Durch ihr Buch „Die Patin“ wurde ich 2014 auf Gertrud Höh­ler aufmerk­sam. Dieses Buch ver­trieb mir und vie­len anderen die Fas­sungslosigkeit und schaffte der Erken­nt­nis Raum, dass die poli­tis­che Entwick­lung in diesem Land tat­säch­lich erk­lär­bar und deter­miniert sein kön­nte. Merkels Volten, ihre poli­tis­che Indif­ferenz, die pro­gram­ma­tis­chen Anlei­hen bei anderen Parteien und die Tat­sache, dass rund um sie herum keine Luft zum Atmen ist, weil sie sich nur mit ambi­tion­slosen Vasallen umgibt, die in Nibelun­gen­treue zu ihr ste­hen und auch noch ihre dümm­sten Entschei­dun­gen medi­al zu überzuck­ern bere­it sind… dieses Sys­tem Merkel hat unser Land unter ihrer Kan­zler­schaft in ein poli­tis­ches Laiss­er-faire getrieben, einen stumpf­sin­ni­gen Fatal­is­mus, der nichts anstrebt, nichts erre­ichen will, keine Ziele hat – außer dem Ziel natür­lich, sich möglichst lange an der Macht zu hal­ten. Dabei ist es ger­ade die Tat­sache, dass diese erhal­tene Macht zu nichts ver­wen­det wird, keinem Zweck oder Ide­al dient und ein­fach nur da ist, die viele Kri­tik­er in die Heim­lichkeit treibt. Das scheint sich ger­ade sehr langsam zu ändern, denn als let­zte Partei scheint nun auch die CDU erkan­nt zu haben, was sich als Schlaglicht durch die let­zten zwölf poli­tis­chen Jahre in Deutsch­land und sog­ar Europa zieht: „Wer mit Merkel regiert, wird schwächer“!

Höh­lers unangepasste Hal­tung schaffte ihr schon immer Feinde auf allen Seit­en (man schaue sich nur mal ihren Wikipedia-Ein­trag an, der voller Gehäs­sigkeit­en und Vor­würfe steckt), selb­st die Kon­ser­v­a­tiv­en, denen sie inhaltlich ver­bun­den ist, tun sich mit ihren The­sen oft schw­er – beson­ders weil ihre fun­da­men­tale Merkel-Kri­tik die Union seit Jahren der Taten­losigkeit zei­ht. Ein Vor­wurf, dem ich mich nur anschließen kann. Die Kan­zler­schaft Merkels kann nun mal am effek­tivsten durch die CDU selb­st been­det wer­den. Doch dort haben die Alt­mey­ers, Laschets und Klöck­n­ers immer noch das Sagen, dort läuft man lieber ein­er Lebenslüge hin­ter­her, anstatt einen längst über­fäl­li­gen Neustart mit Leuten wie Merz oder Spahn zu wagen.

Gestern fand ich zufäl­lig das Video eines ein­stündi­gen Vor­trags von Gertrud Höh­ler aus dem Jahr 2016. „Die Demokratie ist wund gescheuert“, sagt Höh­ler und legt dar, wie die Ent­gren­zung der Inhalte der Parteien die tat­säch­liche Ent­gren­zung inter­na­tion­al vor­weg­nahm. Ein wirk­lich sehenswert­er Vor­trag, der auch zwei Jahre später noch nichts von sein­er Aktu­al­ität einge­büßt hat.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutzerk­lärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Vorheriger ArtikelWas kostet die Welt? Ich nehme zwei! Groko-Geldverschwendung mit Ansage.
Nächster ArtikelPasst die Messung nicht zum Meeresspiegel…Pech für die Messung!

24 Kommentare

  1. Ich glaube schon, dass Frau Merkel Ziele hat.
    Sie hat auch einige genan­nt: Glob­al­isierung hält sie nicht nur für unab­d­ing­bar, son­dern auch für richtig. Sie ist dazu bere­it, Sou­veränität dafür aufzugeben.
    Die Vere­inigten Staat­en von Europa, die Schulz als Ziel bis 2025 genan­nt hat, sind auch ihr Ziel. Nur sagt sie es nicht so deut­lich, weil die CDU-Wäh­ler das vielle­icht nicht so toll find­en würden.
    Die Ein­wan­derung find­et sie vol­lkom­men in Ord­nung, obwohl sie weiß, welche Kon­se­quen­zen das haben wird. Vorder­gründig wird gesagt, man müsse Men­schen “auf der Flucht” Asyl gewähren, aber dahin­ter ste­hen wirtschaftliche Inter­essen, die sie eben mit ihrer Poli­tik auch vertritt.
    Und auch die von Kat­ja genan­nte Zurück­drän­gung der Deutschen durch Ein­wan­der­er ist ihr sehr recht.
    Nicht umson­st hat Frau Merk nicht nur den Karl­spreis son­dern auch den Kalergie-Pries bekommen.

    • Nicht ein Satz in Ihrer Argu­men­ta­tion ergibt einen Sinn.

      Glob­al­isierung: ist ausser­halb der Kon­trolle der von Ihnen anscheinend verehrten Dame (ein Blick auf die Land­karte und die Leis­tungs­bi­lanzen der Län­der dieser Erde kor­rigieren oft­mals die Perspektiven).

      Sou­veränität aufgeben: Schaden für die eigene Bevölkerung.

      Zum The­ma “VSE”: ein­fach nur ver­rückt! Nicht nur wegen der Euro(-Währungs)-Misere.

      Ein­wan­derung: Sie scheinen mir völ­lig ver­loren. Wo waren Sie denn die let­zten 3 Jahre, in einem Kaninchenbau?

      • Nein, Herr Jahn, Tier­fre­undin schreibt das nicht. Sie stellt Tat­sachen fest und zieht daraus nur vor­sichtige Schlüsse. Was sie hin­schreibt, muss man schon hin­schreiben dür­fen, ohne dass einem gle­ich so über den Mund gefahren wird, denn nie­mand steckt in Merkels Kopf oder kann ihre Gedanken lesen. Jed­er ist auf Hin­weise und eigene Fol­gerun­gen angewiesen.

        Zu den wirtschaftlichen Inter­essen bezüglich der einen oder zwei Mil­lio­nen ‘Flüchtlinge’: Davon prof­i­tiert nur der staatlich finanzierte Teil der Wirtschaft, nicht?, also Bau­fir­men, die für den Staat bauen, NGOs, die vom Staat bezahlt wer­den, Schlep­per­grup­pen, die die ‘Flüchtlinge’ anwer­ben, über­haupt die ganze qua­si­staatliche Flüchtlingsin­dus­trie prof­i­tiert davon. Es wird jedoch nichts Neues hergestellt und frei verkauft, son­dern der Staat vergibt Aufträge, die der Steuerzahler bezahlen muss. So geht es voran, immer voran in den Sozialismus.

        Ein möglichst allmächtiger Staat mit möglichst ohn­mächti­gen Ein­wohn­ern (nicht Bürg­ern!) liegt in Merkels Inter­esse — sofern sie primär plant, möglichst lange auf ihrem Ses­sel zu kleben und alles dafür zu tun. Alles spricht ja dafür, dass so ihre Pla­nung aussieht. Dann ergibt es Sinn, die Staats­macht uner­messlich aufzublasen. Und sie tut es, bis wir das nie wieder loswerden.

        Fern­er will sie neue Wäh­ler. Jemand muss sie ja der­male­inst wieder wählen! Die SPD ist schon drauf und dran, Aus­län­dern deutsche Wahlrechte zu geben (Özoguz trom­melt dafür), und Merkel wird das bald durch­set­zen. Davon wird jed­er Poli­tik­er mit prof­i­tieren, der zusieht, wie sie an ihrem Ses­sel klebt. Also alle Poli­tik­er außer der AfD.

        Darum geht es, denke ich-.

        • Sie behaupten, dass Tier­fre­undin “Tat­sachen fest­stellt”. Die Kom­men­ta­torin äussert aber bere­its im ersten Satz: “Ich glaube schon, dass Frau Merkel Ziele hat”, und führt dies dann weit­er aus.

          Hat also mit “Tat­sachen” rein gar nichts zu tun, son­dern mit “Glauben” und “Merkel-Kopfguck­erei”, wie Sie so schön formulierten.

          [[ Was sie hin­schreibt, muss man schon hin­schreiben dür­fen, ohne dass einem gle­ich so über den Mund gefahren wird… ]]

          Das ist Ihre Inter­pre­ta­tion mein­er Worte. 

          Meine eigene ist: 

          Wenn wir in ein­er Kon­ver­sa­tion Logik, Lebenser­fahrung, Ken­nt­nisse, und Argu­men­ta­tionsver­mö­gen über Bord wer­fen wollen, dann kön­nen wir es auch gle­ich lassen, miteinan­der zu kommunizieren.

        • Mir scheint, dass Sie die genan­nten Para­me­ter bei sich im Über­mass verorten, anderen Disku­tan­ten jedoch absprechen.
          Ein Ver­such ein­er Empfehlung:
          Fol­gende Autoren kön­nten Ihr Welt­bild eventuell erweit­ern. Natür­lich nur eine kleine Auswahl:
          Wal­ter Lipp­man / Edward Bernay / Harold Lans­ing / Noam Chom­sky / Zbig­niew Brzeczin­s­ki / John Perkins / Thomas P.M. Bar­nett / Josef Foschepoth
          Von allen ist zumin­d­est ein Teil des Werks auf deutsch erhältlich.

      • @Holger Jahn

        Sind Sie sich­er, dass Ihre und Tier­fre­undins Ansicht­en bemerkenswert voneinan­der abweichen?
        Wenn ich Tier­fre­undins Kom­men­tar richtig ver­ste­he, schenkt sie der ange­blich “verehrten Dame” dur­chaus keine mildern­den Umstände, son­dern verortet bei dieser ein­deutig üble Vorsätze, was sich doch ver­mut­lich mit Ihrer Ein­schätzung deckt.

        • @Wolfgang Scharff

          Ich ging ursprünglich davon aus, dass Tier­fre­undin den Motiv­en, die sie Frau Merkel unter­stellt, dur­chaus zustimmt. 

          Wäre schön, wenn sie sich hierzu äussern würde.

    • Ich habe meine Gedanken dazu zu Papi­er gebracht und hoffe, die Runde zu erbauen:

      Frau Höh­ler sagt’s, wie es ist:
      Das Merkel ist ein Hootonist.
      Flutet das Land mit Muselmanen,
      Ver­scherzt das Erbe uns’r­er Ahnen!

  2. ” (Das) Sys­tem Merkel (ist nur) stumpf­sin­ni­gen Fatal­is­mus, der nichts anstrebt, nichts erre­ichen will, keine Ziele hat – außer dem Ziel natür­lich, sich möglichst lange an der Macht zu halten.”
    Ein furcht­bar­er Satz!
    Immer wieder höre bzw. lese ich von anson­sten klu­gen und kri­tis­chen Men­schen solche Aus­sagen — eine Ein­schätzung, die ger­adezu absurd falsch ist: Merkel weiß ganz genau, was sie will und was sie bewirkt: Ihr Ziel und Plan ist die vol­lkomene Ver­nich­tung der Deutschen und der deutschen Kul­tur. Beispiel: Mehr als 60% der gesamten Zuwan­derung der ver­gan­genen Jahre in die EU lan­dete wo? Alleine in Deutsch­land. Diese lange, sehr lange geplante voll­ständi­ge Zer­störung Deutsch­lands ist Merkel nur möglich, weil so gut wie nie­mand sie bemerkt — auch kri­tis­che Men­schen hal­ten ein solch­es Vorhaben, einen solchen Plan für schlicht nicht möglich. Und benutzten dann zur Schmähung dieser Erken­nt­nis diesel­ben Begriffe, der son­st von ihren Geg­n­ern gegen sie ver­wen­det wird: Pah, das ist doch reine eine Verschwörungstheorie.
    Die Wahrheit hin­ter dieser “Ver­schwörungs­the­o­rie” ist bestens und umfänglich dokumentiert.

    • Sie müssen das nicht so sehen wie ich. Merkels Fatal­is­mus geht aber imho davon aus, dass alles ohne­hin so kommt, wie es kom­men muss. Sich Prozessen, die in Gang gekom­men sind – wie zum Beispiel die aktuellen Völk­er­wan­derun­gen – sich ein­fach nicht in den Weg zu stellen, wie Merkel es tut, beze­ichne ich nicht als Plan, son­dern eben als Fatal­is­tis­che Prinzip­i­en­losigkeit. Ver­schwörun­gen braucht es dafür gar­nicht. Indif­ferenz und man­gel­nde Phan­tasie reichen dafür völ­lig aus.

      • … Welche Antriebe (oder eben keine als den Antrieb zur ewigen Gegen­wart) auch immer in der Merkel steck­en oder nicht steck­en mögen, die Wirkung ihrer Dauerkan­zler­schaft läuft auf das hin­aus, was Kat­ja geschrieben hat, nicht?

        • Es ist triv­ial zu kon­sta­tieren, dass die Scheibe kaputt geht, wenn jemand mit ‘nem SUV in das Schaufen­ster eines Juwe­liers fährt.
          Um den Vor­gang beurteilen, Schä­den min­imieren, Wieder­hol­un­gen erschw­eren / ver­mei­den zu kön­nen, ist es dur­chaus ange­bracht, die Moti­va­tion des Fahrers zu ergründen:
          Wollte er den Preziosen etwas frische Luft verschaffen?
          Hat er keinen anderen Park­platz gefunden?
          Hat ihn uner­wartet ein Schla­gan­fall ereilt?
          War er ein­fach nur besof­fen / bekifft?
          Und dazu ist es auch inter­es­sant, festzustellen, wie er zu dem Fahrzeug gekom­men ist:
          War es sein eigenes, selb­st erarbeitet?
          Bei Avis gemietet, möglicher­weise mit falschen Papieren?
          Hat er es schlicht geklaut, dem Besitzer die Schlüs­sel entwendet?

          Fra­gen über Fragen.
          Von daher ist Kat­jas Erguss ein­fach nur wilde Speku­la­tion (um ihr nicht die ‘Ver­schwörungs­the­o­rie’ zu gönnen).

    • Ich glaube eher, dass hier das zutrifft, was Napoleon sin­ngemäss ein­mal gesagt haben soll: “Unter­stelle deinem Gegenüber niemals Böswilligkeit, wenn Dummheit dessen Han­deln bere­its zufrieden­stel­lend erklärt.”

      • ;D
        https://de.wikipedia.org/wiki/Hanlon%E2%80%99s_Razor

        Allerd­ings war die Ziel­stre­bigkeit und die Art und Weise mit der die Dame ihre derzeit­ige Macht­po­si­tion erre­icht und kon­so­li­diert hat, keineswegs von Dummheit (zumin­d­est keine Dummheit 1. Ord­nung) geprägt, im Kon­trast zu ihrem poli­tis­chen Han­deln nach Erre­ichen dieser Posi­tion, gelle?

        • Die Dummheit, die diese Frau dahin brachte, wo sie heute immer noch resi­diert, war die von Hel­mut Kohl.

          Eine weit­ere Kerbe, die er sich in den Griff seines Colts (von Mit­subishi natür­lich), schnitzen kön­nte… ;-P

        • Ah! Total vergessen mich Höflichkeitiglich!!

          Vie­len Dank für den mir bis­lang unbekan­nten Link. 😛


        • “Ver­mute niemals Dummheit, wenn etwas durch Bösar­tigkeit hin­re­ichend erk­lärt wer­den kann.”

          Auch dafür gibt es schon einen fest­ste­hen­den Begriff.
          (Und der kann das Leben ziem­lich unerträglich machen, über das Rasieren hinaus.)

        • Sie sprechen einen Punkt an, den ich bei vie­len aktuellen Beiträ­gen zu Merkel, aber auch Ihrer Entourage ( z.B. Alt­meier) sehr merk­würdig finde. Hier wer­den Poli­tik­er, die zu sen­si­bel­sten Infor­ma­tio­nen und hochkarätig­sten Leuten Zugang haben, dargestellt, als kön­nten sie nur mit Hil­fe bis 10 zählen.
          Ein Kan­zler­amtsmin­is­ter ist zugle­ich der Koor­di­na­tor aller Geheim­di­en­ste. Merkel und er erhal­ten jeden Mor­gen ein Brief­ing, das nur mündlich erfol­gt, damit keine Unter­la­gen entstehen„die “geleakt” wer­den kön­nten. Alt­meier geht nicht mal,zur Toilette„ohne dem VS Bescheid zu sagen.
          Bei Regierungs­be­suchen Merkels fliegen im Mit­tel 50 — 100 Wirtschaft­sleute mit, die zur Creme de la Creme gehören, alles Men­schen die sich bis an die ober­ste Spitze durchge­bis­sen haben. Die jed­erzeit Zugang zur Regierung haben, das aber nicht an die große Glocke hän­gen (es sei denn, sie heißen Win­terko­rn). Deren Anwalt­skan­zleien Leute in die Min­is­te­rien schick­en um die Geset­zes­texte der sie betr­e­f­fend­en Vor­la­gen entsprechend zu gestal­ten. Die Aufzäh­lung kön­nte end­los fort­ge­führt werden.
          Also, die max­i­mal unterkom­plexe Darstel­lung von Regierung­shan­deln mag als Ven­til für Hohn und Spott bei den frustierten Bürg­ern (zu denen ich mich uneingeschränkt zähle)
          hil­fre­ich sein, ver­hin­dert aber vor allem die Erken­nt­nis dessen, was tat­säch­liche Hin­ter- und Beweg­gründe sind.
          M.E. müssen wir uns alle etwas mehr anstrengen.

    • @ Kat­ja
      “Ihr Ziel und Plan ist die vol­lkomene Ver­nich­tung der Deutschen und der deutschen Kultur.”

      Warum?
      (Ein Plan und ein Ziel set­zen ein Motiv voraus.)

  3. Auch andere Vorträge in der „Bib­lio­thek des Kon­ser­v­a­tivis­mus“ (YouTube) sind sehr inter­es­sant und zu empfehlen.

  4. Ich erin­nere mich sehr gut an ein dre­it­eiliges Inter­view, das Gertrud Höh­ler dem Sender phoenix nach Erscheinen ihres hier erwäh­n­ten Buchs gab. Im Nach­hinein erweisen sich alle ihre ‚Prophezei­hun­gen‘ — lei­der — als zutr­e­f­fend. Klar­sichtiger wurde Merkel nie beschrieben. Die Inter­views sind auf youtube abruf­bar und sehr zu empfehlen.

    • Vor ein paar Jahren war ich offenge­sagt sehr ver­wun­dert über die (nichtvorhandene/schönwetterbeführte) Staatsführung.

      Und irgend jemand schrieb dazu, dass, wenn eine neue Krise auf­taucht, fol­gen­des passiert: Merkel sagt nichts, hat keine Mei­n­ung, tut nichts, wartet ab. Dann, nach ein paar Wochen/Monaten, fängt sie an, unter den poten­tiellen Wäh­lern Mei­n­ungs­bilder einzusam­meln. Von da an behauptet sie, die Mehrheitsmei­n­ung die ganze Zeit über vertreten zu haben, und “Nun wird gehan­delt!” (vgl Fukushima)

      Hat sehr gut funk­tion­iert — bis zur Auf­gabe der Landesgrenzen.

      Ich kann es nur noch so zusammenfassen…

      Hitler: der Kan­zler der Zerstörung.
      Merkel: die Kan­z­lerin der Selbstzerstörung.

Kommentarfunktion ist geschlossen.