Alexan­der Wendt, Der grüne Black­out (Hör­buch)

„Man wird doch wohl noch sagen dür­fen, dass die Energiewende alter­na­tiv­los ist“ las ich kür­zlich in ein­er nicht näher zu nen­nen­den Zeitung. In dem Satz liegt etwas Fle­hen­des, Verzweifeltes. Denn alter­na­tiv­los ist an der deutschen Energiepoli­tik wohl nur, dass man es nicht schlechter hätte ein­fädeln kön­nen. Der Autor belegt nicht nur anhand von klaren Zahlen und über­prüf­baren Fak­ten, dass der von Deutsch­land eingeschla­gene Son­der­weg in die Katas­tro­phe führen wird, er nen­nt auch Gewin­ner, Mitläufer, Pro­pa­gan­dis­ten und Ver­lier­er dieses Wahnsinns. Die Wette auf die Zukun­ft von Deutsch­lands Energiev­er­sorgung muss wohl laut­en, ob uns zuerst die Kosten oder die gesicherte Ver­sorgung in der Fläche um die Ohren fliegen wird. Und als wäre das alles nicht schon schlimm genug, macht die Bun­desregierung mit Parolen wie „Elek­tro­mo­bil­ität“ und „Decar­bon­isierung“ noch zwei weit­ere Fron­ten auf, die jeden dieser neg­a­tiv­en Prozesse noch ver­stärken. In Deutsch­land ist ein ener­getis­ch­er Homuncu­lus ent­standen, der von Jahr zu Jahr schneller wächst, sich von gigan­tis­chen Sub­ven­tio­nen ernährt und jedes Jahr mehr davon braucht, um am Leben zu bleiben. Und es ist unser aller Mon­ster, dessen Ali­mente wir Monat für Monat in Form immer schneller steigen­der EEG-Umla­gen auf unser­er Strom­rech­nung entrichten.

Ich hat­te mich im let­zten Jahr dem Feld “Decar­bon­isierung” und “Energiewende” in zwei Artikeln auf empirische Weise genähert (hier und hier), ohne so viele Dat­en und Fak­ten zur Ver­fü­gung zu haben, wie Alexan­der Wendt. Waren die Schlussfol­gerun­gen aus meinen dilet­tan­tis­chen Rech­enex­em­peln schon besorgnis­er­re­gend, kann man die Schlussfol­gerun­gen von Alexan­der Wendt nur als ver­heerend bezeichnen.

Soll­ten Sie also Zweifel haben, dass Deutsch­land in Sachen Energiepoli­tik auf einem guten Weg ist, find­en Sie in diesem Buch jede Menge Belege für das erratis­che und kurzsichtige Han­deln aller Beteiligten. Ange­fan­gen von den poli­tis­chen Parteien, Bun­des- und Lan­desregierun­gen, zahlre­ichen Medi­en, Her­stellern und Ver­mark­tern der grü­nen Energi­etech­nik bis hin zu Energiev­er­sorg­ern, Erzeugerge­mein­schaften und Pri­vat­per­so­n­en deren finanzielles Engage­ment in grü­nen Strom häu­fig mit Totalver­lus­ten endet.

Falls Sie jedoch an die Ver­sprechen der Poli­tik glauben und die „grüne Energierev­o­lu­tion“ für mach­bar oder auch nur für sin­nvoll hal­ten, hören Sie dieses Buch erst recht! Ver­suchen Sie doch, die Argu­mente des Autors zu entkräften und ihm das Gegen­teil zu beweisen – wie schw­er kann das schon sein. Was haben Sie schon zu verlieren?

Buch, eBook oder Hör­buch gibts hier 

Vorheriger ArtikelKein Diskurs ohne selbsternannte Experten!
Nächster ArtikelStöre meine Kreise nicht – Berliner Schule mit Nahostkonflikt