, die Erklärung, von der viele noch nie etwas gehört hatten, zu unterzeichnen, statt wie Sie und die „Experten“ ihrer Sendung „Isch nix…isch nix“ zu rufen.

13 Kommentare

  1. Habe gerade den Fehler begangen, mir diese TTT-Sendung komplett anzuschauen. Was für ein kolossaler Eigenkopfschuss, rein durch Auge und Ohr, und raus aus dem Mund, vermittels Beugen des Kopfes über die Kloschüssel!

    Friedmann, diese Schande für jede zivilisierte Debattenkultur, und seltsame Karikatur eines Mannes. Ebner, das verträumte Mädchen, das vermutlich mehr Ahnung von Einhörnern hat, als von der Welt und den Menschen darin, die aber unbedingt ein Buch mit ihren Ansichten füllen musste. Welzer, ein eitler Schwätzer, der sich mit den Attributen “seicht”, “witzlos”, und “selbstverliebt” bereits vollständig charakterisieren lässt.

    Du gute Güte… – und so etwas lassen die vor eine Fernsehkamera treten! Wie verkommen ist denn dieser Rundfunkapparat denn eigentlich mittlerweile?




    4



    0
  2. Ich habe in den letzten Tagen lange überlegt ob ich die Erklärung 2018 unterschreiben soll oder nicht.
    Nach 90 Sekunden des ttt Beitrages habe ich meinen Rechner spontan angeschaltet und unterschrieben.

    Ich denke das war nicht die Intension der ARD, aber diesmal haben sie einfach übertrieben.




    6



    0
  3. Sehr feiner Artikel, schankedön 🙂

    Ja, dem Moorschen Wortschaum lässt sich nur mit Anti-Wortschaum begegnen. Meinegüte, ist das alles morsch da draußen!, derweil der syrische Assad die Syrer mit Giftgas betröpfelt, während die Putinrussen und die Ayatollah-Iraner kräftig mitmischen, um das syrische Dauermassaker am Tosen zu halten, während die Merkeldeutschen die Syrerfluten hereinholen, hereinholen und wieder hereinholen.
    Also, ein paar Wochen lang galt ja das Argument, dass die neudeutschen Merkelsyrer langsam mal zurückkehren müssten, nicht?, weil die syrischen Dauermassaker mal kurz nicht stattfanden. Na, Pustekuchen jetzt: Es wird weiter massakriert, Iran mit Putin und Assad tun, was sie eben tun, derweil die Merkeldeutschen sich nach wie vor weigern, irgend über Obergrenzen zu spekulieren.
    Heißt ganz kojkret, dass in diesem Jahr wieder eine Million Syrer ins Land gewinkt wird, während darüber noch nie abgestimmt wurde, wegen Merkels orde de mufti. Recep Tayyip „the Plummer“ Erdogan freut sich drüber, der alte Pfläumling (ähm?, ist der denn kein Plumber, also Klempner?, aber die Assoziation mit der Pflaume geht ja auch klar), derweil er in Syrien seit je her die Kurden massakriert. Während deutsche Yellow-Mainstream-Müllseiten wie web.de heute wieder hetzen, dass Trump gar entsetzliche Kriegsdrohungen gegen die Massakrierer ausstoße. Die glauben, dass Frieden ist, wenn man einfach gar nix macht.
    Ja was wollen sie denn?
    Ja wo laufen sie denn?
    Alles so schön grün hier!




    7



    7
    • Und?
      Der merkwürdige Anonyme mit dem gefälschten judaisierenden Fakenamen stimmt bei was zu, dessen Ursprung er verkennt. Tja, die normative Kraft des Zustimmens hat auch ein gewisser Max Moor bereits vergeigt.
      Das Vergeigen ist die neue Zustimmung, allerorten.




      0



      7
        • Tja, das Erlebnis von Wirrheit wird an der Beschränktheit liegen. Freilich nicht an der meinigen.

          Zum Falschnamen: Es ist nun mal eine schamlose Widerlichkeit sondergleichen, als Knalldeutscher mit einem gefakten scheinjüdischen Namen hausieren zu gehen und durch diesen Namen gar eine Rolle spielen zu wollen. Eklig, dieser Versuch, als etwas zu erscheinen, das man nicht ist, und von dem man nicht das Mindeste weiß.
          Dabei gibt der Typ vor, konservativ zu sein?, na ist ja lachhaft. Der ist bloß ein aufgeblasener Schwätzer, den keiner kennt, ein kleiner Blender, ein Adabei. Lügenname, Lügensätze, und sein komisches Scheinblog ist wohl eine IP-Falle.

          – Zu der Insinuation, Broder habe die Idee des “Einwanderungsmoratoriums” von Ann Coulter: Totaler Unfug.
          1) Ann Coulter äußert sich sehr selten über Politik außerhalb der USA, und wenn, dann so drastisch wie in jener Bemerkung, die USA sollten die mohammedanischen Länder besetzen und ihre Anführer zum Christentum konvertieren. Von einem “Einwanderungsmoratorium” bezüglich der Merkelpolitik würde sie nicht sprechen: Sie käme gar nicht auf die Idee. Unkontrolliere Masseneinwanderung ist ihr zu Recht ein Gräuel. Wenn sie sich allerdings über die deutsche unkontrollierte Masseneinwanderung äußerte, würde sie es sehr drastisch tun. Nicht aber mit einem altmodisch-vornehmen Bemäntelungsausdruck für “Aussetzen”.
          2) Ann Coulter wird freilich etwas über DACA gesagt haben. Darüber äußert sie sich, denn das ist ihr Gebiet. Sie fndet DACA zu Recht fürchterlich. Allerdings, wenn man rechtsstaatliche Zustände will!, könnte es darin kein “Moratorium” und keine Modifikation geben, sondern nur eine komplette Streichung.




          0



          7
          • Frau Coulter spricht schon seit Jahren von einem Moratorium in der Einwanderungspolitik. Das ist eine ungewöhnliche aber sinnvolle Forderung. Das Wort “Moratorium” ist nun auch nicht jedermanns Zungenschlag und Hinweis darauf, dass Broder sich von ihr hat inspirieren lassen. Ja, Sie benutzt das Wort. Sie haben auch sonst kaum Ahnung. Ann Coulter macht mehr Sinn als Sie und ihre “drastische” Ausdrucksweise ist oft intelligentes Stilmittel oder Humor.

            Dann verstehe ich nicht, was eine IP-Falle sein soll. Mein kleiner Blog ist eine Standard WordPress-Plattform-Seite, die keine Plug-Ins erlaubt. Garantiert Malwarefrei. Ich bezahl keinen Penny wie man an der URL sieht.

            Also zunächst einmal bin ich “Knalldeutscher”. Wie Sie auf die Idee kommen, dass ich deshalb nicht jüdisch bin, weiß ich auch nicht. Ich weiß auch nicht, welche Privilegien sie meinen, mit jüdischem Namen erringen zu können. Wie sie sehen wurde in ttt mal kurz Broder zum Nazi erklärt. Ich seh nur antisemitische Reaktionen. Würden Sie meinen Blog lesen statt ihn für eine IP-Falle zu halten, wäre Ihnen auch irgendwie klar, dass ich nur deshalb zugebe, jüdisch zu sein, weil ich das sowieso nicht verheimlichen könnte. Dafür laber ich zu viel über Israel, Religion und Antisemitismus. Es ist einfach Teil der Perspektive.

            Und mal so: Ich fände es überhaupt nicht beleidigend, wenn sich jemand als Jude ausgeben würde. Es ist etwas anderes, sich als Veteran auszugeben. Versuchen Sie das mal offline gegenüber einem Navy-Veteran. Das ist ein ganz anderes Kaliber. Natürlich kann ich nicht nachweisen, dass Sie kein Veteran sind, aber da Sie zum Kulturbetrieb gehören, wage ich das sehr zu bezweifeln.

            Ich weiß auch ganz allgemein Ihr Problem nicht. Es beschwert sich zu recht fast jeder, der von Ihnen angesprochen wird, über Ihren Tonfall. Vielleicht sollten Sie mal in sich gehen.




            4



            0
            • Vielleicht sollte unser lieber Aristobulus sich dies zu Herzen nehmen. Ich habe hier gerne Streit – aber immer nur zur Sache. Da Gerd Buurmann mit einem “Moratorium” der aristobulinischen Art schon gute und nervenberuhigende Erfahrungen gemacht hat, werde ich das hier auch so halten. Dein nächster Text wird also über Post oder Pause entscheiden, Ari. Gib Dir Mühe, ich weiß, dass Du das kannst. 😉




              8



              0

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here