allesdichtmachenWie unsicher muss man sich über Rechtmäßigkeit, Wirksamkeit und Verhältnismäßigkeit der Corona-Maßnahmen sein, um so angefasst auf ein paar Dutzend Videos von zwei Minuten Länge zu reagieren wie viele unsere Medien es gerade tun? Mit ihrer ironisch-sarkastischen Aktion „allesdichtmachen“* haben Liefers, Makatsch, Folkerts und viele andere bekannte Schauspieler zielsicher in ein Wespennest gestochen und dabei gleich mehrere Tabus gebrochen. Denn erstens dürfen Schauspieler nicht mal im Spiel gegen das allgültige Narrativ des Zeitgeistes verstoßen und zweitens haben sie nun – applaussüchtig wie Schauspieler nun mal sind – Applaus von der falschen Seite. Weder Spiegel noch Tageszeitung noch Frankfurter Rundschau vergessen in ihren wutschäumenden Artikeln zu erwähnen, dass „allesdichtmachen“ von AfD-Anhängern und sogar von Höllenfürst Hans-Georg Maaßen persönlich bejubelt wird – als genüge bereits diese Anschmutzung durch Kontaktschuld, um einen Beweis als geführt zu betrachten. Wer sich diese schmutzigen Videos ansieht, hört Feindsender! Das ist kein Journalismus, sondern Propaganda im Kampf gegen Infektionsschutzzersetzung.

Die Medien schreiten wie erwartet zur moralischen Frontbegradigung und lassen dazu ihre Haltungselite von der Kette. Oder wundert es jemanden, dass ausgerechnet Jan Böhmermann und Igor Levit ausführlich zitiert werden? „Ihr macht Witze, während Menschen sterben“, steht ihnen auf der Moralkeule geschrieben. Von da ist man nur noch eine verbale Diarrhöe entfernt von der Behauptung, Liefers und Kollegen brächten mit ihren Unverschämtheiten Menschen in Gefahr. Es ist zwar erwünscht, den Scheinwerfer voyeuristisch auf elend krepierende Corona-Patienten zu richten, doch wehe dem, der die Maßnahmen infrage stellt, die unsere allweise und allgütige Regierung ergriff, ergreift oder vielleicht noch ergreifen wird.

Vor ihr auf den Knien zu liegen ist auch eine Haltung und Schauspieler – zumal, wenn sie in ARD-Tatorten arbeiten – sollen gefälligst ihren Platz kennen. Und der ist im Zweifel immer an der Seite der Regierung. Dem „ich will tanzen“ renitenter Schauspieler setzen deren angepasste oder ängstliche Kollegen ihr „du darfst nicht lachen“ entgegen. Wie tief kann Selbstachtung eigentlich noch sinken? Aber die ist wohl wie unsere Gesundheit und Eigenverantwortung längst einer staatlichen Behörde anvertraut worden.

Die Lektion lautet: Du kannst als Tatort-Kommissar noch so viele Naziverschwörer zur Strecke gebracht haben und dich für Haltungsfestigkeit feiern lassen, es wird dir nichts nützen, wenn du aus der Reihe trittst und dich über windige und möglicherweise sogar verfassungswidrige Verordnungen und Ermächtigungsgesetze lustig machst, wo stillsitzen und schweigen befohlen sind. Unter dem Aspekt sollte man auch die gerade einsetzende Welle von Entschuldigungen der Protagonisten von „allesdichtmachen“ betrachten. Der Reflex, dem Druck nachzugeben und sich von den eigenen Aussagen zu distanzieren, ist nämlich völlig sinn- und wirkungslos. An Liefers, Makatsch und Kollegen wird jetzt ein Exempel statuiert, damit solche Insurrektionen nie wieder vorkommen. Bernd Gnanns Beitrag zu „allesdichtmachen“: „bisher hatt‘ i immer nur Angscht, jez hab i Schiss“ darf wohl als prophetisch gelten.

Die argumentative Armut und administrative Ratlosigkeit von Politikern und ihren Medienclaqueuren zeigt sich in der reflexhaften Verortung der renitenten Schauspieler: alles Querdenker und Aluhutträger! Das Brett vor den Köpfen bei Tagesspiegel oder FR beeinträchtigt offenbar nicht nur deren Urteilsvermögen, sondern auch das Gedächtnis. Doch wer kein gutes Gedächtnis hat, fährt langfristig mit der Wahrheit besser. Lügen und Verdrehungen sind wartungsintensive Gedankengebäude und sollten nur von Profis errichtet werden.

Hauptkritikpunkt der Querdenkerdemos war ja stets – und die Medien betonen das in jeder Anmoderation – dass Abstand und Maskenpflicht nicht eingehalten würden. Kritik sei schon noch erlaubt und niemand habe die Absicht, das Demonstrationsrecht abzuschaffen! Aber da diese Querdenker sich nicht an die Corona-Regeln halten, sei deren Kritik illegitim und abzulehnen, ihre Demos aufzulösen. Nun meine Frage: gegen welche Corona-Regeln haben eigentlich die Schauspieler von „allesdichtmachen“ verstoßen, dass man ihre „Demo“ derart in den moralischen Dreck ziehen muss?

Was erlaube Liefers

Dass Satire in unserem Land längst nicht mehr alles darf, sollte nun auch dem letzten klar geworden sein. Aber zum Glück ist nicht schwer zu erkennen, wo Satire Mittel der Kritik und wo sie nur der Löffel Zucker ist, mit dem die Zumutungen der Macht verabreicht werden. Widerstand ist zwar zwecklos, aber gut, dass wir mal darüber gelacht haben.

Wenn Ihnen also das nächste mal Spässiken bei ARD, ZDF, Spiegel oder FR serviert werden, liebe Leser, prüfen Sie, in welche Richtung die Satire ihre Tritte lenkt. Nach oben, wo die Macht sitzt? Nach unten, wo die kauern, die sie zu erdulden haben? Oder aber zur Seite, zu jenen, die beim Treten nach unten nicht mittun wollen? Es gibt sie noch, die Satire, die nach oben tritt. Aber sie wird seltener und leiser. Gegen die anderen, leider sehr viel häufigeren Trittrichtungen hilft am besten „allesdichtmachen“, also abschalten, wegschalten, umschalten und Abonnement beenden. Viel wichtiger nämlich, als sich gegen „Applaus von der falschen Seite“ zu wehren, ist es, der richtigen Seite, nämlich der Macht, die kalte Schulter der Verachtung zu zeigen.

* Die Seite allesdichtmachen.de ist nicht mehr erreichbar. Die Videos sind nur noch über den YouTube-Kanal der Aktion zu sehen. Mal sehen, wie lange noch.

Vorheriger ArtikelSeifenblasenprinzessin und Karnevalsprinz
Nächster ArtikelDas Sterben der Anderen

25 Kommentare

  1. Erinnert mich an die Protestaktion etlicher DDR-Künstler nach der Biermann-Ausweisung im Jahr 1976. Erst standen sie wie eine Eins, dann nahmen die Funktionäre einen nach dem anderen ins Gebet: Krug, Müller-Stahl, Lötsch… Einige fielen um, einige verließen das Land, die meisten der Standhaften fristeten danach ein Dasein mit Berufsverbot. Dasselbe passiert jetzt: Ich gehe jede Wette ein, daß Liefers & Co. einer nach dem anderen zu den Intendanten der „Öffis“ einbestellt werden und dort bekniet werden, Abbitte zu leisten. Ansonsten wär’s Asche mit weiteren „Tatorts“ und so. Ich bin ebenso überzeugt, daß die Hälfte von ihnen umfallen wird. Okay: Die Aktion war witzig, wirksam und mutig. Aber sie ist eine absolute Ausnahme und der Tatsache geschuldet, daß einer Menge von Künstlern wohl das Geld ausgeht. Ansonsten : Es gibt wenige Berufsgruppen, die derart sklavisch und inbrünstig die Linkspropaganda unserer Medien weiterverbreiten wie die „Kulturschaffenden“ unseres Landes.

    • Und die versammelte Meute aus Staatsjournalisten und Staatsaktivisten gebärdet sich wie damals die DDR, nur mit mehr Schaum vorm Mund, denn Staats-Mobberei von Kritikern macht denen so viel Freude und gibt ihnen das Gefühl, sich nützlich zu machen. Ach, staatsbezahlt werden die Staats-Nützlinge ja auch.

      Fundstücke aus dem DDR-Wörterbuch des Unmenschen - so hießen da Straftaten:
      Staatsverleumdung
      Staatshetze
      verschärfte Staatshetze

    • Herr Letsch - in unserer Blase werden Künstler und Schauspieler oft und zurecht als weltfremd und abseits des normalen Lebens kritisiert. Jetzt plötzlich sind sie hipp und mutig und Vorbild. was nun? Natürlich freue ich mich über diese Äußerungen namhafter und bekannter Schauspieler. Sonst grölemeiern sie ja immer ins links/grüne Horn. Schau mer mal was das bewirkt - bei Grölemeier und Konsorten.

  2. Und nun sind es nun noch 35. Und bei YouTube kann man sie nicht mehr suchen. 

    Dass Diejenigen, die noch bis vor kurzer Zeit jeden Schimpf gegen rechts und jede grünlinke Aktion bejubelt haben, plötzlich genau diesen Mob erleben, haben sie wohl nicht erwartet.

  3. 24.April 2021:
    Die englische und die walisische Regierung haben erklärt, dass die Pandemie beendet sei. (Sciencefiles.org)

  4. Es sprach der Kommunist Orwell: Wenn Freiheit irgendetwas bedeutet, dann bedeutet es das Recht, den Leuten Dinge zu sagen, die sie NICHT hören wollen.
    Nimmt man die Beobachtung hinzu, dass die Merkel-Begeisterten stets die dickste Keule rausholen, um jedwede Kritik zu eliminieren, dann haben offenbar die Verfassungsfeinde die Macht. Oder hat in letzter Zeit irgendein Medien-Fuzzi seine Verfassungstreue bekundet, ohne das berüchtigte „aber“ anzuhängen?

  5. Die haben nicht begriffen, dass „Jan Böhmermann und Igor Levit“ schon geraume Zeit als Markenzeichen für besonders dreiste Regierungs-Propaganda gelten.

  6. …prüfen Sie, in welche Richtung die Satire ihre Tritte lenkt. Nach oben, wo die Macht sitzt? Nach unten, wo die kauern, die sie zu erdulden haben? Oder aber zur Seite, zu jenen, die beim Treten nach unten nicht mittun wollen?… GRANDIOS geschrieben. Ich denke Sie können getrost davon ausgehen dass Menschen, die Ihre oder ähnliche Seiten besuchen und deren Inhalte lesen, dies nicht zu prüfen brauchen. Die jenigen, welche dies tun sollten, liken Böhmermann und streamen Welke.
    Und müssen dabei dreimal lachen! Warum dreimal fragen Sie? Schauen Sie bei Wendt’s „Haltungsschmunzeln“ nach 🙂
    Wünsche ein schönes Wochenende!

  7. Wie war das eigentlich damals, im Nazireich, als sich Werner Finck und andere über das System lustig machten. Damals starben gleichzeitig Menschen in Konzentrationslagern, hätten die sich auch der Regierung anschließen sollen?

        • Aktueller Videostand: 37

          Videos gehn, es bleibt nicht bei einem:
          Wenn noch eins fortgeht, wer wird denn gleich weinen?
          Es trifft noch jedes, ärger Dich nicht:
          so geht’s in Deutschland wenn einer spricht.

      • Es ist ja bereits so weit. Gibt es eigentlich einen bescheuerteten Ort als die Erde in dem Universum und wann endlich ist mit dem Kometen zu rechnen? Die Apokalypse lässt also auf sich warten, oder ist sie das schon? Misanthropen getarnt als die moralische Unfehlbakeit, haben die Welt in deren Drecksklauen gebracht.

Comments are closed.