Mohammed El-Halabi, Geldbeschaffer der Hamas
Mohammed El-Halabi, Geldbeschaffer der Hamas

Anstatt seine Journalisten vielleicht mit einem Fernglas an die Ufer von Lesbos zu stellen oder im Hubschrauber vor der Libyschen Küste von Sirte zu kreisen, lässt die ARD ihr Fernsehteam lieber in der Westbank nach Wasser suchen. Sie finden es nur bei den „Siedlern“, während die Palästinenser in ihren Pools rundum fröhliche Feste feiern – und dabei angeblich verdursten! Die Empörung im Netz ist groß. Selbst die Bild-Zeitung entdeckt in dem ARD-Bericht einen absoluten Tiefpunkt des Journalismus. Man könnte sagen, das was die ARD da ablieferte, bewegte sich auf demselben Niveau wie die Hitler-Tagebücher des Stern.

(Hier auch eine sachliche und fundierte Antwort auf die scheinheilige Erklärung der ARD über ihren Bericht). Ich hoffe, die ARD zieht aus dem unsäglichen Bericht die Konsequenzen und ruft das gesamte TV-Team und Herrn Rosch aus Israel zurück. Wer so grob falsch und tendenziös berichtet, muss mit Protokollführung beim Taubenzüchtervereins von Bottrop nicht unter fünf Jahreshauptversammlungen bestraft werden!

Dabei gäbe es viel echtes und interessantes zu berichten aus dem Heiligen Land, man muss gar nichts erfinden! Zum Beispiel aus Gaza, wo es die Hamas offensichtlich geschafft hat, einige ihrer kriminellen Geldbeschaffer an entscheidende Positionen in internationalen Hilfsorganisationen zu setzen, um dort durch geschickte Tricks Millionen über Millionen Dollar, Euro und Pfund für den Terrorkampf der Hamas abzuzweigen. Unter den geprellten Organisationen ist auch WorldVision, die jahrelang glaubten, Projekte zu finanzieren, die notleidenden Kindern in Gaza zugutekommen. Stattdessen haben sie direkt den Terror und die Morde der Hamas finanziert!

Wo war die ARD, als dies bekannt wurde? Wo war das Mikrofon, dass man Vertreter von WorldVision unter die Nase hätte halten können um zu fragen: „Wie fühlt sich das an, so verarscht zu werden?“. Das wäre ein Aufmacher gewesen, der den Tagesthemen würdig wäre – nicht ein von vorn bis hinten erlogener Bericht über fehlendes Wasser bei der Familie Osman.

Zum Glück gibt es noch Journalisten in Deutschland, die einfach ihre Arbeit machen. Und zwar gut. Lesen Sie hier den Bericht von Alex Feuerherdt über den Finanz-Skandal rund um WorldVision und die Hamas.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

14 − = 13